Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Finanzen Flohmarkt Infos & Proben
  Forenarchiv
  Beitrag aus dem Forum:   Erziehung-Elternforum


wann beginnt Erziehung?

Frage von sleep  -  26.10.2011
Hallo,

ich bin schon länger bei RuB, aber heute zum ersten Mal in diesem Forum.
Ich bin 27 Jahre alt und habe einen Sohn, er wir am Sonntag 1 Jahr alt.

Gestern waren wir bei der Osteopathin. Mein Sohn hat Schlafschwierigkeiten und ich hoffte, dass eine ostepathische Behandlung da vielleicht helfen könnte. Ihm gefiel es nicht, er schrie und weinte. Die Osteopathin meinte ich solle raus gehen, wenn ich das nicht aushielte. Das wollte ich auf keinen Fall. Nach ca. 10 min. unterbrach ich das Ganze. Das gefiel der Dame nicht recht und sie fragte mich ob mein Kind immer seinen Willen bekäme.

Welchen Willen denn bitte?! Natürlich muss er auf den Wickeltisch, wenn die Windel voll ist, obwohl er das nicht mag und natürlich darf er nicht mit den Steckdosen und Kabeln im Haus spielen, obwohl er das gerne möchte.
Aber bin ich eine schlechte Mutter, wenn ich mein Kind hoch nehme, weil es in dieser Situation oder in der Nacht weint?

Sie hat mir zu verstehen gegeben, dass ich Schuld bin, dass mein Kind schlecht schläft, ich müsse ihn halt schreien lassen (dieser Tipp hängt mir zum Hals raus).
Sie meinte er müsse nun mal Untersuchungen über sich ergehen lassen. Natürlich, bei ärztlichen Terminen gehe ich nicht dazwischen, da muss er nun mal untersucht werden, aber das gestern war keine Notwendigkeit.

So meine Frage: ist denn so, dass Kinder (noch ist er ein Baby) in dem Alter denn wirklich, ich sage mal "berechnend" sind?
Dass sie ihre Eltern wirklich "springen" lassen wollen mit ihrem Geweine und ihre Grenzen ausloten?

Sorry, ist ein wenig lang geworden. Vielen Dank schon mal.

wann beginnt Erziehung?

Antwort von Steffi528  -  26.10.2011
http://www.rund-ums-baby.de/erziehung_elternforum/beitrag.htm?id=59664&suche=Wann+beginnt+Erziehung&seite=2#start

Guck mal hier, vor etwas mehr wie 2 Wochen.

Nein, ich persönlich halte nix vom Schreien lassen und ich weiß nicht, ob ich vertrauen zu jemand hätte, der oder die kein Gespür dafür hätte, das Mutter und Kind unruhig sind und vielleicht auch angst haben.

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

wann beginnt Erziehung?

Antwort von Morla72  -  26.10.2011
Rein vom Gefühl her würde ich sagen, such dir einen anderen Osteopathen.

Wer mit "müssen Sie das Kind halt schreien lassen" kommt, der kann so viel Einfühlungsvermögen nicht haben.

wann beginnt Erziehung?

Antwort von vallie  -  26.10.2011
nein. kinder mit schlafstörungen sind alles, aber nicht berechnend.
ich war mit meinem kind sowohl bei pontius als auch bei pilatus, beim osteogedöns nie.
hätte auch nicht geholfen, wenn ich das so lese, was die für einen schmarrn verzapfen. im übrigen nichts anderes als manch kia. so einen hab ich auch links liegen gelassen.
mit 3 wurde es besser mit dem schlafen, aber selbst heute schläft sie nicht zuverlässig durch....sie ist 7.

wann beginnt Erziehung?

Antwort von Cata  -  26.10.2011
Meist ist es ja so, dass das Kind nicht so schlaeft wie die Mutter es gern haette.
Ein 1jaehriger muss nicht durchschlafen und muss auch nicht um 7 ins Bett und alleine einschlafen. Ihm einen Rhythmus anzutrainieren, den er nicht hat, bedeutet fuer euch beide Stress.
Generell wuerde ich mich hier mehr nach dem Kind richten. Wieso sollte der Osteopath denn da helfen koennen?

wann beginnt Erziehung?

