Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Finanzen Flohmarkt Infos & Proben
  Forenarchiv
  Startseite Forenarchiv 1. Schuljahr
  Beitrag aus dem Forum:   1. Schuljahr


Bücherfrage: Schutz vor Missbrauch

Frage von max  -  26.06.2006
Hi!

Ich suche ein Buch für Lisa (7) wo das Thema Missbrauch sensibel angesprochen wird. Dass sie nein sagen kann wenn sie was nicht will und es eben auch in der Verwandtschaft, Freunde,...Menschen gibt die es nicht immer gut meinen.

Bin bei amazon auf 2 Bücher gestossen die nicht schlecht klingen. Nur, welches ist besser? Kennt die wer oder hat einen anderen Tip?

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3785550189/ref=pd_sim_dp_3/303-3691494-6519409

oder:
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3765565261/qid=1151344998/sr=1-1/ref=sr_1_2_1/303-3691494-6519409

lg max

Bücherfrage: Schutz vor Missbrauch

Antwort von mini99  -  27.06.2006
Hallo!
Ich schreibe es hier nochmal, weil ich es erst jetzt gelesen habe und das andere weiter unten ist:
Sei mir bitte nicht böse, aber wenn das feststeht, dass der Mann seine eigene Tochter missbraucht hat, dann laß Lisa dort nicht hinfahren!!!!!!!!! Spricht mit deinem Mann darüber, und sag ihm klipp und klar, dass du Angst um Lisa hast, und nicht möchtest, dass sie bei ihren Großeltern übernachtet. So hart das vielleicht für Außenstehende sein mag, aber jeder der die Geschichte kennt, wird es verstehen und zustimmen, dass man dort das Mädchen nicht übernachten lassen darf!!!! Schütze deine Tochter bevor es zu spät ist!!! Und mit ihr darüber sprechen bringt auch nicht viel, weil sie mit ihren 7 Jahre machtlos wäre, auch wenn sie die Gefahr kennen würde!!!! Laß sie dort nicht übernachten! Und ich finde es echt traurig, das über sowas geschwiegen wird und es ev. nochmals zugelassen wird.
Liebe Grüße
Traude

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Bücherfrage: Schutz vor Missbrauch

Antwort von frotteemonster  -  27.06.2006
Hallo,

ich hätte auch die Bücher von Mel empfohlen.
Wichtig istkiner stark zu machen und in ihren Gefühlen und der Wahrnehmung der Gefühle zu stärken.

Schau auch mal unter
http://www.zartbitter.de/
und da oben auf Materialien gehen udn dann auf Bilderbücher & Comics.

Vielleicht gibt es auch die
Möglichkeit, sich bei der Einrichtung so eines Selbstverdeidigungskurses Unterstützung zu holen von Seiten einer Beratungsstelle?

Alles Gute wünsch ich!
Katrin

Bücherfrage: Schutz vor Missbrauch

Antwort von 4+mehr-Mama  -  27.06.2006
Ich finde das Buch "Ich kenn dich nicht, ich gehr nicht mit" ganz gut. Besser aber noch: "Vom Großwerden und Starksein" von Jana Frey; hier werden verschiedene Situationen agesprochen und sensibel erklärt, dass man NEIn sagen muss, von der knutschenden Oma, über den Schwimmlehrer in der Umkleidekabine oder den jungen Mann, der das Mädchen im Zoogeschäft belästigt...

http://www.bol.de/shop/bde_bu_hg_startseite/suchartikel/vom_grosswerden_und_starksein/jana_frey/ISBN3-7855-5435-4/ID6093238.html?jumpId=575790

LG Andrea

Bücherfrage: Schutz vor Missbrauch

Antwort von Joelina77  -  27.06.2006
Hallo...

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, wie du dir momentan überhaupt über einen Selbstverteidigungskurs geschweige denn Bücher Gedanken machen kannst?

So wie ich es verstanden habe hat sie dort doch schon geschlafen, oder?
Dann ist es doch evt schon längst zu spät...
Meiner Meinung nach solltest du dir viel eher Gedanken um einen guten Kinderpsychologen machen bzw so schnell wie möglich mit entsprechenden Opferorganisationen in Verbindung treten... denn in erster Linie müsst ihr erst mal herausfinden, was da bisher schon alles vorgefallen ist zwischen deiner Tochter und Opa...

