Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Mein Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Finanzen Flohmarkt Infos & Proben
  Forenarchiv
  Startseite Forenarchiv Aktuell
  Beitrag aus dem Forum:   Aktuell


Steuererklärung, wer muss sie machen?

Frage von Schokolina  -  22.07.2008
Hallo,

irgendwie ist mir immer noch unklar, wer eine Steuererklärung machen MUSS?
Ich glaube, ich habe noch nie eine gemacht.

Was ist, wenn man keine macht?
Ich bekomme momentan Hartz 4, werde aber in 4 Wochen wieder beginnen zu arbeiten. Muss ich dann eine Steuererklärung machen? Sollte ich? Kommt es auf Einkommen und Ausgaben an?

Entschuldigt die dumme Frage, aber ich weiß es leider wirklich nicht.
Ich bin übrigens seit einem Jahr verheiratet, habe 2 Kinder und hatte vorher immer die Steuerklasse 1. Welche ich in Zukunft habe, wenn ich wieder arbeite, weiß ich noch nicht so genau. Mein Mann und ich müssen erst besprechen, wie es besser wäre.

Steuererklärung, wer muss sie machen?

Antwort von Leena  -  22.07.2008
Man ist z.B. in folgenden Fällen verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben:
- wenn man außer Einkünften auf Lohnsteuerkarte noch weitere Einkünfte hat (z.B. aus Vermietung, Kapitalvermögen),
- wenn man steuerfreie Einnahmen hat, die aber dem sog. "Progressionsvorbehalt" unterliegen (z.B. Mutterschaftsgeld, u.U. Elterngeld, Arbeitslosengeld, Kurzarbeitergeld etc.),
- wenn beide Ehepartner arbeiten und sie Steuerklassen III und VI haben,
- wenn man mehrere Arbeitsverhältnisse hat und eines nach Lohnsteuerklasse VI abgerechnet wird,
- wenn man einen Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte hat eintragen lassen,
- wenn man vom Finanzamt dazu aufgefordert wird.

So, das wären so - in groben Zügen - die "klassischen Pflichtfälle".


 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Steuererklärung, wer muss sie machen?

Antwort von Schokolina  -  22.07.2008
Danke Leena, aber jetzt komme ich bereits ganz schön ins Schwitzen. Denn einige Punkte davon treffen schon auf mich zu.
Ich hatte zb. mal ein kleines Sparzertifikat (als Vermögen hätte ich das nicht bezeichnet, aber ein paar Zinselchen gab es da natürlich).
Dann hab ich auch zweimal Mutterschaftsgeld bekommen und mein Mann bekam auch schonmal Arbeitslosengeld:-(

Aber wir haben beide nie eine Steuererklärung gemacht. Man was mach ich denn nun? Das alles ist teilweise viele Jahre her. Muss ich mit Problemen rechnen?

Ich wüßte gar nicht, ob ich eine Steuererklärung alleine machen könnte. Jemand, der sich auskennt, kann das sicher. Aber ich bräuchte bestimmt einen Steuerberater dafür, den ich aber gar nicht bezahlen kann.

Ohje

Was denn nun?

Steuererklärung, wer muss sie machen?

Antwort von tini80  -  22.07.2008
Hol dir doch mal einen Bogen vom Finanzamt und geh ihn in Ruhe durch. Du wirst sehen, das ist nicht so "schwer", wie viele denken.

Wir machen das immer ohne Hilfe.

lG

Steuererklärung, wer muss sie machen?

Antwort von Schokolina  -  22.07.2008
Hallo tini,

das kann ich natürlich machen, aber ich kann doch nicht alle Versäumnisse der letzten Jahre nachholen, oder?
Oder muss bzw. müßte ich das?

Was geschieht, wenn ich einfach dann meine erste Steuererklärung mache, wenn ich die Arbeit wieder aufnehme?
Dann haben mein Mann und ich nämlich das erste Mal die besagten unterschiedlichen Steuerklassen!