Antwort von mandellos  -  26.10.2011
Die Osteopathin, bei der wir waren, hat gesagt, dass die Behandlung nicht unangenehm ist und auch nicht sein darf, da bei einem angespannten Kind gar nichts auszurichten sei.
Was Deine Osteopathin gesagt hat, halte ich für Unsinn. Auf keinen Fall kann ein Kind in dem Alter berechnend sein.
Sei weiter immer für ihn da und erfülle seine Bedürnisse (auch nachts), ganz sicher wird es sich auszahlen!

wann beginnt Erziehung?

Antwort von Dor  -  26.10.2011
LG

wann beginnt Erziehung?

Antwort von Hase67  -  27.10.2011
Hi,

auch unter OsteopathInnen gibt es Vollpfosten, diese scheint einer gewesen zu sein. Osteopathie mit der Grundeinstellung kann m. E. nicht funktionieren - ein Osteopath, der Patienten gegen ihren Widerstand zwangsweise behandelt, hat irgendwas Grundlegendes in seiner Ausbildung nicht verstanden.

LG

Nicole

wann beginnt Erziehung?

Antwort von ansaluli  -  27.10.2011
Hallo,

du hast genau das Richtige getan. Sie war wahrscheinlich genervt, weil du ihr "dazwischengepfuscht" und somit ihre Kompetenz in Frage gestellt hast. Zu Recht, wie ich meine. Such' dir einen anderen Osteopathen, es gibt in jedem Fall einfühlsamere!!

Mein Sohn hatte auch von Anfang an große Schwierigkeiten mit dem Schlafen, inzwischen wissen wir, dass er ein KISS-Kind war/ist und eine osteopathische Behandlung durchaus sinnvoll gewesen wäre. Wir haben aber im Ausland gelebt und dort gab es solche Behandlungen nicht (und ich hatte von KISS auch gar keine Ahnung). Wieder zurück in Deutschland war ich sogar bei einem auf KISS spezialisierten Orthopäden, der mich als überbesorgte Mutter hingestellt hat - vor kurzem hat ein Chiropraktiker herausgefunden, dass seine Halswirbelsäule irreversibel verdreht ist und er immer Schwierigkeiten damit haben wird, da es zu spät erkannt worden ist und man jetzt nichts mehr machen kann... Mein Sohn ist 8 und ich bin jahrelang von einem Arzt zum nächsten gelaufen.

Es muss bei euch ja nicht gleich so was sein, aber es ist ein Beispiel dafür, dass man als Mutter auf seinen Bauch hören sollte und sich von Experten nicht verunsichern lassen sollte - du kennst dein Kind am besten und wenn du das Gefühl hast, das etwas nicht gut ist, dann handele dementsprechend.

LG und viel Glück mit dem nächsten Osteopathen!!

Anja

wann beginnt Erziehung?

Antwort von Ingi74  -  27.10.2011
Huhu,
diese "Schreien-lassen-Methode" kommt ja aus der Tierdressur - aber wir haben doch Menschenbabys/-kinder!
Ansonsten schließe ich mich den bisherigen Antworten an. Und "Vollpfosten" trifft es super, finde ich!
Einen richtigen Willen, der berechnend ist, entwckeln Kinder doch erst so ab 4-5 Jahren, oder?
LG

wann beginnt Erziehung?

Antwort von zweimam  -  27.10.2011
Wenn Kinder nicht schlafen können, gibt es nur eins: zu Mama ins Bett - Und ruhige Nächte sowie ausgeglichene Kinder (und Eltern) sind die Folge.

Zu Osteopathin: Was ist das, was wird da gemacht??

wann beginnt Erziehung?

