Hunde


Haltung
Ernährung
Krankheit & Impfung
Zucht
Hundejahre in Menschenjahre


Haltung

Ich denke, dass man da nichts grossartiges zu schreiben muss,oder ?
Für jedes Tier benötigt man Zeit, jedes Tier kostet auch Geld.
Hundis sind besonders zeitaufwendig, da man mit ihnen Gassi gehen muss.
Aber betrachte das mal von einer anderen Seite, es tut sicher auch Dir gut, ein wenig spazieren
zu gehen ;-).
Außerdem musst Du für Hundis auch Hundesteuer bezahlen :-(.


Bild von dalms3.gif

nach oben

Ernährung

Ich bin ein Fleischfresser *hmmmm lecker*. Leider darf mein Hundeleben nicht nur aus Fleisch bestehen. Ich benötige in der Regel 55 % Fleisch, 35 % pflanzliche Kost und 10 % Knochen.
Vorsicht ist auch hier geboten vor ROHEN Schweinefleisch !!!!
Außerdem benötige ich immer frisches Wasser.
Gegen einen schönen Kauknochen hab ich nix einzuwenden, er hilft mir auch gegen Zahnsteinbildung.


hehe- meiner ;-)

nach oben


Impfungen und Krankheiten

Meine normale Körpertemperatur liegt zwischen 37,5 und 38,5 Grad Celsius.
Ab 39,5 Grad geht es mir gar nicht mehr gut .
Infektionskrankheiten gegen die Du mich impfen solltest :
Staupe, Hepatitis, Leptospirose, Tollwut & Parvovirose - ab der 7.Lebenswoche.
Tollwut ist auch auf den Menschen übertragbar, ebenso Spul- und Bandwürmer.

Staupe: - Virusinfektion -
Übertragung durch Speichel, Kot, Urin, Tröpfcheninfektion (Nase, Augen)
Inkubationszeit: ca. 7 Tage
Symptome:
Durchfall, wechselndes Fieber, Erbrechen, Abmagerung, Zahnschmelzdefekte, Augenentzündungen, Nasenfluss, trockener Husten, Atemnot, bis hin zu krampfartigen Anfällen

Hepatitis: - Virusinfektion -
ist eine ansteckende Leberentzündung, welches meist oral aufgenommen wird und sich in den Mandeln vermehrt.
Die Inkubationszeit dauert ca. 5 Tage.
Symptome:
Organbesiedelung, geröteter Rachen, Fieber, Durchfall, Augenprobleme, besonders grosses Schmerzempfindlichkeit in der Bauchgegend, eventuell aber auch Blutungen der Haut, Augen
und Körperhöhlen
Nach der Ausheilung von Hepatitis kann es zu einer Hornhauttrübung mit späterer Erblindung kommen

Leptospirose (Stuttgarter Hundeseuche) - Bakterieninfektion
Übertragung erfolgt über den Harn infizierter Tiere, aber auch durch Ratten, Mäuse oder
infizierte Erde, Stroh...
Die Inkubationszeit beträgt ca. 1 bis 2 Wochen.
Symptome:
schwangender Gang, Apathie, Müdigkeit, Erbrechen, Fieber, Durchfall, verminderter Harnabsatz,
in schweren Fällen Gelbsucht, bis hin zum Versagen einzelner Organe

Tollwut:
ein Virus, der meistens durch Wildtiere übertragen wird
Die Übertragung findet über Verletzungen der Haut statt, z.b. Bissverletzungen, Wunden
Die Inkubationszeit kann sehr stark schwanken - zwischen 14 Tagen bis 12 Monate.
Symptome:
starker Speichelfluß, Tier benimmt sich recht auffällig, kann plötzlich beissen, schielen,Lähmungserscheinungen,Krämpfe...,MELDEPFLICHTIG!

