Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Mein Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Finanzen Flohmarkt Infos & Proben
Forenarchiv
Startseite Forenarchiv Schwangerschaftsberatung

Beitrag aus dem Forum:     Schwangerschaftsberatung

Blutdruck & Panikattacken

Frage von JenL  -  21.11.2006
Hallo,

ich leide seit ca 1.5 Jahren unter Panikattacken, die ich mit Hilfe von Therapie und Baldrian gut unter Kontrolle bekommen habe. Ausserdem wurde eine Schilddrüsenunterfunktion bei mir festgestellt, die anscheinend maßgebend für meine Symptome war. (Schwindel, Herzrasen, Müdigkeit, Schwäche, etc).

Seit ich Thyroxin nehme (25mg), ging es mir blendend.

Einen Monat nach dem Start der Einnahme wurde ich jedoch schwanger (bin jetzt in der 6. Woche) und die Panik ist jetzt zurück.

Erst fing es mit leichtem Herzrasen an, dann noch ab und zu Atemnot und Druck auf der Brust mit Kopfschmerzen und Schwindel.

Normal habe ich niedrigen Blutdruck (max 100 /65), seit neustem liegt mein Blutdruck meist bei 128/85 mit einem Puls von 90, das äussert sich meist durch Kopfschmerzen.

Ich bin zur Zeit im Urlaub, auf dem Hinflug bekam ich eine Panikattacke im Flugzeug und musste in Kopenhagen ins Krankenhaus zum Durchchecken, mein Blutdruck war da um die 150/95. Ich bekam für den Weiterflug und den morgigen Rückflug eine Tablette Propanolol 10mg, die auch gut half.

Ich bin jetzt aber trotzdem verunsichert und überaus ängstlich. Alein der Gedanke an den Flug macht mich schon nervös, mein Blutdruck in den letzten Tagen geht hoch und runter, mein Herz stolpert (laut Krankenhaus schiebt es immer mal wieder einen extra Herzschlag ein).

Ich kann frühestens am Donnerstag einen Termin bei meinem Arzt in Schweden bekommen.

Können Sie mir ein paar Tips geben, wie ich mich vor dem Flug beruhigen kann, damit der Blutdruck niedrig bleibt ? Und muss ich mir wegen des Blutdrucks Sorgen machen, ich bin doch nur in der 6. Woche, wenn das jetzt schon so anfängt, wie geht das dann weiter ? Und kann ich die Propanololtablette bedenkenlos nehmen ? Kann es sein, dass durch die Schwangerschaft meine Schilddrüse wieder aus dem Gleichgewicht ist und das Herzrasen daher kommt ? Es war doch alles gut, bevor ich wieder Schwanger wurde. Mein Arzt wird bestimmt wieder sagen, das ist alles Psychosomatisch, aber ist das denn möglich ? Was soll ich denn nur machen ?

Jennifer
Blutdruck & Panikattacken

Antwort von Astrid  -  21.11.2006
Hallo Jennifer,

vielleicht muss im Verlauf Deiner Schwangerschaft das Schilddrüsenmedikament mal angepasst werden, das ist sicher möglich.

Trotzdem sind Deine Beschwerden momentan offensichtlich überwiegend seelisch bedingt, auch wenn sie damals durch die Schilddrüse ausgelöst wurden - die URSACHE liegt bestimmt im psychischen Bereich. Man kann fast alle existierenden körperlichen Symptome auch aus rein psychischen Gründen und ohne körperliche Erkrankung haben. Von Herzproblemen, Verdauungsstörungen, Schmerzen, Atemnot, Problemen beim Wasserlassen, bis hin zu Lähmungserscheinungen und noch ca. 1000 weiteren Störungen ist alles drin.

Herzstolpern kriegt man übrigens als Schwangere sehr häufig, auch einfach so und ohne Panikhintergrund, das ist normal und macht rein gar nichts. Was das Herzrasen und den damit verbundenen, vorübergehend erhöhten Blutdruck angeht, ist das sicher nicht gefährlich fürs Kind - lass das Herz rasen und stolpern, soviel es mag. Je gleichgültiger Du hier bleibst, desto schneller geht's wieder weg.

Ich selbst hatte jahrelang Panikattacken. Ich bin seit ca. elf Jahren davon komplett geheilt, man wird das Ganze also auch wieder los - dies nur als Trost. Du schaffst das ganz bestimmt auch, wirst sehen! Man wird diese Angst ja in dem Moment los, wo man sie nicht mehr fürchtet. Klingt banal, ist aber so. Mir ist es völlig schnurz, ob ich jetzt direkt eine Panikattacke bekomme oder nicht - und deshalb kriege ich keine einzige mehr.

Weißte, die Schwangerschaft ist ja sowohl körperlich als auch seelisch ein sehr großer Einschnitt. Das kann natürlich eine eh empfindliche Psyche mal wieder ein bissel aus dem Gleichgewicht werfen. Es ist bekannt, dass die Schwangerschaft bereits bestehende Störungen vorübergehend verschlimmern kann. Das geht aber nach der Geburt auch wieder weg.

Noch ein Tipp für den anstehenden Flug. Der bekannte Psychotherapeut Victor E. Frankl empfiehlt als Soforthilfe die sogenannte "paradoxe Intention": Das heißt, man wünscht sich ausdrücklich herbei, wovor man sich eigentlich fürchtet. Du steigst also ins Flugzeug und nimmst Dir richtig fest vor, sofort Herzrasen und Bluthochdruck zu kriegen, wenn Du die Kabine betrittst. Aber nicht so ein bissel, sondern so richtig dolle, denn wenn schon denn schon. Das versuchst Du mit aller Kraft und so stark Du kannst. Der Witz ist, dass Du auf diese Weise hampeln kannst wie Du willst - Du wirst keine Panikattacke kriegen. Die Panik funktioniert nämlich nur mit der Angst davor - WILL man sie absichtlich herbei holen, kommt sie niemals.

Hier übrigens noch DIE beste Internetseite zum Thema Panik, lies doch mal nach: www.panikattacken.at. Ein bekannter österreichischer Therapeut erläutert hier alles rund um Symptome, Ursachen und Behandlung von Panikattacken.

Alles Liebe,

Astrid
Blutdruck & Panikattacken

Antwort von Dr.Bluni  -  21.11.2006
liebe Jennifer,

1. die Frage ist, inwiefern Sie mit diesen Symptomen denn überhaupt flugtauglich sind. Eigentlich ist dieses so zu verneinen.

2. am besten ist es, wenn Sie vor Ort zunächst eingestellt werden hinsichtlich der Schilddrüse. DAbei kann auch geklärt werden, ob nun wirklich ein erhöhter Blutdruck vorliegt und/oder ein Herzstolpern. Dabei kann der Betablocker schon hilfreich sein und er ist auch nach bisheriger Datenlage unbedenklich.

3. Hinsichtlich einer Panikstörung kann ich folgendes sagen:

in jedem Fall ist es empfehlenswert, sich hier über Frauenärztin/Frauenarzt ggf. an einen Psychotherapeuten/therapeutin zu wenden, denn bei behandlungs-bedürftiger Depression oder Panikattacken sollte eine eventuelle durchgeführte Therapie während der Schwangerschaft fortgesetzt oder begonnen werden.

Dieses bedeutet, dass hier die Fachfrau/mann sicherlich klären kann, ob eine bedeutsame und behandlungsbedürftige, psyxhische ERkrankung vorliegt oder ob dieses eher einen psychosomatischen Hintergrund hat.

VB
Frage stellen
Ins Forum ins Forum Schwangerschaftsberatung  
Themenbereich Schwangerschaft

Schwangerschaft

Unser großer Themenbereich rund
um die spannenden 40 Wochen der
Schwangerschaft bis zur Geburt.

 

Unsere Foren

Hier finden Sie viele andere werdende
Mamis im gleichen Monat:

Schwanger - wer noch?
Schwanger unter 20
Schwanger mit 35+

Tipps für Sie!

*
 
Im 1. Trimester
Los geht's - Ihr Körper stellt sich um
*
 
Im 2. Trimester
Dies ist oft die schönste Zeit
*
 
Im 3. Trimester
Nun beginnt bald der Endspurt
*
 
Aktuelle Tipps von der Hebamme
Jeden Monat neu!
*
 
Gesunde Ernährung
So einfach geht's
Hier finden Sie
unser

SPECIAL Geburt
Special Geburt

Newsletter - jetzt kostenlos bestellen

Schwangerschafts-Newsletter Jede Woche neues
vom Baby, Gewinnspiele und Produkttests

© copyright 1998-2014 by USMedia. Alle Rechte vorbehalten.  Team   Datenschutz   Impressum