Antwort von Farasha  -  10.11.2011
Also ich muss mal sagen , hinsichtlich stillen habe ich keine Ahnung da ich das bei unserer Tochter nicht machen konnte.
Aber ich denke meine Vorschreiberinn hat recht , in der Hinsicht das durch Rituale die Sicherheit kommt und wenn du dann mit deinen Schatzl im Arm dort liegst ihn in den Schlaf stillst , und dann wenn er fest schläft , den Raum verlässt dann fehlt ihm das ja .
Wobei ich dir garnichts einreden mag in Hinsicht auf das stillen denn du wirst wissen was deine Maus braucht.
Das man sein Kind nicht stundenlang schreien lässt ist klar , könnte ich auch nicht .
Meine Tochter geht 19/20 Uhr ins Bett ich kuschel sie dann in ihre Bettdecke und geb ihr ihre Kuschelteddys , zwei kleine Teddys und streichel sie , singe ihr ein Schlaflied und sage ihr das Mama und Papa sie ganz doll lieb haben. Dann verlass ich den Raum.
Manchmal weint sie , dann lass ich sie erstmal weinen , wobei ich das schon beobachte , wenn sie mir panisch wird bin ich sofort wieder drin und meist weint sie nur weil sie im auf die Seite drehen den Schnuller aus dem Gitterbett gefallen ist oder ihr Schmuseteddy nicht mehr zu finden ist.
Sie wird auch Nachts mehrmals wach , wobei sie dann was zu trinken bekommt , oder einfach nochmal ein paar beruhigende Streicheleinheiten.

Der Termin bei dem Osteopathen , das war wohl absolut ein Griff ins Klo.
Da hast du richtig reagiert , würde ich nicht anders machen.
Wenn man Kindern sowas aufzwingt , haben sie irgendwann Panik vor Medizinern.

wann beginnt Erziehung?

Antwort von sleep  -  27.10.2011
Die Schlafstörungen (obwohl ich das nicht so nennen soll, denn so etwas tritt wohl frühestens mit 3 Jahren auf) äußern sich so, dass ich ihn um 19 Uhr ins Bett bringe. Ich stille ihn in den Schlaf, wenn er tief und fest schläft gehe ich raus. Dann wacht er nach einer Stunde wieder auf und das zu Bett bringen beginnt von vorne.
Nachts wacht er sehr oft auf, manchmal stündlich. Außer durch die Brust lässt er sich durch nichts wieder zum Schlafen bewegen.
Er hat einen festen Rhythmus (den er selbst bestimmt), er macht zwei Schläfchen am Tag, einen Vormittags(zw. 9h&11h) und einen Nachmittags(zw. 14h&15h), etwa eine halbe bis dreiviertel Stunde.
Zwischen 19h&20h geht er dann ins Bett.
Wir haben seinen Rhythmus eine Woche verändert und ihn immer jeweils eine Stunde später schlafen gelegt, also abends um 21 h bzw. 22 h, außer dass er durcheinander und unausgeschlafen war hat das nix gebracht.

Und: Nein, es geht mir nicht ums durchschlafen. Wenn er nur kurz aufwachen und trinken würde, wäre das kein Thema. Aber er wird manchmal munter und schläft erst nach 2 Stunden wieder.

Ich erhoffte mir Hilfe von dem Osteopathen, da er eine schwierige Geburt mit Anpassungsschwierigkeiten und Intensivstation durchmachen musste. Ich dachte vielleicht wäre bei ihm auch ein Wirbel verdreht (oder so ähnlich).
Ich dachte einfach schaden könnte es nicht.

wann beginnt Erziehung?

Antwort von Dor  -  26.10.2011
Gehe deshalb deinen Weg weiter, denn du kennst deinen Sohn am besten. Schreien lassen ist wahrhaftig keine Lösung.

wann beginnt Erziehung?

Antwort von Lian  -  26.10.2011



Liebe Grüße
Lian

wann beginnt Erziehung?

