Rund ums Baby
Kinderwunsch
Schwangerschaft
Baby und Kleinkind
Kindergarten
Grundschule
  Gesundheit aktuell
  Tipps aktuell
  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Suche / biete
Vornamen
Geburt
Babypflege
Hebammentipps
Stillen
Ernährung Baby
Kinderernährung
Kindergesundheit
Frauengesundheit
Vorsorge
Entwicklung
Allergien
Neurodermitis
Impfen
Mein Haushalt
Finanzen
Familie
Reisen
Spielen
Fotos
Gewinnspiele
Rezepte
Infos und Proben
E-Cards
 
Postfach
 
 
 
Rund um die Erziehung Rund um die Erziehung
Geschrieben von Muckmaus am 22.02.2013, 11:21 Uhr.

Wie "straft" oder womit bestraft ihr eurer Kind, wenn es was ausgefressen hat

Würde mich mal interessieren.

Hier sind unsere Treffpunkte Treffpunkte
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum


*46 Antworten:

Re: Wie "straft" oder womit bestraft ihr eurer Kind, wenn es was ausgefressen hat

Antwort von sarahleonie0609 am 22.02.2013, 11:27 Uhr
 
Hallo!

Kommt zwar äußerst selten vor, da meine 2 Kinder (6,5 und 3,5) sehr brav sind!
Aber wenn´s doch mal passiert, dann gibt´s abends mal kein fernsehen!


Gruß Melanie

 

Re: Wie "straft" oder womit bestraft ihr eurer Kind, wenn es was ausgefressen hat

Antwort von Pamo am 22.02.2013, 11:37 Uhr
 
Die schlimmstmögliche Drohung ist, dass ich ihr keinen Snack beim Abholen von der Schule mitbringen werde. Das wirkt meistens.

 

Re: Wie "straft" oder womit bestraft ihr eurer Kind, wenn es was ausgefressen hat

Antwort von Christine-HH am 22.02.2013, 11:39 Uhr
 
Vieles diskutiere ich aus. Wenn es ganz krass kommt oder eines der Kinder (9 und 12 Jahre) wie von Sinnen brüllt, hysterisch kreischt oder sich auf dem Boden wälzt, schicke ich es aus dem Zimmer oder führe es selber aus dem Zimmer. Hauptsächlich, um nicht selber auszurasten, wenn es sich sehr lange hinzieht. Für bestimmte Geschichten gibt es Sanktionen, z.B. schlagen treten beissen werden mit PC- bzw. TV-Verbot für einen Tag "geahndet".
LG Christine

 

Re: Wie "straft" oder womit bestraft ihr eurer Kind, wenn es was ausgefressen hat

Antwort von mr.bing am 22.02.2013, 11:48 Uhr
 
Hm, kommt NOCH ziemlich selten vor, meine Kinder sind allerdings auch erst 4 und 2. Jedoch mag ich keine Strafen verteilen, finde ich pers ziemlich sinnlos. Ich versuche allerdings eher auf die Beziehungs- und Emphatiebene zu gehen. Das heißt für mich, sie sollten verstehen das sie wenn sie Mist gemacht haben, sich ggf drum kümmern müssen. Trösten, aufräumen, etwas heile machen, also sich um den "leidenden" bemühen und die Sache eben auf Kindgerechter Art klären. Oft helfe ich dabei noch, bin aber erstaunt, wie gut es klappt, wenn ich nicht immer alles vorgebe....
Wenn das gar nix fruchtet, gibts ne kleine Ausszeit in dem sich alle beruhigen und danach wird sich kurz nochmal verbal dum bemüht.

Klappt eigentl ganz gut.

