Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Mein Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Finanzen Flohmarkt Infos & Proben
  Forenarchiv
  Startseite Forenarchiv Fläschchennahrung
  Beitrag aus dem Forum:   Fläschchennahrung


Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Frage von Cordu70  -  07.09.2010
Hallo zusammen!

Unsere Lina ist morgen 11 Wochen alt und ein Spucki ;-)
So einigermaßen hab ich mich damit ja abgefunden... mit Aptamil 1er Nahrung (sie ist von Pre nicht mehr satt geworden) und dem Avent 1er Sauger schluckt sie nicht so viel Luft und es geht einigermaßen mit dem spucken. Halte sie allerdings noch mind. 1/2 Stunde aufrecht.

Seit 2 Wochen ungefähr spuckt sie allerdings ständig statt Milch eine klare Flüssigkeit - nehme mal an Magensäure - und das ziemlich viel.
Der Doc und Hebi meinen das ist leider so und so lange sie zunimmt *blabla*. Mir ist das allerdings nicht geheuer und sie hat inzwischen auch schon kleine Pickelchen von der Säure in der sie trotz umziehen und Lätzchen wechseln mit den Bäckchen liegt und am Hals. Ständig ist alles klitschnass :-(

Die Hebi meint ich soll es mal mit Nestargel probieren... hab hier eben mal gestöbert und gelesen das einige in die normale Nahrung einen Löffel AR Nahrung mischen...

Wie mach ich es denn am besten falsch? ;-))

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von Peggy89  -  07.09.2010
Mit Nestragel ist eine Aufwendigekeit es anzumischen musst extra kochen und so weiter und meiner hatte trotzdem immer mal gespuckt! Weil man es nie ha genau hin bekommt habe mich jetzt für die AR Nahrung entschieden und das ist nicht aufwendig weil das Verfahren genau das gleiche ist wie normales Milchpulver und das gibs auch von Aptamil und das ist Klasse

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von alissam  -  07.09.2010
ging uns ähnlich,haben dann nur Aptamil AR gefüttert,das hat sofort geholfen.
Seit es vorbei ist und Sie auch nicht mehr so richtig satt wurde,bekommt Sie Aptamil 1.
Kenne das,unser Ki-Arzt meinte auch,Speihkinder sind Gedeihkinder,bla bla bla.
Wollte mich damit auch nicht ab finden und Mausi hat sich ja auch gequält,also versuch es ruhig.

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von Cordu70  -  07.09.2010
Hallo Peggy

nimmst Du nur AR Nahrung oder mischt Du mit "normaler"?

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von Baby2411  -  07.09.2010
also ich habe auch so einen spucki zu Hause! Auch klare Flüssigkeit!

Ich gebe weder Nestargel, noch AR....es geht ihm sonst gut....von daher!

Auch AR muss eine Weile "ziehen"....ist mir zu aufwendig

Mich nervt die Spuckerei auch. Bei uns wurde es mit Globuli Nux Vomica besser.

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von vanessa2210  -  07.09.2010
Meine Kinder waren beide extreme Suckkinder (mein großer war Flaschenkind und die Kleine Stillkind). bei beiden Kindern habe ich nichts besonderes gegeben. Die ganz normale milch, ohne nestargel etc. pp.

Speikinder siind ein reines "Wäscheproblem" (solange Magenpförtnerkrampf und andere med. Ursachen ausgeschlossen sind, sie gut zunehmen und fit sind). Ich weiß es ist super nervig, aber auch iohne diesen ganzen Sch... geht das von alleine vorbei. Bei meinem sohn wurde es zur beikostzeit besser, bei meiner Tochter erst nach 1 Jahr, aber kein kind spuckt ewig.

Also Leute, ran an die Waschmaschine

LG vanessa

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von Cordu70  -  07.09.2010
Jep ich weiß das es ein reines "Komfortproblem" ist ;-)
Bin ja froh das sie gesund ist und schön zunimmt ;-)

Sie tut mir nur so leid... ständig verschluckt sie sich daran - 2mal musste ich sie schon hochreißen weil sie fast erstickt wäre *schock*
Und ständig liegt sie im Nassen :-( Und wie gesagt die Haut leidet inzwischen auch schon ein bisschen... trotz ständig umziehen und abwaschen (sie hat glaube ich schon ne Waschlappenphobie ;-)