Antwort von sleep  -  27.10.2011
Danke euch allen für die unterstützenden Worte.
Es ist mein erstes Kind und so wie alle Mütter möchte ich alles richtig machen, ich habe 10 min gewartet obwohl ich sofort eingreifen wollte. Ich habe überlegt, ob ich nicht überreagiere, aber dann dachte ich wenn ich jetzt nicht dazwischen gehe und meinen Sohn das 30 min. zumute, dann würde ich mir hinterher Vorwürfe machen.

Leider ist der einzige Tipp zum Thema Schlafen den man überall bekommt: "lassen Sie Ihr Kind schreien, nur so lernt er sich selbst zu beruhigen".
Als ob meine Mutterpflichten mit dem zu Bett gehen enden würden.
Meine Schwester ist im Übrigen der selben Meinung, sie hat zwei Töchter und Beide mussten sie schreien. Die Ältere sogar 2 Tage durch. Als mein Mann zu meinem Schwager sagte, er könne das nicht mit anhören, meinte dieser nur, man könne ja die Tür schließen.
Ja, ich kann in der Zwischenzeit auch einkaufen gehen!

wann beginnt Erziehung?

Antwort von Cata  -  27.10.2011
Ich denke mal, dass alle (fast alle, mein Sohn hat immer wie ein Baer geschlafen) Kinder diese Phase mehr oder weniger ausgepraegt haben.
Wir haben unsere Juengste einfach im Stubenwagen bei uns gelassen bis wir ins Bett sind. Bei uns im Wohnzimmer hat sie von 8 bis 11 geschlafen, dann sind wir ins Bett, und sie hat den Rest der Nacht in meinem Bett verbracht, mit gelegentlichem Stillen.
Irgendwann hat sie dann auch mal in ihrem Zimmer in ihrem Bett geschlafen. Mit 2,5 oder so hatte sie dann aber Angst und schlaeft seither wieder bei uns. Mein Mann hat ihr Bettchen wieder zu uns gestellt, und sie schluepft nachts rueber.
Sie ist bald 4 und ich hab ein grosses leeres Zimmer, was ich ihr zum 4. Geburtstag schoen einrichten werde. Mal sehen, zum Schulanfang schlaeft sie bestimmt in ihrem Bett.
Sie ist meine Dritte und am schwierigsten. Sie war auch ein Fruehchen, hatte Koliken, hat viel geschrien und schlecht geschlafen.
Troeste dich, das naechste Kind kann ganz anders sein.

wann beginnt Erziehung?

Antwort von sonji  -  31.10.2011
Jetzt bin ich aus dem Novemberforum auch auf Deinen Beitrag aufmerksam geworden. Völlig richtig gehandelt, hatte diese Situation auch schon mal beim Arzt, sollte ein Augencheck gemacht werden und sie wollte nicht und hat gebrüllt wie am Spieß, Kommentar vom Arzt: Fixieren Sie ihr Kind doch mal richtig

Sind wir doch mal ehrlich, Du bist verwantwortlich für Dein Kind und da es noch recht klein ist bist Du auch dafür zuständig, seine Interessen zu vertreten - heißt eben auch mal eingreifen wenn Deinem Kind etwas unangenehm ist oder es ihm nicht gut geht. Erziehung hat mit Respekt dem anderen gegenüber zu tun, das merken auch Kinder. Ich möchte meinen Kindern gewisse Werte vermitteln und sie unterstützen allein und verantwortlich zu handeln, das geht nur mit einem guten Vorbild.

Und wenn Du jetzt mal überlegst, ist Dir lieber die Osteopathin ist Dir "beleidigt" oder Dein Kind fühlt sich von Dir ausgeliefert??!! Also alles richtig gemacht. In den nötigen Situation ist natürlich auch ein Eingreifen erforderlich, trotzdem ist ein 1-jähriges Kind nicht jemand, den man nicht Ernst nehmen müsste und sich einfach gegen seinen Willen hinwegsetzen kann.

