Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Finanzen Flohmarkt Infos & Proben
  Forenarchiv
  Startseite Forenarchiv Die Grundschule
  Beitrag aus dem Forum:   Die Grundschule


Kindergeburtstag / Schatzsuche / Basteln

Frage von prinzesschen  -  16.03.2007
Hi,

nachdem ins Geburtstagsforum offenbar kaum jemand hineinschaut, versuche ich hier meine Frage, hier ist ja die Altergruppe vertreten, die ich brauch ;)

Also, ich habe mich entschlossen, an Leonies 7. Geburtstag eine Schatzsuche zu machen. Ich habe nur eine kleine Wohnung, Mc Donalds & Co finde ich nicht so prickelnd, also müssen wir raus. Die Schatzsuche soll ca. 1,5 Stunden gehen, vorher soll noch gebastelt werden, nachher ein paar Spiele. Die Suche soll am Spielplatz vorbeigehen, dort können die Kinder dann etwas spielen.

So, und jetzt meine Fragen:

Was nehme ich als Schatzaufbewahrung? Ich habe gar keine Schatztruhe :-o Karton wäre doof, oder? Und was kann ich als Schatz nehmen?

Basteln vorher wäre auch nicht schlecht, es sollte aber was sein, was Jungs und Mädchen gleichermaßen Spaß macht. Jetzt ist die Überlegung, dass ich was mit den Kindern bastel, was vielleicht zur Schatzsuche hinführt, also bspw. die Kindern basteln einen Piratenhut und gehen dann als Piraten auf Schatzsuche. Das war jetzt nur ein erster Einfall, nur, Piraten findet Leonie doof. Also soas ähnliches, vielleicht noch mit einer Geschichte verknüpft. Hat da jemand was von Euch parat oder kennt eine informative Internetseite?

Oder ganz anders, ich lasse einfach was "Österliches" Basteln, Ostern ist ja gleich die Woche drauf. Was kann man denn da machen?

Wozu würdet Ihr tendieren und hat noch jemand vielleicht Tips ud Anregungen?

LG Ivonne

Kindergeburtstag / Schatzsuche / Basteln

Antwort von hase67  -  16.03.2007
Hallo Ivonne,

im Freundeskreis meiner Tochter gehört die Schatzsuche am Geburtstag quasi zum "Goldstandard" *gg*

Meiner Erfahrung nach haben Kinder da nicht so perfektionistische Vorstellungen wie unsereins. Eine Kiste oder sogar eine Tasche/Tüte reicht völlig, sie muss nur gut versteckt und der Weg dahin spannend sein.

Letztes Jahr hat meine Tochter einen Prinzessinnengeburtstag gefeiert, und wir haben mangels Vorbereitung einfach so eine Art Schnitzeljagd (allerdings mit Straßenmalkreide) zu einem schönen Spielplatz gemacht. Die Mädels sind dann in ihren Prinzessinnenkostümen (hatten alle mitgebracht) hier durch die Straßen marschiert (war ein ziemlicher Hingucker für die Passanten, 8 Zwergenprinzessinnen auf einem Haufen ;-). Der Schatz war dann einfach ein Pappkarton, auf den ich mit Glitzerstift "Prinzessinen-Schatz" gemalt habe. Anschließend haben die Mädels dann den Spielplatz unsicher gemacht, viel Zeit zum Basteln o.ä. blieb da gar nicht.

Bei schlechtem Wetter kann man übrigens auch eine etwas ausgedehntere Schatzsuche in der Wohnung (evtl. unter Einbeziehung von Hausflur und Keller) machen. Das hatten wir hier auch schon mal am "Hexengeburtstag" (vor zwei Jahren). Da sind die Kids mit Taschenlampen in unseren Gewölbekeller hinuntergestiegen und mussten zwischen Staub und Spinnweben ein paar Aufgaben lösen und am Ende aus einer Kiste mit ekligen, glibberigen Gummitieren (Spinnen, Schlangen o.ä.) den Schatz herauswühlen. Das hat alle ziemlich beeindruckt.

Viel Spaß beim Feiern jedenfalls, Schatzsuche ist immer der Renner!

LG

Nicole

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Kindergeburtstag / Schatzsuche / Basteln

Antwort von sechsfachmama  -  16.03.2007
hier mal ein älteres Posting von mir - vielleicht kannst du da ja was draus basteln.