Und mal eben Fläschchen geben und ab ins Bett, Kinderwagen, Autositz u.ä. ist halt auch nicht drin.. immer erstmal ´20-30 Minuten warten... minimum... :-(

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von rabarbera  -  07.09.2010
Hat der KiA denn medizinische Probleme (mit dem Magenpförtner usw.) ausgeschlossen?? An sich war ich auch immer der Meinung, dass Spucken normal und lediglich ein "Wäscheproblem" ist...
Meiner hat auch viel gespuckt (Stillkind), gefühlte 100mal am Tag ;-)), aber es kam immer nur Milch, keine klare Flüssigkeit, und ich hatte auch nicht das Gefühl, dass er darunter leidet, da er beim Spucken oft noch gelacht hat! :-D
Verschluckt hat er sich fast nie!
Aber wenn du das Gefühl hast, dass deine Kleine unter der Spuckerei leidet, sich oft verschluckt etc. (was sicher nicht angenehm ist), vielleicht lässt du sie nochmal gründlich vom KiA untersuchen und fragst auch gleich, ob er AR-Nahrung für sinnvoll hält!?
LG

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von Baby2411  -  07.09.2010
so schnell erstickt kein Kind ;-)

Ich lasse meinen Spucker nicht noch 30 Minuten oben...ich lege ihn hin....dann liegt er halt im nassen...was soll ich tun? Muss halt einfach öfter umziehen und wäsche wechseln. Lege halt immer ein Spuckttuch unter....

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von rabarbera  -  07.09.2010
Andererseits, wenn man stillt, kann man auch nicht einfach die Milch wechseln - zumindest wäre es wohl in den meisten Fällen nicht sehr sinnvoll, nur wegen der Spuckerei abzustillen und stattdessen AR-Nahrung zu geben!
Muttermilch ist ja auch dünnflüssig, das ist von der Natur so vorgesehen. Klar mag es auch (einige wenige) Kinder geben, bei denen das Spucken krankhaft ist, und die auch sehr darunter leiden! Aber wenn man immer wieder liest, wieviele Kinder heutzutage AR-Nahrung bekommen, denke ich schon, dass viele Eltern sich diesbezüglich zu viele Sorgen machen und "überreagieren".
- Ist nicht persönlich gemeint, ich kann natürlich nicht beurteilen, wie schlimm es bei deinem Kind war! Ist nur ein kleiner Einwand am Rande...
LG

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von katzenmama77  -  07.09.2010
ich hab am Anfang gestillt...da hat meine Kleine noch nicht so gespuckt. Die Spuckerei ging erst mit 4-5 Wochen los und damit das andauernde Quengeln und Schreien. Gespuckt hat sie eigentlich stets und ständig, auch noch nach 3 Stunden vor Beginn der nächsten Mahlzeit. Und das war definitiv keine Milch mehr, sondern nur noch durchsichtiger saurer Magensaft, dazu permanenter Schluckauf und saurer Geruch aus dem Mund. Weiter wunde Haut am Hals vom ständig hinunter laufendem Magensaft. Sie litt nachweislich unter Sodbrennen. Es war wirklich nicht nur ein Wäscheproblem, wie viele immer meinen. Zu dem Zeitpunkt stillte ich nicht mehr sondern fütterte 1er Milch. Die AR Nahrung war unsere Rettung, bzw. das Bescheren zu mehr Wohlbefinden meines Kindes. Hätte ich zu diesem Zeitpunkt noch gestillt und es hätte auch solche Ausmaße angenommen, hätte ich wahrscheinlich nur noch abgepumpt und mit Nestragel angedickt. Das geht nämlich doch! Nichts anderes ist letztendlich AR Nahrung, Säuglingmilch mit Nestragel ( nur eben schon fertig)
Auch heute noch bekommt meine Tochter immernoch AR Nahrung, weil sie immernoch extrem spuckt, wenn ich mal die normale Nahrung probiere und sofort geht die Quengelei wieder los. Premilch ging überhaupt nicht, die kam so zurück, wie sie sie getrunken hat.
Mir ging es bei AR Nahrung nicht um meine Bequemlichkeit, von wegen Wäsche waschen, aufhängen bügeln etc, mir ging es dabei rein um das Wohlbefinden von Julia. AR Nahrung ist um Gottes Willen nichts schlechtes, sondern ein Segen für alle "ECHTEN SPUCKKINDER". Vielen Dank an die Säuglingsnahrunghersteller, dass es dieses Hilfsmittel gibt.
LG

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von rabarbera  -  08.09.2010
Ich sage ja auch garnicht, dass es nicht auch Kinder gibt, die wirklich unter der Spuckerei leiden und bei denen es nicht nur ein Wäscheproblem ist! Und da ist die AR-Nahrung dann auch sinnvoll. Klar gibt es das auch! Und bei deiner Kleinen hört es sich ganz danach an!
LG

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von Cordu70  -  08.09.2010
Kennst Du mein Kind? ;-)))

Genau das gleiche hätte ich schreiben können. Das mit dem Sodbrennen weiß ich nicht... wie stellt man das fest bzw. wie äußert sich das?