Wie oft muss man eigentlich eine Steuererklärung machen?

Und für welchen Zeitraum kann das Finanzamt etwas zurück verlangen?

Danke für Eure Hilfe!
Lina

Steuererklärung, wer muss sie machen?

Antwort von Leena  -  23.07.2008
Zuerst vorweg - eine Steuererklärung ist grundsätzlich für den jeweiligen "Veranlagungszeitraum" abzugeben, d.h. bei der Einkommensteuer ist dies das Kalenderjahr. Also immer für ein Jahr eine Steuererklärung abgeben.

Wenn Du sagst, Du nimmst jetzt (also in 2008) wieder Deine Arbeit auf, und Dein Mann und Du haben dann Steuerklassen III und V, dann müsst Ihr auf jeden Fall nach Ende des Jahres 2008 eine Steuererklärung für 2008 abgeben (Abgabefrist 31.05.2009).

Wenn Ihr beide aber nur Einkünfte auf Lohnsteuerkarte habt, dann ist die Steuererklärung aber nicht so kompliziert, dass man dafür unbedingt einen Steuerberater braucht. Ggf. gibt es noch die Lohnsteuerhilfevereine, die sind in der Regel wesentlich billiger. Ansonsten wirklich einfach den Vordruck (1 Mantelbogen, 2 Anlagen N und Anlagen Kind) holen und durchwurschteln, so schlimm ist das eigentlich nicht. Oder über "Elster", die "elektronische Steuererklärung" im Internet, da wird das eine oder andere auch ganz gut erklärt und ist auch oft hilfreich.

Was nun die alten Jahre betrifft - wieviele Jahre kann das Finanzamt zurückgehen?

Tja, das kommt ganz darauf an. Grundsätzlich vier Jahre, bei Steuerverkürzung noch weitere fünf Jahre bzw. bei Steuerhinterziehung zehn Jahre. Ist aber immer noch die Frage, ob man das als Bearbeiter auch tatsächlich tut...

Wenn Du mal ein "kleines Sparzertifikat" hattest, von dem Du "ein paar Zinselchen" hattest... Es gibt ja noch den sog. "Sparerfreibetrag" (derzeit um die 800 Euro pro Jahre, glaube ich? Ändert sich eh dauert, früher war's höher, und ganz früher war's auch mal deutlich niedriger), bis zu diesem Betrag sind Zinseinkünfte steuerfrei. Also wenn Deine gesammten Zinseinnahmen pro Jahr unter dem jeweils gültigen Sparerfreibetrag lagen, ergibt sich daraus KEINE Steuerpflicht.

Bei Mutterschafts- und Arbeitslosengeld sieht das grundsätzlich anders aus, und da muss man eine Steuererklärung abgeben. Darauf wird auch ausdrücklich in den entsprechenden Schreiben zur Auszahlung hingewiesen. Wie lange ist das denn jetzt her..?

Was passiert, wenn Dein Mann und Du jetzt einfach für 2008 die erste Steuererklärung abgebt, wegen Steuerklassen III / V..? Das wird Dir niemand sagen können. Tendenziell würde ich sagen, wenn man den Bearbeiter nicht unbedingt mit der Nase darauf stößt, dass man für Altjahre wegen Mutterschafts- oder Arbeitslosengeld eine Erklärung abgeben muss, wird er auch nicht unbedingt daran denken. Andererseits, wenn es später irgendwie rauskommt (was möglich wäre) - wäre man grundsätzlich schon im Bereich der Steuerverkürzung... auch wenn ich denke, selbst im schlimmsten Fall kostet das "nur" ein bisschen Geld, man dürfte aber nicht vorbestraft sein.


Ins Forum ins Forum Aktuell  
  Frage stellen

© copyright 1998-2014 by USMedia. Alle Rechte vorbehalten.  Team   Datenschutz   Impressum