Hast Du schon mal eine Homöopathin aufgesucht? Das Schlafproblem hört sich genau an wie bei meiner Derya, sie ist teilweise auf die Minute stündlich aufgewacht, war tagsüber dann fix und fertig, hatte riesige Augenringe und ich war auch am Ende meiner Kraft. Wir wurden damals ganz toll in der Schreiambulanz betreut durch eine sehr kompetente Psychologin, das war so ungefähr die einzigste Person bei der ich wirklich das Gefühl hatte, sie kann unsere Situation nachvollziehen und findet eine für uns geeignete Lösung. Wir haben viele praktische Tips bekommen und nein, wir haben unsere Tochter nie schreien lassen, das hatte ich von Anfang an klargestellt und wurde dort ohne einen blöden Kommentar akzeptiert.

Im Endeffekt hat sich jetzt hier alles mit einem Besuch bei einer Homöopathin verbessert, was übrigens schon unsere zweite Homöopathin war. Auslöser war wohl eine Krankheit in der Kindheit meines Mannes mit starken Nebenwirkungen, welche sich wohl vererben lassen - darauf muss man erstmal kommen. Fakt ist, mein Kind wurde homöopathisch behandelt und bereits nach ein paar Stunden, war alles anders. Seit diesem Tag schläft sie wirklich gut durch, ihr gehts viel besser. Anscheinend kam das ständige Aufwachen von einer inneren Anspannung, welche verhindert hatte, dass sie wirklich fest und tief schlafen konnte.

Momentan sind wir noch bei der Psychologin, auch wegen einigen Erziehungsfragen, sie hat den Besuch bei der Homöopathin sehr begrüßt und hat sich auch mehrfach mit dieser kurzgeschlossen. Wirklich schön zu wissen, dass es noch so fähige Fachleute gibt.

Ich wünsch Dir alles Gute, halte Dich an Dein Gefühl, dann handelst Du richtig und lass Dich nicht von irgendwelchen Leuten verunsichern. Wer weiß schon besser was gut für Dein Kind ist, wie seine Mama


Sonja

wann beginnt Erziehung?

Antwort von WUTZ  -  27.10.2011
Du machst das absolut Richtige! Ich weiss, es ist die auf Dauer die anstrengendere Methode, aber Dein Kind gibt es Dir irgendwann zurück.
Ich bin wirklich keine "mitdemfingerzeigaufandere-mutti", aber so ein kleines Wesen kann man nich schreien lassen. Es ist nun mal (auch noch mit 12 Mon.) die mehr oder weniger einzige Art, Gefühle auszudrücken.

Wenn Du die Kraft und Geduld hast, mach so weiter. Wenn nicht (was durchaus nachvollziehbar ist), gibt es viell. noch andere Massnahmen, die Dir und Deinem Kindchen sympathisch sind.

LG

wann beginnt Erziehung?

Antwort von Holzkohle  -  28.10.2011
auch auf die Gefahr hin, dass man mich jetzt hier steinigt, aber damit kann ich leben.

Dein Kind ist ein Jahr alt. Du STILLST es in den Schlaf. Sprich, das ist sein Einschlaf-Ritual. Du bleibst danaben liegen, bis er schläft. Dann stehst Du auf.

Ich habe mir das mal so erklären lassen, dass Kinder mit dem, was sie vor dem Einschlafen sehen, erleben oder anfassen können, eine Sicherheit verbinden. Die Sicherheit ist in diesem Moment, wo Dein Sohn einschläft, Dein Mops, aus dem Milch kommt und Du. Wacht er auf, ist nichts von dem mehr da - also schreit er. Du gehst hin, packst Mops aus, legst Dich daneben (nach zwei Stunden, mit Sicherheit ist hier kein Hunger im Spiel), wartest, gehst raus - er schreit, Du gehst hin... und so weiter. Das ist doch ne Endlosschleife. Von "Berechnung" würde ich hier nicht reden, wobei ich durchaus der Meinung bin, dass Kinder in dem Alter schon berechnend sein können (wenn vielleicht auch nicht mitm Schlafen aber in anderen Dingen).