Genau wie bei Dir... spucken... Magensäure... Haut an den Bäckchen und Hals schon in Mitleidenschaft gezogen...

Ob ich dann doch mal AR probiere? Hab Probepäckchen von Beba da.... die muss man nicht ziehen lassen... würde allerdings lieber Aptamil nehmen weil sie das jetzt auch bekommt (1er) und besser verträgt als Beba...
Lina dreht durch wenn sie noch 7 Minuten ziehen auf ihre Fläschchen warten muss *lol*

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von katzenmama77  -  08.09.2010
Hallo,

Sodbrennen wurde bei unserer Kleinen mittels Ultraschall beim Kinderarzt festgestellt. Man sah, dass permanent Mageninhalt die Speiseröhre hochkroch.
Ich kann Dir nur empfehlen es zu probieren, hab allerdings nicht so gutes von Beba gehört, weil die eine andere Andickungsart nehmen als Milupa oder Humana. Aptamil und Humana wird mit Johannesbrotkernmehl angedickt (gleiches Prinzip wie bei Nestragel). Beba soll nicht so wirkungsvoll sein, aber wenn Du ein Probepäckchen hast probiere es aus.
Bei Humana hat mich nur gestört, dass man es bei 70 ° anrühren muss. Aptamil AR bei 40°. Am Anfang hab ich die Milch auch immer ziehen lassen, mittlerweile füttere ich direkt und die Milch wird dann erst im Magen dick. Auch kein Problem.
Als Sauger hatten wir zuerst NUK Größe M, mittlerweile nehmen wir Avent und da nehm ich die 4-Loch-Sauger. Klappt prima. Alles Gute Euch...
katzenmama77 und Spuckkind Julia 8 Monate

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von vanessa2210  -  08.09.2010
DIESE Frage sollte in so einem Forum wie diesem KEIN Thema sein, denn dann kann man es auch dicht machen. jeder kann nur aus EIGENER Erfahrung berichten und dafür ist so ein Forum ja da.

Nochmal zum Thema spucken:
Wenn bei einem Kind nachgewiesen ist, dass es durch gesundheitliche Probleme (z.B. Magenpförtnerkrampf) spuckt ODER dass es durch das Spucken gesundheitliche Probleme bekommt (nachgewiesene Reizung von hald und Speiseröhre), dnn sollte natürlich reagiert werden.
bei allen anderen kindern ist das Spucken nicht schlimm. Wenn die haut leidet kann man etwas Babypuder in der Hand mit dem Finger ganz fein zerreiben und auf diese Stellen (oft am hals oder hinter den ohren, wo der Spuck eben hin fließt) geben. das hilft viel besser als cremen, zumal ein erneuter Spuck auch immer vom Puder etwas abgefangen wird.
Ansonsten heißt es halt Spucktuch drunter legen und/ oder einen Latz anlegen 8hatte ich bei meinem großen immer) und eben häufig wischen und Wäsche wechseln.
Klar ist das lästig und man möchte das einfach weg haben, aber das ist bei den meisten Kindern normal.

Ersticken werden die kinder nicht so schnell. Meine haben sich auch oft verschluckt, aber haben das ganz alleine wieder hiinbekommen. Und die Ausfahrt sollte man trotzdem vornehmen, ob jetzt eine halbe Stunde ehr oder später ist doch erstmal völlig egal.

Ich sage immer: ich bin zu Hause (arbeite ja derzeit nicht), FÜR MEINE KINDER! Alles dreht sich um meine Kinder. Also läuft auch der Tag nach den Kindern. Total egal wann ich spazieren gehe etc denn ich bin eh immer für meine kinder da, verstehtr ihr?