Jo

 

Wenig bis gar nicht, weil es

Antwort von sojamama am 22.02.2013, 12:08 Uhr
 
1. bisher nicht nötig war
2. ich nicht strafen will, sondern zum Nachdenken anregen will, also dann eher logische Konsequenz als irgendeine Strafe

Es ist z.B. so, wer abends so lange im Bad trödelt, der bekommt keine Geschichte mehr vorgelesen, weil dafür eben die Zeit dann nicht reicht.
Unordnung und Schlamperei in Form von "ich finde grad den Tintenkiller nicht, kannst Du mir einen kaufen" wird nicht bestraft, aber kaufen tu ich keinen, wenn sie einen neuen will, kauft sie selber.

Gravierendes ist hier bisher noch nicht vorgefallen.

melli

 

Re: Wenig bis gar nicht, weil es

Antwort von angi159 am 22.02.2013, 14:41 Uhr
 
Seh ich genauso. Strafen bringen meist nichts außer Wut. An einer logischen Konsequenz ist nur das Kind "schuld" und nicht die Eltern (weil sie sich nichts "Böses" ausdenken müssen) und so lernt das Kind daraus. Auch eine Reaktion meinerseits ist eine Konsequenz, wenn das Kind z.B. schreit und bockt und ich aus dem Zimmer gehe, weil es mir zu laut ist. Aktion-Reaktion, das zieht meist. Das Kind muss natürlich die notwendige psychische Reife besitzen.

 

Re: Wie "straft" oder womit bestraft ihr eurer Kind, wenn es was ausgefressen hat

Antwort von Hofi2 am 22.02.2013, 15:58 Uhr
 
Kommt drauf an, was es ist und wie alt das Kind ist.
Die Große z.B. hat seit einem Jahr ein Handy mit Vertrag. Konnte ihr (bis auf ein Mal immer Vertrauen) hatte Rechnungen in Höhe von ungefähr 20€. Diesen Monat waren es 89€! Resultat - Handy weg, bis ich eine Prepaid-Karte gekauft hab und es gibt 2 Monate nur die Hälfte Taschengeld. Sie ist 12 und versteht ja schon genau, was sie da gemacht hat.
Der Kleine stellt eigentlich echt selten was an, wenn ich jetzt so drüber nachdenke, wüßte ich nicht, wann ich ihn das letzte Mal schimpfen musste...
Er ist 8.

 

Re: Gar nicht...

Antwort von Mijou am 22.02.2013, 17:53 Uhr
 
Bei uns gibt's nur eine ernsthafte Ansprache, wenn was schiefgelaufen ist, das reicht völlig, finde ich. Ich finde, Strafen befriedigen oft mehr das elterliche Rachebedürfnis, statt dass sie etwas bringen.

LG

 

Gar nicht seit

Antwort von Vio-1 am 22.02.2013, 18:46 Uhr
 
nunmehr 13,5 Jahren und zwei Kindern - nicht eine einzige Strafe und es funktioniert hervorragend!

 

Re: Wie "straft" oder womit bestraft ihr eurer Kind, wenn es was ausgefressen hat

Antwort von RR am 22.02.2013, 19:53 Uhr
 
Hallo
unser Sohn ist 9. Wenn er sich nicht an vereinbarte Regeln hält, darf er am WE mal nicht bei Oma schlafen (wohnt nur eine Straße weiter....).

Wenn er abends extra trödelt um später ins Bett gehen zu können dann, gibt es am nächsten Tag mal nur Wasser zu trinken - wobei er schon gerne Wasser trinkt, aber eben auch gerne mal eine Saftschorle o. sowas - den ganzen Tag NUR Wasser ist dann schon "Strafe"....

viele Grüße

 

Re:RR

Antwort von mr.bing am 22.02.2013, 20:12 Uhr
 
der Entzug eines Lieblinggetränk als Strafe ist aber schon sehr besonders....
finde ich schon ziemlich grenzwertig!

 

Re: Wie "straft" oder womit bestraft ihr eurer Kind, wenn es was ausgefressen hat

Antwort von nicole1013 am 22.02.2013, 20:27 Uhr
 
Also so richtig bestraft habe ich unsere Jungs (Zwillis, fast 5 J) noch nie. Wenn sie was gemacht haben, was sie nicht sollten, bekommen sie eine klare Ansage und müssen ggf. es versuchen wieder in Ordnung zu bringen (je nach Sachlage und Möglichkeit.