Es gibt auch rein gar nichts darüber nachzudenken, ob sie nochmal dorthin darf, ganz egal ob mit oder ohne deinen Mann... Es reichen schon 2 Minuten, in denen er auf dem Klo ist, für einen Missbrauch...
Ein Kind kann sich niemals gegen verwandschaftlichen Missbrauch schützen - selbst wenn sie 10 mal einen Verteidigungskurs besucht, und 20 Bücher liest...
Du als Mutter darfst jetzt nicht den gleichen Fehler machen und wegschauen.

Liebe Grüsse
Joelina

Bücherfrage: Schutz vor Missbrauch

Antwort von max  -  27.06.2006
ja schon klar und das müssen wir uns alles noch durch den Kopf gehen lassen.
bin grad riesig sauer auf unsere Schule/Direktorin. Aber gut, man kann nicht erwarten dass jem. mit einer Idee kommt und sie gleich super und toll ruft oder?

Es gibt hier anscheinend einen Selbstverteidungskurs und die kommen zu den Schulen und trainieren mit den Kindern wie sie sich richtig verhalten und Selbstbewusstsein aufbauen. Ich finde das irre toll, wurde schon an allen Schulen in unserer Umgebung gemacht nur bei uns nicht. Anmeldung müsste man schnell nach den Ferien machen sonst sind sie ausgebucht und was sagt die dumme Kuh von Direktorin zu mir? Ich soll das im Schulforum nächstes Jahr mal ansprechen was die anseren Eltern dazu sagen usw. Tja, kann ich mir shcon ausrechnen was dabei rauskommt. Nämlich gar nichts! Und selbst wenn die sich dann irgendwann dazu entschließen würden ist e vermutlich zu spät und man bekommt keine Termine mehr.

Zum Koten echt! Und nein, mir geht es hier nicht darum um Lisa zum Opa schicken zu können und dass sie das dann brav anwendet was sie gelernt hat. Nur, wie man sieht, das Böse lauert immer und überall wo man es am wenigsten erwartet. Es wäre allgemein wichtig für alle Kinder denke ich. Denn man kann in Leute nunmal nicht reinschauen und die wo man es am wenigsten vermutet sind doch meistens die gefährlichsten...

lg max

Bücherfrage: Schutz vor Missbrauch

Antwort von mini99  -  27.06.2006
Hallo!
Ja, ein Selbstverteidigungskurs ist für jedes Kind und auch für jede Frau sinnvoll. Wer ist bei euch denn Klassensprecher oder Elternstellvertreter? Da könntest du das mal ansprechen und dich vorab schon mal wegen diesen Kursen erkundigen.

Was das andere Thema angeht, kann ich nur sagen, dass du Lisa dort nicht übernachten lassen darfst.

Liebe Grüße
Traude

Bücherfrage: Schutz vor Missbrauch

Antwort von bigwusch  -  27.06.2006
Hallo :o)

Unsere Große hat auch so einen Kurs besucht, und sie hat das gelernte auch schon angewandt, wenn sie sich in einer Situation unwohl fühlte.
Gestern erst wollte ein Junge (3. o. 4. Schj.) sie in eine Ecke locken, als sie nein sagte hat er sie gepackt und versucht mit zu zerren.

Ich erinnere mich noch an 3 Bücher die sie dort auch gelesen haben.

http://www.bol.de/shop/bde_bu_hg_startseite/suchartikel/das_grosse_und_das_kleine_nein/gisela_braun/ISBN3-927279-81-1/ID2943457.html?jumpId=2332398

http://www.bol.de/shop/bde_bu_hg_startseite/schnellsuche/buch/?fc=BUCH_TITEL&fq=geh+nie+mit+einem+fremnden+mit

http://www.bol.de/shop/bde_bu_hg_startseite/empfehlungsartikel/mein_koerper_gehoert_mir/dagmar_geisler/ISBN3-7855-4435-9/ID2838647.html

Aber ich denke auch du solltest für den Kurs kämpfen. Vielleicht kannst du ja auch ausserhalb der Schule einen finden.

