Katzen


Ernährung
Krankheiten & Impfungen
Zucht
Katzenjahre in Menschenjahre


Ernährung

Wieviel Futter wir Mietzen brauchen, ist von unserer Größe und unserem Gewicht abhängig.
Aber so zwischen 125 und 250 g brauchen wir schon. Natürlich muss es auch abwechslungsreich sein,
also wenn Du Fertigfutter kaufst, dann muss es auch verschiedene Geschmacksrichtungen enthalten.
Wir essen gern Fisch, Kaninchen, Rind, Geflügel, aber auch Trockenfutter mögen wir sehr gern.
Ein Leckerli nehmen wir natürlich noch viiiel lieber !
VORSICHT - füttere mir kein rohes Rind - oder Schweinefleisch ,wegen der aujeszkyschen Krankheit,
diese endet immer tötlich!

Als Hauptgetränk solltest Du mir frisches Wasser reichen, denn von zuviel Milch bekomme ich Durchfall, da Kuhmilch zuviel Milchzucker enthält, Lactose genannt, und die vertrage ich nicht so gut.

Futter und Trinken solltest Du mir immer in Zimmertemperatur reichen!

nicht klauen !

nach oben


Impfungen und Krankheiten

Impfen solltest Du mich auf alle Fälle gegen die Katzenseuche auch wenn ich nur in der Wohnung
gehalten werde, denn diese Viren schleppt Frauchen / Herrchen auch mit den Schuhen in mein Heim.
Aber auch die Impfungen gegen Katzenschnupfen, Leukose, FIP oder die Tollwut solltest Du nicht versäumen, sie sind ebenfalls sehr wichtig für mich, damit ich nicht krank werde oder gar sterben muss.

Katzenseuche: - hochansteckende Infektionskrankheit -
- die Übertragung ist sehr vielfältig z.B. durch Speichel, Urin, Kot, Flöhe, Parasiten jeglicher Art,
 durch Futternäpfe, durch den Menschen ( Einschleppung )
- Inkubationszeit: 3 - 7 Tage
Symptome:
- Apathie, Fressunlust, anfangs wässriger, dann blutiger Durchfall, Erbrechen, hohes Fieber,                               Bewegungsstörungen
-  Sterblichkeitsrate liegt zwischen 25 und 75%
- Katzenbabys können sich schon im Mutterleib infizieren
- bei Nichtimpfung der Mietze wird mit Antibiotika und Infusionen behandelt, jedoch mit sehr
 mässigen Erfolg
- Erstimpfung im Alter von 9 Wochen, Auffrischung nochmal nach 3 Wochen, dann folgt eine                             jährliche Nachimpfung

Katzenschnupfen:
- Ausscheidung über Speichel, Nasen - und Augensekret, Futteraufnahme mehrere Tiere aus
 einem Futter - oder Wassernapf
- nach scheinbarer Genesung jedoch weiterhin Virusträger & somit gefährdet es andere Katzen
- Die Inkubationszeit dauert nur wenige Tage.
Symptome:
- Fieber, Apathie, häufiges Niesen, Augenentzündung, Fressunlust, Schluckbeschwerden durch wunde           Mundschleimhäute, Nasenausfluss, welcher später in ein eitriges, zähes Sekret übergeht
- wurde die Mietze nicht geimpft, so kann man nur mit Antibiotika behandeln, was aber nicht immer
 die gewünschte Genesung mit sich bringt.
- gesunde Katzen mit einem starken Immunsystem überstehen diese Krankheit
- Erstimpfung im Alter von 4 Wochen, Auffrischungsimpfung nochmal in der 8. Woche, danach                         jährliche Wiederholungsimfpung

Leukose: - Hochansteckend für weitere Katzen -
- durch Schleimhäute, Tränen - und Nasensekret, ev. aber auch durch Urin und Kot übertragbar
 Inkubationszeit: mehrere Monate oder gar Jahre bis zum Ausbruch der Krankheit
Symptome:- sehr vielfältig-
- Durchfall, Verstopfung, Blut im Stuhl, Atemnot, Fehlgeburt, Apathie, Lymphknotenschwellungen,                 Abmagerung, ev. Augentrübungen und Tumore
- Erstimpfung mit 8 Wochen, Auffrischung dann nochmal mit 12 Wochen , danach jährlich
- und dennoch - kein 100 % iger Impfschutz

FIP: - Hochansteckend für weitere Katzen -
- Übertragung ist noch nicht vollständig geklärt, kann aber von Muttertier auf die Föten übertragen
 werden, aber auch die orale Ansteckung ist möglich.
- nicht alle infizierte Katzen erkranken, je nach Immun und Abwehrsystem der Katze
Man unterscheidet diese in 2 Formen, die feuchte und die trockene Form.
feuchte Form:
- Bauchwassersucht, Zahnfleischentzündungen, bakterielle Infektionen der Haut..., aufgeblähter,                       flüssigkeitsgefüllter Bauch, Abmagerung, schlechter  Allgemeinzustand
trockene Form:
- leider sehr vielseitig
- entzündete Ablagerungen u.a. im Bauch und Brustfell, Abmagerung, Apathie, Erbrechen, Durchfall,               Augenentzündungen, Gelbsucht sind ebenfalls möglich


Katzenaids, FIV:
- Katzenaids, was aber nicht gefährlich für den Menschen ist
- Übertragung von Katze zu Katze durch Bißverletzungen
Symptome:
- Mundschleimhaut - und Zahnfleischentzündungen, bakterielle Infektionen der Haut, Harnblase und
 des Atmungsapperates
- eine Blutuntersuchung bringt Gewissheit