Das einzige war bisher, wenn einer total austickt, wird er aus dem Zimmer geschickt, dass er sich in seinem Zimmer austoben kann. Die Male in denen das nötig war, kann ich aber an einer Hand abzählen.

Wenn ich so darüber nachdenke, haben wir doch sehr brave Jungs :-)

 

Re:@mr.bing

Antwort von RR am 22.02.2013, 20:48 Uhr
 
Hallo
bisher wurde die Strafe nur 1x wirklich gebraucht.... ab da war es vorbei mit Trödelei am Abend!

viele Grüße

 

Re: Wie "straft" oder womit bestraft ihr eurer Kind, wenn es was ausgefressen hat

Antwort von Loraley am 22.02.2013, 21:00 Uhr
 
Ich kann mich nicht erinnern, daß ich meine Kinder je bestraft hätte.
Am ehesten mit meiner schlechten Laune, wenn es mal überhaupt nicht rund läuft. Aber nein, Bestrafungen sind in meinem Erziehungskonzept nicht vorgesehen.
Trotzdem tanzen sie mir nicht auf der Nase rum!

 

Was ist daran "grenzwertiger"...

Antwort von MM am 22.02.2013, 21:28 Uhr
 
... als wenn andere an dem Tag/Abend nicht fernsehen dürfen oder nach der Schule keinen Snack mitgebracht bekommen???

"Grenzwertig" find ich was anderes, das klingt für mich wie irgendwas Krasses... Wasser trinken ist in keinster Weise krass, das machen wir hier fast nur. ;-)

Worüber man natürlich streiten/diskutieren kann, ist der Sinn von Strafen, die keinen wirklichen Bezug zur "Tat" haben.
Ich habs da eher mit Konsequenzen, wie sie z:B: Sojamama beschreibt - wenn sie zu lange im Bad trödeln und Blödsinn machen, wird halt nicht mehr vorgelesen, weil keine Zeit mehr (und ich ausserdem genervt bin). Oder so in der Art halt...

Ist das jetzt auch "grenzwertig", wenn man den Kindern ihre Lieblingsgeschichte vorenthält... ;-)?

 

Re: Wie "straft" oder womit bestraft ihr eurer Kind, wenn es was ausgefressen hat

Antwort von daj763 am 22.02.2013, 22:41 Uhr
 
Strafe gibt es hie auch nicht - eher Konsquenz!
Sojamama hat es mit dem Geschichtenbeispiel gut auf den Punkt gebracht, ist bei uns auch schon vorgekommen...

LG, Daj

 

Egal wie/was - hilft eh nix bei uns

Antwort von TASHA5600 am 23.02.2013, 0:01 Uhr
 
Wir haben es die erste zeit mit ausdiskutieren versucht.
Monatelang.


Er ist jetzt 25 Monate alt


Mal ein beispiel:

Sohn darf nix naschen weils gleich essen gibt. Er gibt Papa oder Mama ne Backpfeife.



Früher: Ansprache das man nicht hauen darf, das wir das nicht schön finden und es uns weh tut.

Was er daraufhin tat: Nochmal zuschlagen.




Jetzt (das ziehen wir seit 2 Monaten so durch): Sagen das er nicht hauen darf und ihn in sein zimmer bringen. 4 Minuten warten und dann rüber gehen und nochmal eine Ansprache dazu das hauen nicht nett ist und uns wehtut.

Was er daraufhin tut: Je nach Laune sich entschuldigen oder (und das kommt meistens so vor) nochmal zuhauen.




Es ist bei uns also eigentlich völlig egal was wir wie tun. Scheint ihn keineswegs zu interessieren.
Wir ziehns trotzdem durch.
Obwohl ich da schon gar keinen Erfolg mehr sehe....

 

hab ich noch gar nicht drüber nachgedacht

Antwort von Mondreise am 23.02.2013, 2:42 Uhr
 
Hi, Kind 6.