LG vanessa

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von katzenmama77  -  08.09.2010
...dann wüsstest Du dass die Haut nicht nur leicht gerötet oder gereizt ist sondern wund, nässend einfach kaputt von der vielen Säure. Und dann wüsstest Du auch, dass man auf nässende Stellen kein Babypuder macht, weil es sich zusammenklummpt und Reibung erzeugt und die Haut noch mehr schädigt.
Und wenn man dann das Kind zum 37sten Mal umgezogen hat macht auch langsam das Kind nicht mehr mit, weil es keinen Bock mehr auf ausziehen, anziehen hat.
Und wenn dem Baby der Schlaf geräubt wird, obwohl es schon erhöht schläft , weil es wieder im Nassen leigt, alles kalt ist und am Hals brennt...dann greifst Du einfach gerne zur AR Nahrung, weil sie sinnvoll eingesetzt wirklich ein Segen ist.
Manchmal kommt man sich echt vor, als wäre man zu faul, sich um sein Kind zu kümmern, nur weil man Hilfsmittel in Anspruch nimmt.
Übrigens mein Kind ist einmal fast erstickt an Magensaft, es würgte hoch, atmete ein, wurde blau...sie war 3 Wochen alt und da möchte ich mal eine Mutter sehen, die nicht nervös wird und sich einredet so schnell erstickt kein Kind.

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von Cordu70  -  09.09.2010
Liebe Vanessa... ich denke Katzenmama hat meinen scherzhaften Ausspruch schon richtig verstanden! Deine Bemerkung dazu ist völlig unnötig.
Ich deute lediglich darauf hin das ich froh bin noch jemanden mit dem gleichen Problem zu finden und mich austauschen zu können.

Ich bin gern hier im Forum und nehme gerne alle Ratschläge und Meinungen an. Dafür ist ein Forum da.
Was ich dann daraus mache ist dann meine Sache und sollte nicht herablassend bewertet werden. Das würde ich umgekehrt auch nicht machen.

Jedes Kind ist anders und jede Lebenssituation auch das kann man nicht verallgemeinern.

Ich bin auch zu Hause in Elternzeit weil ich mich voll um mein Kind kümmern möchte und das tu ich auch.
Wenn ich ihr allerdings ein "Leiden" - und das tut sie... sie leidet darunter - erleichtern kann dann versuch ich das natürlich. Ganz im Sinne meines Kindes!

Gerade jetzt im Winter möchte ich - von den Säurefolgen mal abgesehen - nicht ständig ein Kind in nassen Klamotten rumschleppen. Sie wird sich noch oft genug so eine Erkältung holen da muss ich das nicht noch forcieren.

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von eleonore1  -  08.09.2010
Ich habe wohl ein "echtes" Spuckkind :-))) Bei der Pre-Nahrung kam es ihm öfters schon aus der Nase heraus, da hatte ich auch Angst, er könnte daran ersticken. Das war mein Grund, dass wir zur AR-Nahrung gewechselt haben, obwohl ich lieber weiterhin HA gegeben hätte. Er spuckt auch noch mit AR und sabbert im Moment unendlich viel, das Klamottenproblem ist damit also nicht wirklich gelöst (war ja auch nie in meinem Sinne).

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von Cordu70  -  09.09.2010
Du sprichst mir aus der Seele ;-)

Vielen Dank für Eure Meinungen und Ratschläge! ;-)

Ich denke ich werde das mit dem Aptamil AR einfach mal probieren.
Das ist natürlich super wenn das auch ohne ziehen lassen mit dem Aptamil funktioniert *freu*

Dann mal die Daumen drücken das die "Säureattacken" weniger werden ;-)

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von katzenmama77  -  09.09.2010
noch ein kleiner Tipp wegen Aptamil AR...es kann sein, dass dein Baby von Aptamil AR zuerst Verstopfung bekommt, das liegt an dem Johannesbrotkernmehl, es dickt eben ein. Aber es geht wieder weg, wenn sich dein Kind daran gewähnt hat. Bei uns hat dann ab und zu 1 Prise Milchzucker geholfen. Das brauchen wir aber nun gar nicht mehr. Hat keine Probleme mehr. Und schüttel die Milch bloß nicht, sie schäumt sehr. Ich rühre sie ausschließlich um, das ist prima und schäunt gar nicht mehr.
Viel Glück, würde mich echt interessieren, wie es bei Euch hilft.

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von vanessa2210  -  09.09.2010
Offenbar darf ICH MEINE Meinung und Erfahrungen nicht sagen!
Nur weil ich nicht mit jedem einer Meinung bin was dieses Thema angeht werde ich hier angegriffen. schade.
Ich habe nämlich niemanden angegriffen.