Bei uns hat er sich 100 % Bezahlt gemacht, und ich werde meine Tochter auch nächtes Jahr zur Auffrischung nochmal schicken!

LG und viel Erfolg
Mel

Bücherfrage: Schutz vor Missbrauch

Antwort von bigwusch  -  27.06.2006
Hallo :o)

Hab grade Michèle gefragt ob sie sich noch an ein Buch erinnert. Und ihr ist das eingefallen
http://www.bol.de/shop/bde_bu_hg_startseite/suchartikel/der_neinrich_bilderbuecher/edith_schreiber_wick/ISBN3-522-43388-2/ID2907831.html?jumpId=2345893

Das fand sie am besten ;o)

Und ich hab mich eben vertan der Kurs war letztes Jahr und ich schicke sie dieses Jahr wieder

LG
Mel

Bücherfrage: Schutz vor Missbrauch

Antwort von frotteemonster  -  27.06.2006
Ach so,

hinfahren lassen zu den Großeltern würde ich sie auch auf gar keinen Fall! Zumindest nicht allein. Wenn du mitfährst und bei ihr schläfst, dann ist das vielleicht was anderes...

Liebe Grüße
Katrin

Bücherfrage: Schutz vor Missbrauch

Antwort von MiniMama  -  27.06.2006
Hallo max und alle anderen,

ich habe Deinen Beitrag wg. Missbrauch erst jetzt entdeckt, daher jetzt etwas verspätet auch von mir noch einige Anmerkungen:

Auch ich würde meine Tochter keinesfalls mehr alleine zum Opa fahren lassen.

Aaaaber: ich würde jetzt auch nicht sofort jeglichen Kontakt unterbinden, denn ich gehe davon aus, dass Deine Tochter ihren Opa gern hat, von daher würde sie das vermutlich sehr belasten, da Kinder ja oft sehr feine Antennen haben, würde sie vielleicht sogar denken, sie hätte etwas falsch gemacht, sie wäre schuld daran, oder so. Wenn sie natürlich selbst schon das Bedürfnis hat, auf Abstand zu gehen, dann sie natürlich nicht hin zwingen, logisch. Aber wenn sie hin möchte, dann solltest Du das vorläufig meiner Meinung nach noch erlauben, aber eben NUR unter Deiner Aufsicht.

Das ist wirklich ganz wichtig: SELBT WENN schon etwas passiert sein sollte, kann sie ihn trotzdem gern haben! Das wird nämlich sehr oft übersehen, dass für Missbrauchs-Opfer ein großes Problem oft das ist, dass sie denjenigen halt trotzdem gerne haben und sich dafür dann aber auch wieder schämen!

Ich therapiere selbst Missbrauchs-Opfer und in meiner Praxis kommt es immer wieder vor, dass diese Frauen (oder Männer, kommt nämlich häufiger vor als man denkt) erkennen, dass sie ihren Vater/Onkel/Opa/Bruder eben einerseits hassen für das was derjenige getan hat. Dass sie ihn aber gleichzeitig auch lieben und sich genau dafür am allermeisten schämen! Denn das ist genau der Ursprung für die unglaublichen Schuldgefühle, die solche Kinder oft entwickeln: sie denken weil sie ihren Vater/Onkel/Opa so gern haben, wehren sie sich nicht und sind deswegen selbst an allem schuld!
Oft ist es für diese Frauen dann eine unglaubliche Erleichterung wenn sie erkennen, dass es durchaus normal ist, beides gleichzeitig zu fühlen! Dass sie aber trotzdem nicht schuld daran waren. Sogar wenn sie freiwillig mit gemacht haben und evtl. manches davon sogar als angenehm empfunden haben (was wirklich oft vorkommt!), selbst dann haben sie keinerlei Schuld an allem. Verantwortlich ist immer der Erwachsene, egal wie lieb der war, egal ob das Kind manches davon sogar schön fand. Die Verantwortung hat immer der Erwachsene!!