Er hat nie was ausgefressen, was mir jetzt so einfällt.

Ich bin auch immer sofort sauer, wenn was ist. Da denke ich nicht drüber nach.

Ich kann mich nicht erinnern an eine Strafe, Aber wenn er nicht ißt, ißt er halt nicht (nix extra) oder wenn er abends trödelt, kein Fernsehen mehr (keine Zeit)
etc.

Ciao Biggi

 

Re: Was ist daran "grenzwertiger"...

Antwort von mr.bing am 23.02.2013, 8:07 Uhr
 
Für mich ist alles grenzwertig, wenn ich meinen Kindern als "Strafe" Lebensmittel vorenthalte oder entziehe.
Denn soetwas steht NIE zum Verhältnis der "Tat" oder ähnliches!

Bei mir gibt es auch Nachtisch, wenn nicht aufgegessen oder überhaubt gegessen wird, ein Kind bockig oder sonnstwas war und ich drohe auch nicht damit. Wobei ein Geschichtenentzug ja auch mir die Nähe zum Kind nimmt, aber das ist ein anderes Thema, ich bin auch nicht immer die Ruhe selbst.

Jo

 

Re: Wie "straft" oder womit bestraft ihr eurer Kind, wenn es was ausgefressen hat

Antwort von ansaluli am 23.02.2013, 10:14 Uhr
 
Hallo,

es kommt drauf an, was du unter "ausfressen" meinst.

Kleinigkeiten wie trödeln, frech sein etc. begegne ich mit bestimmter Konsequenz, soll heißen, wenn abends getrödelt wird, kann nicht mehr vorgelesen oder gekuschelt werden. Wer frech zu mir ist, kann nicht erwarten, dass ich im nächsten Moment etwas für ihn erledige. Wenn die Hausaufgaben nicht gemacht werden, passiert nichts anderes, bis sie erledigt sind. Wenn ein Streitpunkt häufig auftritt, muss man sich gemeinsam (je nach Alter der Kinder) überlegen, ob man den Ablauf ändert, Kompromisse vereinbart etc.

Etwas "ausfressen" ist für mich schon was Größeres, Scheibe mit Ball einschießen, klauen, Klingelstreiche bei den Nachbarn etc. In diesem Fall gäbe es klare Konsequenzen (finanzielle Beteiligung an der Scheibe z. B., auch je nach Alter des Kindes natürlich).

Strafen wie Fernsehverbot oder einen Tag lang nur Wasser trinken wrüde ich nicht verhängen, weil sie mit dem "Problem" an sich nichts zu tun haben und wenig zur Klärung beitragen.

LG
Anja

 

Re: Wie "straft" oder womit bestraft ihr eurer Kind, wenn es was ausgefressen hat

Antwort von mama von Joshua am 23.02.2013, 10:28 Uhr
 
Ich denke, das kann man so pauschal gar nicht sagen da die Konsequenzen (Strafe ist so ein blödes Wort) auch im Zusammenhang mit der "Tat" stehen sollten.

Wenn mein Sohn seine Stifte, Radiergummis etc. in der Schule verlegt, muss er mittlerweile die neuen von seinem eigenen Taschengeld kaufen.

Ist er irgendwo bei einem Freund, trödelt auf dem Heimweg und ist erst nach der Zeit da die ausgemacht war, muss er beim nächsten Mal früher bei seinem Freund weglaufen. So lange, bis das wieder zuverlässig klappt.

Ich könnte noch mehr schreiben, aber richtig ausgefressen hat mein Sohn noch nix.

Ich finde es wichtiger, dass der Lerneffekt da ist als dem Kind mehr oder weniger eins auswischen zu wollen.

 

RR..........

Antwort von biggi71 am 23.02.2013, 10:51 Uhr
 
........
weil spätes ins bett gehen und trödeln ja was mit wasser trinken zu tun hat......