Jeder zieht sich den Schuh so an, wie er ihm offenbar passt.

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von Cordu70  -  09.09.2010
Danke für den Tip ;-)
Mit Löffel umrühren tu ich auch jetzt schon. So wenig Luft wie möglich ist die Devise ;-)

Hatte eben mal bei Aptamil angerufen... die Dame war sehr nett und meinte ich soll es wenigstens 5 Minuten ziéhen lassen weil es eventuell unangenehm für das Baby werden kann wenn es erst im Magen quillt... mal sehen ob Lina die Zeit durchsteht *lol*

Sie meint als Sauger soll ich von Avent einen "Vario" Sauger nehmen und von Nuk den Milchsauger ab 6. Monat....

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von vanessa2210  -  09.09.2010
Und nur gut, dass du MEINE Kinder beurteilen kannst. Meine haben beide so stark gespuckt, dass sie zur Abklärung ins KH mussten. ich weiß sehr wohl wovon ich rede. Zudem komme ich beruflich aus der Medizin.

Ich möchte auch mal gerne wissen, wo ich jemanden persönlich angegangen habe. Diese Textteile gibt es nämlich nicht.

Dieses Forum ist völlig sinnlos wenn sich Grüppchen bilden die gegeneinander angehen und verschiedene meinungen untergebuttert werden.
Ein Forum macht nur Sinn, wenn jeder seine Meinung äußern kann OHNE angegangen zu werden.
Die Threateröffner können sich dann ihre eigene Meinung bilden und ausprobieren.

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von katzenmama77  -  09.09.2010
Hey...
es tut mir leid, wenn Du Dich angegriffen gefühlt hast. Ganz und gar nicht meine Absicht. Als Du geschrieben hast:
"Wenn die haut leidet kann man etwas Babypuder in der Hand mit dem Finger ganz fein zerreiben und auf diese Stellen (oft am hals oder hinter den ohren, wo der Spuck eben hin fließt) geben. das hilft viel besser als cremen, zumal ein erneuter Spuck auch immer vom Puder etwas abgefangen wird."
hab ich nur gedacht, wäre es so einfach gewesen, würde ich zufrieden sein und gegen das Spucken nichts unternehmen.
Natürlich kann ich deine Kinder nich einschätzen, lediglich hab ich behauptet, dass es so zu sein SCHEINT, Dass Du keine "ECHTEN SPUCKKINDER" hast. Wenn ich mich irre und ihr mit Puder klar gekommen seid, dann ist doch alles bestens.
Wir jedenfalls wären mit Puder nie im Leben klar gekommen, nicht mal Zinkpaste und sonstige Wundcremes kamen gegen die Säure an.
Im übrigen komme ich auch aus der Medizin.
Und ich hab auch nicht geschrieben, dass Du mich persönlich angegangen bist, sondern hab lediglich ein Gefühl geäußert, was ich bekomme, wenn man darüber diskutieren muss oder sich rechtfertigen muss, ob man nun AR Nahrung nimmt oder nicht. Mütter die Kinder haben, die nur ab und zu mal spucken, brauchen solch eine Nahrung selbstverständlich nicht, aber Mütter von Extremspuckerlen brauchen sie eben doch, weil ein Kind leidet.
Nicht mehr und nicht weniger wollte ich damit sagen.
Du hattest wahrscheinlich auch Kinder, die sehr viel gespuckt haben, aber SCHEINBAR nicht beeinträchtigt waren im Wohlbefinden (also Sodbrennen oder so). Hätte mein Kind nicht so gelitten, dann hätte ich auch keine AR Nahrung bekommen.
So und nun ist gut...
Frieden!
Alles Gute für Euch

Spucken - Magensäure - Nestargel - AR?

Antwort von katzenmama77  -  09.09.2010
oh nimm bloß keinen Variosauger, das hab ich auch ausprobiert....daran wäre mein Kind fast erstickt, weil so viel rauskam. Selbst mit der kleinsten Einstellung. Ich hab den Praxistest hinter mir. Vierlochsauger sind super dafür!
Sie wird die Zeit durchstehen...ging bei uns auch.


Ins Forum ins Forum Fläschchennahrung  
  Frage stellen

© copyright 1998-2014 by USMedia. Alle Rechte vorbehalten.  Team   Datenschutz   Impressum