Parvovirose: - Virusinfektion -
Das Virus vermehrt sich nur über Zellkerne, die sich häufig und schnell teilen.
Die Übertragung findet oral oder über den Kot statt.
Symptome:
Abgeschlagenheit, Untertemperatur, aber auch hohes Fieber möglich, Erbrechen und Durchfall,
welcher innerhalb von 2 Tagen in sehr dünnen bis blutigen Stul übergeht.
Futterverweigerung, Flüßigkeitsverlust...- meist folgt nach 4 bis 5 Tagen der Tod.

Magen - und Darmprobleme :

Durchfall :
Futterentzug, viel Flüßigkeit anbieten, Diät halten und nur kleine Portionen anbieten.
Tritt nach 2 Tagen keine Besserung ein, muss das Tier dem Tierarzt vorgestellt werden.
Erbrechen:
siehe Durchfall
Parasitenbefall:
ständiges Jucken und Kratzen, oft auch kahle Stellen im Fell und Entzündungen
Wurmbefall:
Spulwürmer, Peitschenwürmer, Bandwürmer, Hakenwürmer,Fuchsbandwürmer ,
hin und wieder kann man sie im Stuhl der Tiere finden, Abmagerung des Tieres, glanzloses Fell, aufgebläht wirkender Bauch.
Mindestens 2x im Jahr eine Wurmkur vornehmen!
Vorsicht! In einigen Fällen können die Würmer auch auf den Menschen übertragen werden!

Zwingerhusten: - Mischinfektion -
Übertragung durch Tröpfcheninfektion bei einer Inkubationszeit von ca. 30 Tagen.
Symptome:
leichter Nasen und Augenausfluß, ev. Mandelentzündung, trockener Husten, Apathie, Fieber, Lungentzündung
Meist heilt der Zwingerhusten wieder , jedoch können gesundheitliche Störungen zurück bleiben.


Bild von hund004.GIF

nach oben


Geschlechtsreife und Trächtigkeit

Hündinnen werden 2x im Jahr läufig und ca. 3 Wochen dauert die Läufigkeit an.
Die erste Läufigkeit tritt zwischen dem 6. und 12. Lebensmonat ein, Rüden werden erst mit
etwa 9 Monaten geschlechtsreif und sind von da an das ganze Jahr über paarungsbereit.


Die Trächtigkeit dauert gar nicht so lange, ca. 63 bis 70 Tage.
Ab der sechsten Woche der Trächtigkeit beginnt sich langsam der Bauch zu runden und
die Zitzen beginnen anzuschwellen.
Die anstehende Geburt kündigt sich dann durch das Anschwellen der Genitalien und die Aktivierung der Milchleisten (Zitzen) an. Meist wird die Hündin kurz vor Geburtsbeginn
unruhig, hechelt oder sie ist gereizt, baut ein Nest, verweigert das Futter und trinkt viel Wasser.
In der Eröffnungsphase geht dünnflüssiger Schleim ab. Diese Phase kann 2 - 12 Stunden dauern.
Ist das erste Junge geboren, so beißt die Mutter die Eihülle auf und die Nabelschnur durch. Danach säubert sie das Kleine. Aller 10 Minuten bis 4 Stunden kommt nun ein weiteres Baby
zur Welt.
Vorsicht - länger als 4 Stunden sollte es nicht dauern!

Die kleinen Welpen werden blind und fast taub, aber mit einem gut ausgebildeten Geruchssinn geboren. Ihre Augen öffnen sich zwischen dem 10. und 14. Tag.
Ihr Hörvermögen tritt ein, sobald die Ohrkanäle geöffnet sind und zwar zwischen dem 13.
und 17. Tag.


süss,gel?

nach oben

Diese Tabelle gilt für Hunde bis 15 Kilo

Hundejahre
Menschenjahre
5 Monate
8 Monate
1 Jahr
2 Jahre
4 Jahre
6 Jahre
8 Jahre
10 Jahre
12 Jahre
14 Jahre
16 Jahre
18 Jahre
10 Jahre
13 Jahre
15 Jahre
24 Jahre
32 Jahre
40 Jahre
48 Jahre
56 Jahre
64 Jahre
72 Jahre
80 Jahre
88 Jahre


nach oben


zurück