 

Re: Wie "straft" oder womit bestraft ihr eurer Kind, wenn es was ausgefressen hat

Antwort von mf4 am 23.02.2013, 12:30 Uhr
 
Hm... so wirklich was schlimmes ausgefressen haben meine Kinder (noch) nicht also gabs hier auch nur luschige Strafen (wenige) sowas wie Technik-Verbot (gilt dann für PC und Konsole). Das wars auch schon.

 

Re: Wie "straft" oder womit bestraft ihr eurer Kind, wenn es was ausgefressen hat

Antwort von Pamo am 23.02.2013, 15:48 Uhr
 
Mir wird klar, dass die perfekte Strafe für mein Kind wäre, wenn ich ihr Leitungswasser verweigere und statt dessen androhe dass sie ein Getränk mit Kohlensäure trinken muss.

 

Ja gut, aber auf das Posting mit dem Snack...

Antwort von MM am 23.02.2013, 18:18 Uhr
 
... den es bei "Fehlverhalten" nicht gibt, hattest du halt nicht so reagiert... fand ich etwas seltsam. Und RRs Sohn bekommt ja zu trinken, nur halt Wasser - man könnte genausogut andersrum sagen, er bekommt halt nichts Besonderes, keine "Belohnung", weil es nix zu belohnen gibt...

Naja wie auch immer, wie gesagt finde ich es eh besser, wenn ein Bezug zur "Tat" da ist, und mache so etwas nicht an Lebensmitteln fest.

Wobei das mit dem Nachtisch, was du schreibst - ich weiss nicht, finde das auch nicht besonders "logisch". Denn wenn es nichts vom eigentlichen Essen isst, dann hat das Kind anscheinend keinen Hunger oder Appetit - und logischerweise würde ich dann den Nachtisch für später aufheben. Der passt ja nicht in den Bauch, wenn schon das eigentliche Essen nicht reinpasst... Das enpfinde ich nicht als Strafe.

Nix für ungut, schönen Abend. :-)

 

Re: Wie "straft" oder womit bestraft ihr eurer Kind, wenn es was ausgefressen hat

Antwort von Cata am 23.02.2013, 22:14 Uhr
 
Wen ich meinen Sohn mal anschreie, reicht das schon. Da ist der platt, passiert ihm nicht oft. Mein Mann haut mit der Faust auf den Tisch und poltert los. Da ist bei uns so fort Ruhe.
Ein Rezept gegen Trödeln hab ich auch nicht. Der Großen kann ich neuerdings die Autoschlüssel wegnehmen. Hab ich aber noch nicht gemacht.
Mein Mann lässt meinen Sohn jeden Tag eine Seite schreiben, damit das schneller geht in der Schule. Die Kleinste darf schon mal in Tränen ausbrechen, wenn ihr was nicht passt, das überlebt sie aber.
Hier geht's hart aber herzlich zu.
Was fressen Kinder schon aus? Hängt auch stark vom Alter ab, wie man damit umgeht.

 

Re: Wie "straft" oder womit bestraft ihr eurer Kind, wenn es was ausgefressen hat

Antwort von tinkerbell am 24.02.2013, 18:19 Uhr
 
http://www.arbor-verlag.de/%E2%80%9Edas-ist-nicht-fair-ihr-seid-so-gemein%E2%80%9C

 

Re: @RR

Antwort von montpelle am 25.02.2013, 14:57 Uhr
 
Und was haben deine "Konsequenzen" mit der jeweiligen "Tat" zu tun ?

Pädagogisch wertvoll ..... wie eigentlich immer bei dir.

 

Re: @montpelle

Antwort von RR am 25.02.2013, 16:32 Uhr
 
Pädagogisch wertvoll ist so vieles nicht....

wenn meine Beleuchtung am Fahrrad kaputt ist, muss ich ein Busgeld zahlen obwohl ich bei hellem Tageslicht fahre u. nicht bei Dunkelheit....