Wir hatten letztes Jahr eine zum 11. Geb. unseres Großen. Ich hatte alles so bissel mit Märchen verschlüsselt.
1. sie bekamen einen Zettel, darauf stand der erste Hinweis, wo der 2. Zettel ist.
2. Zettel: sie mussten mit dem Fernglas die Süßigkeiten ausfindig machen (Hinweis: Denkt an die Bremer Stadtmusikanten)
Die Süßigkeiten hatte ich auf einem Baum in einem kleinen Wäldchen versteckt - so dass man es aber mit dem Fernglas entdecken konnte. Also mussten sie hinstiefeln, Räuberleiter und alles runterholen. Dort war dann auch der 3. Zettel dabei
3. Zettel wieder Weganweisung und der Hinweis: Denkt an den Froschkönig
Hier hatte ich wieder was Süßes bei einem öffentlichen Brunnen versteckt - hatte es in der Nähe an einen Baum geklebt und den nächsten Zettel dabei.
4. Zettel: (Weganweisung - bei jedem Zettel halt) Denkt an die Kugel des Froschkönigs
Ich hatte so eine Plastikweihnachtskugel (die mit Pralinen gefüllt sind, oben die Aufhängung kann man abschrauben und dann die Kugel auseinanderklappen) an einen langen Faden befestigt und in den Dorfteich geschmissen, das Ende bissel "unsichtbar" an einem Baum festgeknotet - da haben sie erstmal eine Weile gegrübelt, wie sie die Kugel da rausholen könnten, bis sie die Schnur entdeckten. Hier war nur ein Zettel drin mit der nächsten Wegstrecke (der rätselhaften Hinweis fällt mir jetzt nicht ein)
5. ich hatte die Leute da gefragt, ob ich schon mal zwei Wassereimer usw. deponieren kann - 1 Eimer gefüllt mit Wasser, 1 gelbe Kapsel vom Ü-Ei mit dem nächsten Hinweiszettel und Sand gefüllt in den vollen Eimer, große Trinkröhrchen (diese 1 m langen) und nun mussten sie alle mit den Trinkröhrchen das Wasser aus dem Eimer saugen und in den anderen Eimer umfüllen. Erst als der Eimer leer war, gabs die Ü-Eier-Kapsel mit dem nächsten Hinweis.
5. Zettel: Weganweisung und: Denkt an Rapunzel
ich hatte in unserem kleinen Park einen Sack mit kl. Überraschungen an einem Seil über einen Ast geworfen - mussten sie erst suchen und dann eben wieder runterlassen - und der nächste Hinweis (hab vergessen, was ich da geschrieben hab) - jedenfalls war da so ein Tümpel daneben und ich hab ne Plastikflasche mit Split gefüllt und den nächsten Hinweis da reingesteckt - Flasche wieder am Strick am Baum festgemacht.
6. Zettel mit Wegbeschreibung und Hinweis: na hoffentlich geht euch nicht die Puste aus (oder so was ähnliches)
beim nächsten Versteck waren Luftballons und in denen war der nächste Anlaufpunkt als Wortpuzzle - sie mussten also erst die Ballons aufpusten, platzen lassen, das Wort zusammensetzen und dann ging es weiter (in unserem Fall war das nächste Versteck beim Pfarrhaus)
7. Zettel: Hier findet ihr den Schlüssel zum Glück (oder so ähnlich) - wir hatten den Kirchenschlüssel ausgeliehen und es stand nun eine Turmbesichtigung auf dem Programm
8. Zettel unten in der Kirche: oben wartet auf euch eine Überraschung, aber erst nach der Turmbesichtigung
9. Zettel (oben): Haha, ich schlepp das doch nicht alles hier rauf, die Überraschung ist unten! Denkt an Hänsel und Gretel!
10. Zettel - das war sehr lustig: ich hatte für jeden einen Flummi und dann hatte ich noch einen Pfefferkuchen mit reingetan, in dem der nächste Zettel zusammengerollt steckte - ja, aber der eine Freund ist dermaßen "verfressen" (sobald er was zu Essen sieht, langt er zu), er griff sich sofort den Pfefferkuchen ohne zu fragen und begann ihn aufzuessen - mit dem nächsten Hinweiszettel! Da musste ich erstmal Einhalt gebieten und er musste den Zettel wieder herzubringen ...
Auf dem Zettel stand: den nächsten Hinweis findest du in Psalm 23
Längeres Grübeln nachdem sie den Psalm gelesen hatten, was ich meinen könnte ... ich meinte: er erquicket meine Seele .. usw. - es ging jetzt zur Eisdiele.
Nach dem Eis essen wussten sie nun nicht weiter - tja, wer könnte denn den nächsten Zettel haben? Ach ja, die Chefin von der Eisdiele natürlich - ich hatte ihn vorher hingebracht.
11. Zettel: Wegbeschreibung (nach Hause) und paar Hinweise darauf, wo sie den Schatz finden könnten und: So, nun gehts aber ans Graben - oder so was ähnliches.

Ich hatte im Garten eine Plastikdose mit Süßigkeiten verbuddelt.

Anschließend war dann Kesselgulaschessen am Lagerfeuer - und das alles bei strömendem Regen ...

Vielleicht hilft dir das bissel?


Dann kann man auch mal bei mytoys.de gucken, da gibts direkt so nen Link, wo Ideen zu Partys zusammengestellt sind.