Tollwut:

- Übertragung meistens durch Wildtiere (Bissverletzungen, Hautabschürfungen, Speichel)
- Ausbruch nach Übertragung ca. 14 Tage bis 12 Monate
-
Nach den ersten Symptomen und dem tödlichen Ausgang liegen höchstens 7 Tage.
Symptome:
- unterteilt sich in 3 Stadien -
normal
- Fieber, Fressunlust, hohe Schmerzempfindlichkeit, vorallem, wenn eine Bißwunde vor liegt
aggresives Verhalten
- Angst, Krämpfe im Halsbereich, starke Unruhe, mal aggresiv, dann wieder apathischer Zustand
stilles Verhalten
- nachlassen der Unruhe und der Krämpfe, schwere Lähmungserscheinungen, schließlich Tod

Geimpft werden kann man ab der 12. Woche.
Jährliche Auffrischung.


Toxoplasmose:

- wird durch Parasiten verursacht, währen die Katze der Endwirt ist, Schweine, Schafe, Nager.. dienen
 nur als Zwischenwirte
- Infizierung durch Nager z.B. Mäuse fangen & fressen, rohes Fleisch
- die Parasiten leben meistens im Dünndarm der Katze und werden über den Kot ausgeschieden
- sie sind sehr widerstandsfähig und können bis zu 24 Monate infektiös bleiben zb in feuchter Erde
Symptome:
- Katzen erkranken nur selten ernsthaft daran, Jungtiere sind eher betroffen
- Fieber, Durchfall, Veränderungen des Herzmuskels, Störungen im Zentralnervenzystem
 Schwangere sollten deshalb kein Katzenklo reinigen, kein rohes Fleisch z.B. Gehacktes essen

Du solltest auch nicht versäumen, mich immer mal nach Flöhe, Läuse und Zecken zu
untersuchen. Flohkot kann man zb daran erkennen, indem man ihn mit Wasser befeuchtet, er verfärbt
sich dann rötlich.

Ich habe eine Körpertemperatur von 38 und 39 Grad Celsius, ab 39,5 spricht man von Fieber.

Gelegentliches Erbrechen ist kein Grund zur Sorge, denn ich erbreche dann meistens Haarballen, welche ich beim putzen mit verschluckt habe.
Auch wenn ich einmal an Durchfall erkranke, ist dies nicht gleich Grund zur Sorge, aber es muss beobachtet werden und wenn dieser sich verschlimmert oder gar blutige Beimengen im Kot enthält, dann musst Du mit mir umgehend zum Tierarzt fahren, denn es könnte sich auch um Bakterien, Viren oder Parasiten (Würmer) handeln. Du musst mich auf Diät setzen, aber nach spätestens 2 Tagen sollte sich alles wieder normalisiert haben.
In meine Ohren solltest Du des öfteren schauen, vorallem, wenn ich des öfteren mit dem Kopf schüttle oder mich an den Ohren kratze, dann habe ich vielleicht Ohrenmilben.

Vorsicht ist besonders vor Maiglöckchen, Schneeglöckchen, Märzenbecher, Geranien, Nelken,
Primeln, Narzissen, Hyazinthen, Krokusse, Herbstzeitlosen, Weihnachtssternen und Pflanzen,
welche Wolfsmilch enthalten, geboten. Sie sind giftig für uns.
Aber auch Chemikalien und Medikamente sollen für mich niemals erreichbar sein.

nicht klauen !

nach oben


Geschlechtsreife und Trächtigkeit

Hauskatzen (Kater ) erlangen die Geschlechtsreife mit ungefähr 8 bis 13 Monaten,
etwas später als die Kätzinnen, sie sind mit etwa 6 - 12 Monaten geschlechtsreif bzw rollig.
Die Rolligkeit dauert etwa 5 bis 9 Tage an. Dabei geben die Kätzinnen eigenartige Töne von sich,
kullern sich auf den Rücken, können zickig, aber auch ganz liebebedürftig werden.

Die Tragzeit bei uns Katzen dauert 64 und 70 Tage. Ab der 7.Woche beginnt der Bauchumfang der
Mutter zuzunehmen, das Gesäuge bildet sich aus und die ersten Bewegungen der Winzlinge sind zu spüren. Die anstehende Geburt kündigt sich durch die Schwellung der äusseren Genitalien und die Aktivierung der Milchleisten (Zitzen) an. Die Katze kann unruhig werden, das Futter verweigern und
mit dem Nestbau beginnen.
In der Eröffnungsphase geht klarer Trächtigkeitsschleim ab.
Ist das erste Junge geboren, befreit die Mutter es aus der Eihülle und beißt die Nabelschnur durch,
danach leckt sie das Kleine sauber und trocken.
Nach wenigen Minuten bis hin zu 2 Stunden ( in wenigen Fällen noch länger) kommen die weiteren
kleinen Mietzen auf die Welt.

Wir können BIS zu 20 Jahre alt werden !

na,na ,wer wird denn da klauen wollen ?

nach oben


Katzenalter

3 Monate
8 Monate
1 Jahr
2 Jahre
3 Jahre  
4 Jahre
5 Jahre
8 Jahre
10 Jahre  
12 Jahre
14 Jahre
18 Jahre
20 Jahre
Menschenalter  

10 Jahre
15 Jahre
18 Jahre
25 Jahre
30 Jahre
35 Jahre
47 Jahre
52 Jahre
60 Jahre
68 Jahre
75 Jahre
92 Jahre
100 Jahre


nach oben


zurück