Wer in der Klasse meines Sohnes während des Unterrichts sich nicht an die Klassenregeln gehalten hat, darf in Sport in dieser Woche nicht mitmachen.... (nein mein Sohn war noch nie dabei, er hält sich an die Regeln, dennoch sehe ich hier auch keinen Zusammenhang mit der "Tat")

Wichtig ist einfach, dass der Betroffene weiß welche Strafe ihn eben dann erwartet.

Bei meinem Sohn wäre es besch... zu sagen wenn du trödelst dann wird eben keine Geschichte vorgelesen - denn nach dem Vorlesen schläft er ohne murren ein - ohne kommt er meist noch 3x gelaufen.....

Aus gesundheitl. Gründen wäre ja nur Wasser eh das beste.... aber wer sich an alle Regeln hält "darf" sich eben auch mal was anderes gönnen.....

viele Grüße

 

@Pamo

Antwort von RR am 25.02.2013, 20:22 Uhr
 
Hallo
naja, bei dir ist es halt der Snack nach der Schule, bei uns das Getränk..... beim nächsten die geliebte Fernsehshow, der PC.....

Unser Sohn hatte mal fürs "rotzfrech" sein eine Woche Fernsehverbot. Sein Kommentar: "naja, Fernsehverbot geht ja noch, Hofverbot wäre ja viel schlimmer......." - das nächste Mal müsste ich also sagen "aus Strafe guckst du jetzt ne Woche nur noch Fernseh in der Freizeit... kein Hof!!!!"

viele Grüße

 

eigentlich überhaupt nicht

Antwort von stjerne am 25.02.2013, 22:50 Uhr
 
In der Regel ist die Konsequenz einfach nur die, dass ich mich ärgere und sauer bin, das ist dann nicht schön.

Fernsehverbot oder derartiges finde ich blöd. Die Gute-Nacht-Geschichte wird ganz selten mal gekürzt, wenn es durch Trödelei zu spät geworden ist, aber nicht als Strafe, sondern weil ja auch irgendwann geschlafen werden muss (sie wird auch nur gekürzt, nicht gestrichen).

Meine Kinder haben aber auch noch nie den Hamster vergiftet oder das Haus angezündet oder etwas anderes wirklich schlimmes getan. Sie "nerven" nur manchmal, damit kann ich leben, ohne mir drakonische Strafen auszudenken.

 

auch gar nicht

Antwort von Silke11 am 26.02.2013, 11:02 Uhr
 
schimpfen allerdings schon, also, wenn ich sauer bin, zeige ich das schon.

Aber Hausarrest, Fernsehverbot, Taschengeldentzug - davon halte ich gar nichts.

Er macht aber auch nichts schlimmes.

 

Re: @montpelle

Antwort von mama von Joshua am 26.02.2013, 11:26 Uhr
 
***Wer in der Klasse meines Sohnes während des Unterrichts sich nicht an die Klassenregeln gehalten hat, darf in Sport in dieser Woche nicht mitmachen....***

Also das ist ja auch totaler Schwachsinn, da würde ich als betroffene Mutter ganz schön auf die Barrikade gehen. Warum gerade Sport ? Warum nicht in Mathe, Deutsch oder Sachkunde ?

Wenn mein Sohn abends trödeln würde, ginge er einfach früher ins Bett. So einfach ist das.

 

klar ist Sportunterricht streichen doof....

Antwort von RR am 26.02.2013, 18:13 Uhr
 
Hallo

.... gerade weil es den betroffenen Kindern meist gut tun würde sich mal eine Stunde körperlich austoben zu dürfen ...... und genau diese Stunde wird dann gegen still sitzen u. schreiben ausgetauscht....

viele Grüße

 

Re: @RR

Antwort von montpelle am 26.02.2013, 18:50 Uhr
 
"aber wer sich an alle Regeln hält "darf" sich eben auch mal was anderes gönnen....."

Schade, dass sich manche Kinder ihre Eltern nicht aussuchen können.
Dein Sohn kann einem wirklich leid tun.

 

Re: @RR

Antwort von montpelle am 26.02.2013, 18:53 Uhr
 
"Wichtig ist einfach, dass der Betroffene weiß welche Strafe ihn eben dann erwartet."