Oder auch einfach mal gogglen und dann Kindergeburtstag, Partyspiele oder solche Begriffe eingeben - da kannste 100 Geburtstage damit gestalten ...

Wettspiele (nee, Eierlaufen und sowas nicht mehr unbedingt), Staffelspiele - die kann man ja auch nach einem Motto zusammenstellen, wenn die Party ein Motto haben sollte - Orientierungsläufe/Schnipseljagd/Schatzsuche ... sowas ist doch was für die Kinder in dem Alter.

Ich lehne auch diese Spaßbad-McDonalds-Kino-Partys ab - wo soll das noch hinführen?

Und, was ich mich inzwischen immer mehr getraue: ich schreibe auf die Einladung drauf, in welche Richtung die Wünsche der Kinder gehen. Oder ich spreche das mit den Eltern etwas ab oder habe sogar teilweise Geschenke da, die ich den Eltern dann gleich verkaufe (z. B. meine 11-jährige wünschte sich Lexikas - da gibt es ne tolle Serie, ein Buch kostet 5 Euro - zum Thema Mensch, Pflanzen, Meerestiere, Säugetiere usw. ... ich hab alle gekauft und bevor dann die Eltern keine Idee haben, frag ich sie, ob sie dieses oder jenes schenken würden.
Oder unser 7jähriger wünschte sich das (kleine) Playmo-Piratenschiff. Hab ich bei Quelle bestellt und die Eltern der eingeladenen Kinder gefragt, ob sie einverstanden wären, wenn sie alle zusammen das schenken und mir anteilig bissel Geld dafür geben würden. Das fanden sie alle super - es kam sogar soviel Geld zusammen, dass er sich noch ein Teil von den Playmo-Dinos kaufen konnte - und es wurde vermieden, dass er 6 oder 7 Geschenke bekommt, die den typischen Kindergeburtstag-"Kleinkram" enthalten - wie das 245. Auto oder das 10. Pack Filzstifte ... (nicht dass ich was gegen kleine Geschenke hätte oder so - das sollte damit jetzt nicht gesagt werden - sondern mit diesem gemeinsamen Geschenk konnte ihm ein wirklicher Herzenswunsch erfüllt werden, das 245. Auto wäre irgendwann zu den restlichen gewandert ...

Kindergeburtstag / Schatzsuche / Basteln

Antwort von prinzesschen  -  16.03.2007
Das mit dem Gewölbekeller klingt klasse, aber wir haben leider nur ne 60 qm Wohnung ohne Kellerraum, dafür mit stoffeliger Uroma über uns. Was habt Ihr denn draußen unterwegs für Aufgaben gehabt?

LG ivonne

Kindergeburtstag / Schatzsuche / Basteln

Antwort von hase67  -  16.03.2007
Hallo Ivonne,

sechsfachmama hat ja schon ein paar tolle Anregungen gegeben (das Ganze unter ein Motto zu stellen, ist sowieso eine gute Idee, das regt auch die eigene Kreativität beim Ausdenken der Aufgaben an).

Bei der Schnitzeljagd draußen hatten wir keine Aufgaben, einfach nur Pfeile (mit ein paar Umwegen und in die Irre führenden Wegen). Damit waren sie aber an sich schon ganz gut beschäftigt, allerdings waren die Kinder auch größtenteils erst fünfeinhalb.

Bei Siebenjährigen ergeben sich da schon eine Menge mehr Möglichkeiten, weil sie lesen können. Toll ist es immer, wenn sich die nächste Etappe/der nächste Hinweis aus der Lösung einer Problemstellung oder der Beantwortung einer Frage ergibt. Wenn du nicht ganz so viel Aufwand betreiben willst wie Sechsfachmama, würde ich vorschlagen, den geplanten Weg mal im Voraus abzugehen und dir markante Stellen anzuschauen: Gibt es bestimmte Gebäude, die sich deutlich von der Umgebung abheben und in/an denen man etwas verstecken kann oder sind unterwegs alte, knorrige Bäume, wo man Hinweiszettel in Astlöcher packen könnte? Schön wären auch Etappen, die sie z. B. nur mit körperlicher Geschicklichkeit (durch Klettern, Balancieren, Hüpfen oder Rückwärtslaufen) bewältigen können.

So, mehr fällt mir momentan nicht ein! Hast du übrigens mal gegoogelt? Ich hatte damals zum Hexengeburtstag eine tolle Seite mit Anregungen für Kindergeburtstage ausfindig gemacht, die URL weiß ich aber leider nicht mehr!

LG

Nicole

Kindergeburtstag / Schatzsuche / Basteln

Antwort von prinzesschen  -  16.03.2007
n

Kindergeburtstag / Schatzsuche / Basteln

Antwort von sechsfachmama  -  17.03.2007
s


Ins Forum ins Forum Die Grundschule  
  Frage stellen

© copyright 1998-2014 by USMedia. Alle Rechte vorbehalten.   Team   Datenschutz   Impressum