Meine letzte Klientin sollte in einer unserer Sitzungen in Gedanken ihren Vater zur Rede stellen und ihm sagen was sie sich vielleicht nie getraut hat, ihn beschimpfen oder was sonst noch. Sie konnte es nicht und stellte dann unter Tränen fest, dass sie das meiste davon als kleines Mädchen eben doch irgendwie schön gefunden hatte, weil sie auf diese Weise endlich das Gefühl bekommen hatte, dass ihr Papa sie lieb hat. Dass sie aber andererseits wusste, das es falsch ist was sie tun und darum eben bis heute unglaubliche Schuldgefühle entwickelt hatte.

Von daher: nimm ihr nicht den Opa weg, schon gar nicht wenn man nicht weiß was los ist.
Andererseits würde ich Kontakt nur noch zulassen wenn ich persönlich dabei bin.

Das wird nämlich in vielen Missbrauchs-Büchern oft leider verzerrt dargestellt: der Täter wird als der "böse schwarze Wolf" dargestellt und das ist er eben für die meisten Kinder nicht. Sondern es ist eben jemand den man sehr lieb hat. Und gerade deswegen ist es so schwer sich zu wehren. Da nützt Selbstverteidigung gar nix! (SV ist gut gegen Angriffe von Fremden, das natürlich schon).

Von daher gehört für mich bei der Aufklärung bzgl. Missbrauch auch dazu, meiner Tochter zu erklären, dass niemand nur gut oder nur böse ist. Sondern dass es tatsächlich auch möglich ist, dass jemand den man gerne hat auch mal etwas falsch macht. Ob das nun "nur" ein elterliches Überreagieren in Form von überzogenen Strafen oder Schlägen oder sonstwas ist.O oder ob dies sexueller Missbrauch ist: wichtig ist, dass ein Kind weiß, dass die Schuld dann bei dem anderen liegt und nicht bei ihnen selbst, AUCH WENN dieser andere ein geliebter Mensch ist.



Hoffe Du kannst damit ein bisschen was anfangen.

Liebe Grüße
MiniMama

P.S.: all das was ich geschrieben habe, bezieht sich natürlich NUR auf den Missbrauch durch Familienangehörige oder andere enge Bezugspersonen, der meist ja gewaltfrei, oft sogar "liebevoll" abläuft. Angriffe durch Fremdtäter sind etwas vollkommen anderes!

Bücherfrage: Schutz vor Missbrauch

Antwort von max  -  27.06.2006
Danke für deine Antwort. Ich denke nicht dass schon was passiert ist. Wenn das stimmt was die Tante erzählt hat (und davon gehe ich aus) dann ist es viell. ein langsames annähern, keine Ahnung ich war ja nicht dabei.

Keine Ahnung was wir machen. Wir müssen das noch mal in Ruhe besprechen. Nächstes Mal rauffahren wäre irgendwann im August in den Ferien (ja, ich hätte mir Ferienbetreuung erspart die ja auch was kostet und Lisa hätte ihren Spaß). Das geht so natürlich alles nicht.

Du arbeitest mit Missbrauchsopfern? Kannst du mir ein Buch empfehlen für das Alter wo sie eben dahingeführt wird dass sie sich wehrt bzw. sich wem anvertraut und eben nicht glaubt sie ist schuld.

Andere Sache: hat das mit mp3 Player und Urlaub noch funktioniert? Ist er rechtzeitig angekommen? Seid ihr zufrieden? Ich hab schon fleißig Lieder und Geschichten draufgespielt aber Lisa kriegt ihn erst am Freitag

lg max

Bücherfrage: Schutz vor Missbrauch

Antwort von MiniMama  -  27.06.2006
Hallo max,

ein Buch kann ich Dir leider nicht empfehlen, zumindest nicht für Kinder. Denn ich arbeite (bislang)nur mit Erwachsenen, die eben ihre Erlebnisse aus der Kindheit aufarbeiten wollen bzw. einen erlebten Missbrauch oft auch erst im Verlauf einer Therapie entdecken.