Es geht um Kinder und nicht um potenzielle Straftäter.

 

Re: @Pamo

Antwort von Pamo am 26.02.2013, 19:25 Uhr
 
Jaja, RR, du und ich sind eben Rabenmütter des Grauens. Ist ja schließlich üble Kindesmisshandlung, einem Kinde Gummibärchen und einen passenden Drink zu verweigern.

Bei uns wäre es eine grausame Strafe, das Kind einfach für 30 min auf den Spielplatz zu schicken.

 

@montpelle

Antwort von RR am 26.02.2013, 19:41 Uhr
 
Hallo

wenn ich ne Geldstrafe bekomme fürs fehlende Licht am Fahrrad bin ich also auch ein "Straftäter" denn das Geld fehlt mir ja auch dann für Sachen die ich mir gerne "gönnen" würde!

Ansonsten verhängen auch Schulen Strafen die sehr wenig sinnvoll sind u. keiner macht was dran.... auch DU nicht! Oder - welche Strafen gibt es denn in deiner Klasse bei Nichteinhhaltung von Regeln?

viele Grüße

 

Re: klar ist Sportunterricht streichen doof....

Antwort von mama von Joshua am 27.02.2013, 9:04 Uhr
 
Das ist nicht nur doof, ich kann mir nicht vorstellen, dass das rechtlich in Ordnung ist.

Sport ist ein Fach wie Mathe oder Deutsch auch. Da hat das Kind ein Recht drauf und genauso würde ich das dem Lehrer auch verklickern.

 

Re: auch gar nicht

Antwort von Musikerin am 27.02.2013, 11:21 Uhr
 
Was aber bei der ganzen Diskussion bedacht werden sollte ist, das nicht alle Kinder brav und ruhig sind. Es gibt Kinder, die mit Feuer spielen, grundlos hauen um zu schauen wie die Eltern reagieren, in der Schule Fensterscheiben mit dem Ball einschlagen, Schubladen zu Hause ausräumen etc... Das hat jetzt nichts mit Verhaltensauffälligkeit zu tun, sondern damit das es lebendiger Kinder gibt. Und dennoch müssen sie mit Konsequenzen erzogen werden. Sonst kann ja jeder machen, was er möchte.
Wenn meine Kinder so brav wären wie manche hier posten, dann müsste ich auch keine Strafen verhängen. Dann wäre vieles einfacher, dann würde man sich auch leichter tun zu sagen, in meiner Erziehung gibt es keine Strafen.

 

Re: auch gar nicht

Antwort von Silke11 am 27.02.2013, 11:52 Uhr
 
Nun ja, mein Sohn war auch nicht immer so brav. Früher hat er mich fast jeden Tag körperlich attackiert, er war sehr lebhaft, hat mit Steinen geworfen (da hat auch mal eine Fensterscheibe der Schule einen Kratzer abbekommen - da gab er übrigens an, er habe nicht gedacht, dass sein Wurf so weit gehe), natürlich überall Chaos veranstaltet, Nachbarn die Zunge rausgestreckt, zu Hause grundsätzlich erst mal nicht gehorcht.

Ich denke, es kommt viel auf die Beziehung zum Kind an. Wenn man eine gute vertrauensvolle Beziehung zum Kind hat, kommt das Gehorchen mit der Zeit quasi von selbst. Wir haben ihn bei uns schlafen lassen, ihn nie schreien gelassen, meistens mit Respekt behandelt, so dass er heute eben darauf vertrauen kann, dass wir das Beste für ihn wollen. Dann wird es sinnig für ihn, uns und anderen Erwachsenen zu gehorchen und das Verhalten nach den Erwartungen der Erwachsenen auszurichten.

Die Kinder, die ich kenne, die nicht so brav sind, werden geschlagen und bestraft.