Anscheinend geht es Deinem Kind eben um DICH, dass Du daneben liegst. Ich habe in solchen Situationen, und das machen wir tatsächlich heute noch und mein Sohn ist inzwischen acht Jahre alt, ein getragenes Shirt von mir neben mein Kind gelegt. So ist mein Geruch da und oft pennt mein Sohn tatsächlich schneller ein, wenn das Shirt im Bett liegt. Vielleicht ist das mal einen Versuch wert.

Und sollte gesundheitlich nichts dagegen sprechen, würde ich vielleicht (!) auch abends auf die Umstellung auf Abendbrei oder sowas nachdenken, alt genug ist Dein Sohn ja.

LG

wann beginnt Erziehung?

Antwort von Ingi74  -  28.10.2011
Sorry, aber zählt nur der körperliche Hunger?
Zählen nur körperliche Bedürfnisse?
Wo bleiben da seelische Bedürfnisse?
Mein Mann in Person ist mir jedenfalls tausenmal lieber als ein T-Shirt von ihm...

wann beginnt Erziehung?

Antwort von mozipan  -  28.10.2011
Was die Osteopathin betriff: vergiss sie! Such dir nen besseren. Das geht nur per Mundpropaganda. Ein Guter O hat gute Referenzen.

wann beginnt Erziehung?

Antwort von Holzkohle  -  28.10.2011
wenn die Fragestellerin damit kein Problem hätte, hätte sie hier nicht gepostet. Und nur meine anti-Meinung und mein Tipp wird nicht dazu führen, das ständige "nach-zwei-Stunden-wieder-hingehen" unterbrechen.

Als mein Sohn so alt war, war mir meine Nacht heilig. Und ich bin auch nicht nach ein paar Minuten Gejammer sofort gesprungen - zu der Zeit war ich bereits wieder vollzeit berufstätig, war und bin alleinerziehend und musste morgens um fünf raus, weil ich einen fast zweistündigen Fahrtweg zur Tagesmutter hatte. Wenn die Fragestellerin die Zeit und die Muße dazu hat, dann kann und wird sie das auch weiterhin tun. Ich hatte nach drei Tagen nur noch mit nächtlichem Aufwachen wegen Durst zu kämpfen, was sich dann änderte, nachdem mein Sohn in die Ecke vom Bett eine Wasserflasche bekam, die er sich dann nachts selbst nahm. Auch blieb ich nie im Zimmer, bis mein Sohn eingeschlafen ist/war, weil sich das dann nämlich noch mal extra in die Länge zog - so ist das auch heute noch.

wann beginnt Erziehung?

Antwort von Elfenherzchen  -  28.10.2011
Sehe ich voll und ganz auch so. Es gibt schließlich auch Berufe, in denen man seine Mitmenschen gefährdet, wenn man nicht voll und ganz da ist (Pilotin, Chirurgin, Busfahrerin etc.). Mit fehlender Liebe und Egoismus hat das nicht zu tun!

wann beginnt Erziehung?

Antwort von kirshinka  -  29.10.2011
Ihr wisst aber schon dass diese schreien Lasserei körperliche und psychische Langzeitfolgen hat, wie höhere stressanfälligkeit, angstzustände, Depressionen und ADS, mal ganz abgesehen davon dass der Säugling gleich mal lernt dass seine Kommunikation nix zählt!

Trotzdem muss man nicht hin nehmen 20 mal die Nacht aufzuwachen!

Es geht auch sanft: Elisabeth pantley : schlafen statt schreien

Dauert zwar etwas länger aber die paar Wochen kann man schon in in sein kind investieren.

Unsere schlief sehr lange an der Brust ein, wachte trotzdem irgendwann nur noch 1-2 mal pro Nacht auf.
Wird noch heute in den Schlaf begleitet und schläft durch!!!!!


Ins Forum ins Forum Erziehung-Elternforum  
  Frage stellen

© copyright 1998-2014 by USMedia. Alle Rechte vorbehalten.   Team   Datenschutz   Impressum