Und was Deine Tochter angeht: ich stelle bei mir selbst oft fest, dass ich bei solchen Themen (Aufklärung allgemein, Missbrauch etc.) auch immer gleich nach DEM guten Buch suche um einen Gesprächseinstieg zu finden. Aber im Grunde denke ich manchmal, wir verstecken uns vielleicht auch ein bisschen hinter so einem Buch? Ist es nicht sinnvoller, solche Sachen einfach mal in ein Gespräch einfließen zu lassen? Ich stelle fest, dass meine Tochter inzwischen fast schon die Flucht ergreift, wenn Mama mal wieder "so ein Buch" anschleppt: egal ob's da nun um Aufklärung, oder Religion oder anderes geht, irgendwie spürt sie wohl, dass ich ihr damit gewichtig irgendwas sagen möchte und per Buch mag sie das scheinbar nicht. Wahrscheinlich weil's dann auch oft zu lang, zu genau und zu umständlich wird. Vielleicht ist ein einziger, klug plazierter Satz von uns einprägsamer als jedes Buch? Wichtig ist einfach, dass unsere Mädels eine gute Portion Selbstvertrauen von uns mitbekommen, dass wir ihnen den Rücken stärken wann immer wir können und dass sie ganz allgemein wissen, das
sie das Recht haben, zu Erwachsenen NEIN sagen zu dürfen, auch wenn es sich "nur"um das ungeliebte "Bussi" von Tante Frieda handelt..... :-)

Denn ein Kind das in sich stark ist, das weiss, dass es mit allem zu einem kommen darf, das weiss, dass es sich in wirklich jeder Situation auf uns verlassen kann und ein Kind das weiss, dass es Rechte hat, solch ein Kind wird nicht so leicht zum Opfer wie ein unsicheres, ungeliebtes oder (emotional) allein gelassenes Kind.

Von daher: lieber darüber sprechen. Wenn man nicht weiß wie man anfangen soll, kann man sich ja auch einen Einstieg ausdenken, so in der Art von "gestern hat mir die Freundin einer Freundin erzählt, dass ihre Tochter zu ihr kam und ihr erzählt hat, dass da kürzlich ihr Onkel zu Besuch war, der sie in den Arm genommen hat, sie wollte das aber nicht......." usw. usf. Ich denke darüber kann sich evtl. ein gutes Gespräch entwickeln.

Was den mp3-Player angeht: ja der kam noch pünktlich an und war prima. ich hatte von Hoerbie.de einiges runter geladen und sie hat sich riesig gefreut. Denn ihr war es selbst immer extrem lästig, ständig den großen Cassettenkoffer mit rum zu schleppen. So hatten wir das Teil auch jeden Abend im Restaurant dabei und wenn sich die Großen ab und zu mal verquatscht haben, war ihr das schnuppe, sie hat sich auf der Bank lang gemacht und ihr "Lausch-Ei" gehört :-)

Ist wohl auch recht robust, ihr fiel es 3x runter (auf Fliesen) danach ging erst nix mehr. Dann musste ich immer die Batterien einmal raus und wieder reinmachen, dann ging alles wieder einwandfrei. Das Band zum Umhängen ist auch recht praktisch.

Achja: die Kinder-Kopfhörer die dabei sind, sind auch die ersten Kopfhörer, die ihr endlich mal passen und auch gut halten. Selbst bedienen kann sie ihn allerdings noch nicht so richtig. Die Tasten sind zwar recht groß, aber die Navigation ist doch etwas kompliziert und das Display recht klein zu Lesen. Aber da kann man ja noch ein bisschen helfen.

Ciao
MiniMama

Bücherfrage: Schutz vor Missbrauch

Antwort von max  -  27.06.2006
Hi!

Ja, da hast du sicher auch recht. Lisa interessiert sich eigentlich auch nicht sonderlich für Sachbücher. Ich hab jetzt trotzdem mal 2 Bücher bestellt, mal sehen. Sind ja nicht so teuer wir werden sie uns mal gemeinsam anschauen und viell. ergibt sich ja ein Gespräch.

Ich habe jetzt keine Hörspiele kaufen müssen. Haben 30 Bibi Blocksberg Geschichten auf CD bekommen *freu*. Da ist wohl genug Auswahl dabei.

lg max


Ins Forum ins Forum 1. Schuljahr  
  Frage stellen

© copyright 1998-2014 by USMedia. Alle Rechte vorbehalten.   Team   Datenschutz   Impressum