 

Re: auch gar nicht

Antwort von Musikerin am 27.02.2013, 12:53 Uhr
 
du kannst mir aber nicht erzählen, das dein Kind von alleine gehört hat nur weil er bei euch im Bett geschlafen hat und als Baby nie weinen musste.
Und die Kinder die du kennst, sind nicht alle Kinder die nicht brav sind.
Es ist die Pflicht der Eltern,den Kindern die Grenzen aufzuzeigen und das geht ohne Schlagen. Ich bestrafe meine Kinder wenn sie nicht hören, nur so lernen sie, Grenzen zu akzeptieren.
Und das meine Kinder mich körperlich attakcieren gibt es bei uns nicht, das wird nicht akzeptiert und wenn das Eltern mit sich machen lassen, dann läuft deutlich etwas falsch.
Ich bin aber deiner Meinung, das es auf eine vertrauensvolle Beziehung zum Kind ankommt. Darunter verstehe ich auch, das meine Kinder immer wissen, das sie sich auf uns Eltern immer verlassen können, immer geliebt werden. Es hat aber nichts für mich damit zu tun, das meine Kinder in ihren eigenen Betten schlafen und als Baby auch mal schreien mussten weil es nun Mal nicht anders ging.

 

Re: @RR

Antwort von montpelle am 27.02.2013, 18:46 Uhr
 
"Ansonsten verhängen auch Schulen Strafen die sehr wenig sinnvoll sind"

Wie viele tausend Lehrer und ihre Methoden bei Regelverstößen kennst du denn, um das als Tatsache hinstellen zu können ?

Und wenn es dich stört, dass Lehrer angeblich sinnlose Strafen verhängen, warum machst du es dann ?
Aber Logik war noch nie deine Stärke.

 

@montpelle

Antwort von RR am 27.02.2013, 20:17 Uhr
 
Hallo
naja, da wären mal die Lehrer aus meiner Schulzeit, das waren so rund 30 .... dann die aus der Schulzeit meines Mannes - auch rund 30.... dann die aus der Schule meines Sohnes - rund 10 die ich etwas genauer kenne... dann die Lehrer die wir "einfach so" kennen - auch hier tauscht man sich über "Strafen" durchaus mal aus....

"Und wenn es dich stört, dass Lehrer angeblich sinnlose Strafen verhängen, warum machst du es dann ?"


Ich sage nicht dass es sinnlos ist zu strafen, nur in dem Falle mit dem Sportunterricht streichen geht der Schuss halt doch oft nach hinten los.... die Kinder sind "aufgedreht" u. stören deshalb den Unterricht. Ihnen täte eine h körperliches Austoben sehr gut.... aber da es ja meinen Sohn nicht trifft - was soll ich mich dann mit dem Lehrer da anlegen?

Sinnvoll ist das mit dem "Wasser wenn am Vorabend zu lange getrödelt wurde" durchaus - seither haben wir keine Diskussion mehr mit "zieh dich um, putz die Zähne....." Er weiß die Uhrzeit u. nimmt es eben SELBSTSTÄNDIG in die Hand um die Zeit auch fertig zu sein....

Meine Schwester hat keine Kinder, sie hat sogar mit ihrem Mann zusammen aus Gag ein Kässchen aufgestellt in das an jedem Abend an dem sie später als 23 h ins Bett gehen 1,- geworfen wird.... einfach weil sie sich selbst dazu "erziehen" wollten nicht mehr so spät schlafen zu gehen u. dann morgens hundemüde zu sein..... hat mit Logik auch nix zu tun - ist aber wirksam!

viele Grüße

 

Re: @RR

Antwort von montpelle am 28.02.2013, 16:55 Uhr
 
Macht es dir eigentlich Spaß, deine Macht gegenüber deinem Kind zu demonstrieren ?

 

@montpelle

Antwort von RR am 28.02.2013, 17:17 Uhr
 
Hallo
kennst du den Spruch nicht "junge Bäume muss man anbinden damit sie schön gerade wachsen u. nicht nach allen Seiten ausschlagen"????

viele Grüße

    Die letzten 10 Beiträge im Forum Rund um die Erziehung  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia