Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Mein Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Rezepte Tests Finanzen Fotos Infos & Proben
  Forenarchiv
  Startseite Forenarchiv Kranken Kindern helfen
  Beitrag aus dem Forum:   Kranken Kindern helfen


Hühnereiallergie

Frage von schnecke 1  -  30.12.2010
Hallo liebe Eltern! Mein Sohn ist 3,5 Jahre alt und verträgt überhaupt kein Ei. Es reicht schon die kleinste Menge und der Körper reagiert drauf. Hab Bioresonanztherapie gemacht, weil er auch auf Milch reagiert hat. Das ist weg, nur das Sch... Ei ist immer noch stark. Wollt eigentlich nur hören ob mir jemand Hoffnung machen kann das es irgendwann mal weg ist.Es macht mich manchmal schon sehr fertig, wenn er extra Essen bekommt in der Kita. Vielleicht hat ja auch jemand Lust zum "Eifreiem Rezepttausch". Freu mich auf die Antworten. Liebe Grüße Antje

Hühnereiallergie

Antwort von Flora76  -  30.12.2010
Meine Tochter verträgt nur das Eiklar nicht. Und das Eigelb darf sie und liebt sie. Alles, wo komplett Ei dran, hat sie - vielleicht instinktiv - schon immer gemieden bzw. nicht gemocht (Nudeln, Kuchen & Gebäck etc.). Von daher hab ich es da relativ einfach. Dagegen steht bei uns allerdings die Lactoseunverträglichkeit. Das ist etwas schwieriger zu händeln; bei uns zumindest.

LG, Flora

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Hühnereiallergie

Antwort von Ameise  -  30.12.2010
Hi,

die Tochter meiner Nachbarin hat das auch. Wenn sie Kuchen backt, dann verwendet sie anstelle der Eier einfach Apfelmus oder 50 ml Flüssigkeit pro Ei als Ersatz.

Schau mal unter allergico.net. Da gibt es ganz viele Rezepte - sortiert nach den verschiedenen Unverträglichkeiten (Lactose, Hühnerei, Gluten etc....)

LG

Hühnereiallergie

Antwort von Schätzelein  -  30.12.2010
Hallo, mein Sohn fast drei Jahre alt, hat Allergien gegen Hühnereiweiß, Milcheiweiß, Erdnüsse und Katzenhaare. Die Eiweiß-Allergien können bis zum Grundschulalter, laut unserer Kinderärztin, wieder verschwinden. Bei bestimmten Lebensmitteln gab es sofort stark juckenden Hautausschlag, deshalb haben wir unseren Sohn testen lassen. Eigelb kann mein Sohn auch ohne Probleme essen und Kuchen z.B., der eine Stunde im Ofen war. Pfannkuchen, selbstgemachte oder gekaufte Waffeln gehen gar nicht (weil zu kurz gebraten/gebacken), Eiernudeln gehen auch nicht.
Es kommt auch immer darauf an wie stark die Allergie ausgeprägt ist.
Beim Milcheiweiß kommt es auf die Eiweißkonzentration an. Quarkspeisen sind tabu, Joghurt und Milch hingegen kein Problem.
Es ist ja auch so, dass man alle Personen im Umfeld informieren muss....und wie du schreibst, gibt´s gesondertes Essen. Wir haben auch ne lange Liste in der Kita hängen, was der kleine Mann darf und was nicht....Ich drück euch die Daumen, dass die Allergie wieder verschwindet....alles Gute für euch.

LG, Schätzelein

Hühnereiallergie

Antwort von 4hamänner  -  30.12.2010
Hallo Antje,

mein Sohn hat auch eine starke Hühnerei-Allergie. Wir haben es erst mit ca. 3 Jahren herausgefunden, aber er muss es schon vorher gehabt haben. An seinem 2. Geburtstag hatte er sich übergeben nach dem er u.a. einen Negerkuss gegessen hatte.

Die erste Provokation im Krankenhaus war noch nicht soooo schlimm, danach durfte er auch noch mal ein Stück Kuchen essen. Ein jahr später war es dann aber die Katastrophe. Schon beim Pricktest zeigte er heftige Reaktionen. Und die Provokation wurde nach der 2. Gabe (Tropfen auf der Lippe ging noch halbwegs aber winzige Menge des verdünnten Eis in den Mund führte dann zu Hustenanfällen und asthmatischer Reaktion) dann abgebrochen.

Seit dem müssen wir Ei strickt meiden. Wir müssen jetzt irgendwann mal wieder ins Krankenhaus, um eine erneute Provokation durchzuführen. Wir hoffen, dass es jetzt besser ist. Er ist mittlerweile 7 Jahre.

Mich nervt besonders, dass man hierzulande bei nichts sicher sein kann, dass kein Ei drin ist. In anderen Ländern wird viel weniger Ei verwendet (Niederlande z.B.). Und blöd ist auch, dass jetzt fast jede Impfung nur im Krankenhaus geht. Das ist für uns mit mächtigem Planungsaufwand verbunden, da wir ja auch sonst genug mit Ärzten und Therapeuten zu tun haben.

Wegen Rezepten:

Obstkuchen kann man einfach aus Hefeteig und Streußelteig machen (braucht beides kein Ei - gibt es aber auch mit Ei ...).

Auch Mürbeteig ist eigentlich ohne Ei.

Bei manchen Backmischungen (z.B. für Brownies) soll 1 Ei dazugegeben werden. Da nehme ich Kaffeesahne (ca. 50 - 70 ml).

Aber statt Kuchen gibt es bei uns eben öfter mal Kekse oder ähnliches (da muss man natürlich auch genau nachschauen).

Kartoffelsalat kann man gut statt mit Majonaise mit einer Creme fraiche - Joghurt - Soße machen.

Bei Nudeln gibt es eine große Auswahl ohne Ei, aber Vorsicht! Bei Parmesan, Pecorino oder anderem Hartkäse ist Lysozym drin, das ist aus Ei !!!!

Unser Schulessen wird von einem Anbieter geliefert, der auch Essen für Allergiker anbietet. Ursprünglich haben wir es mit der Diätassistentin dort abgesprochen, aber jetzt ist es vereinheitlicht. Aber es ist schon blöd, wenn man immer aufpassen muss, dass das Kind nicht mal von jemandem anderen etwas nimmt.

Liebe Grüße
Anja

Hühnereiallergie

Antwort von Clivi8  -  01.01.2011
Hallo,

unser Sohn verträgt kein Milcheiweiß, er darf nix, was aus Milchprodukten hergestellt wird. Wir kochen für die Kita extra Mittagessen und geben es mit, das kann auch sehr anstrengend sein, aber was muss, das muss :-) Uns wurde gesagt, dass es bis zum Grundschulalter anhalten kann, diese Nahrungsmittelunverträglichkeit. Wir hoffen auch, dass es irgendwann mal besser wird. Urlaub kommt für uns nur mit Selbstverpflegung in Frage.

LG

Hühnereiallergie

Antwort von Schätzelein  -  30.12.2010
Oh je, gut das du mich nochmal daran erinnert hast - die Impfungen...wir haben zum Glück alle gut überstanden, aber bei den nächsten werde ich darauf achten. Ich meine, die waren auch alle vor dem Allergietest. Und danke für die Rezept-Tipps.
Du hast recht, das schlimmste ist immer die Angst, dass andere unseren Kindern etwas zu essen geben, was sie nicht essen dürfen...
LG, Schätzelein

Hühnereiallergie

Antwort von schnecke 1  -  31.12.2010
Danke für die vielen Antworten. Die Kinderkekse von Leibnitz mit Trockeneigelb verträgt er super. Aber letztens hatte er ein Happs von Milki Way gemacht und gleich hat der Hals wohl weh getan-Eiweiß. Ich hab mich immer gewundert wo er noch kleiner war und ich ihm Brei gemacht hab aus Zwieback, Fencheltee und Bananenmus das er es immer ausgebrochen hat. Aber dann war mir vieles klar: Zwieback mit Ei! . Sonntags gibt es trotdem für jeden 1.Ei. Für Sohnemann ein Ü-Ei: Jeder weiß- nicht mit dem Eimesser in die Butter.Aber trotzdem ist es belastend,z.B. wenn man im Urlaub ist! Gehen dann gern mal schön essen. Tausend Fragen dann wieder an den Kellner. Unsere Große möchte auch gern mal ins Ausland, was wir auch immer verneinen müssen. Schade! Die Impfungen hat er überstanden ohne was.Die Milchallergie hab ich aber mit der Bioresonnztherapie wegbekommen. Da hatte er auch mal am ganzen Körper Quaddeln bekommen, nachdem er den Quark mit Kartoffeln regelrecht gefressen hat. Wünsch euch allen ein gesundes neues Jahr


Ins Forum ins Forum Kranken Kindern helfen  
  Frage stellen

© copyright 1998-2014 by USMedia. Alle Rechte vorbehalten.  Team   Datenschutz   Impressum