Forum Kigakids Ist mein Kind reif für die Schule?
Rund um die Erziehung Rund um die Erziehung
Geschrieben von Bobby Mc Gee am 06.10.2017, 19:28 Uhrzurück

Termine einhalten

Hallo
Wir haben das Problem, dass unser fünfjähriger Sohn sehr schwer in die Gänge kommt. Er braucht morgens ewig. Ich wecke ihn schon sehr zeitig, weil ich das weiß, warne ihn immer vor (Bsp. Zeige auf die Uhr "Wenn der Zeiger da ist, musst Du kommen, dann fahren wir")

Sage immer "noch fünf Minuten", so in der Art.

Er muss aber dann immer noch irgendwas zu Ende bringen und legt dabei eine Sturheit an den Tag, die wirklich erstaunlich ist.

Bsp Arzttermin. Er will noch ein Bild für die Ärztin malen. Zeit genug haben wir. Er hat gefrühstückt, Zähne sind geputzt, es ist eine halbe Stunde Zeit. Er malt also.

Er malt und malt. Dann sucht er einen besonderen Stift. Dann muss er etwas dazu kleben. Wo ist jetzt die Schere? Mama sucht Schere. Noch zehn Minuten.

"bin gleich fertig!"

Zehn Minuten sind um. Er muss aber noch schnell dieses und jenes dazumalen. Ich sage ihm dass das Bild super ist. Nein, er will unbedingt noch drei kleine Striche malen. Ich sage dass das nicht geht, die zehn Minuten sind ja um und die Frau Dr.wartet. Verzweifeltes Kritzeln auf dem Bild.

So kann er das Bild angeblich unmöglich abgeben. Es gibt Streit. Irgendwann sitzt er dann endlich im Auto. Ich düse los.

Scheiße, Bild zu Hause vergessen.

So geht das bei uns immer. Wirklich immer!

Ist das bei euch auch so? Habt ihr Tipps?

Danke und liebe Grüße

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*25 Antworten:

Re: Termine einhalten

Antwort von Bobby Mc Gee am 06.10.2017, 20:00 Uhr

Auch beliebt :er ist endlich angezogen und abfahrbereit, findet im Treppenhaus eine Spinne. Die muss er aber unbedingt hinaus setzen. Und das geht nur mit Taschenlampe, Becher und Pappe. Wenn ich sage dass das jetzt nicht geht argumentiert er dass das enorm wichtig sei, da die Spinne ja ansonsten Eier legt und dann sind es nachher ganz viele und die Oma hat Angst vor Spinnen.

Wegen einer dämlichen Spinne hatten wir letzte Woche den größten Stress. Ich habe ihn einfach ohne Spinne in das Auto gesetzt und bin gefahren. Als wir Stunden später wieder nach Hause kamen lief er sofort hin und w,ar sauer,weil das Vieh weg war.

Also er hat immer ganz ganz wichtige Dinge und versteht einfach nicht, weshalb das jetzt warten muss. Ich erkläre es, aber das kapiert er nicht.

Und er geht nächstes Jahr in die Schule. Ich finde es sehr anstrengend zur Zeit. Ich hoffe es ist nur eine Phase. Es ist auch sehr unbefriedigend, immer im Streit aufzubrechen. Und ich plane wirklich sehr viel Zeit ein. Trotzdem ist es schwierig. Ich weiß auch nicht..... Also zu unterscheiden was warten kann und was nicht, das muss er dringend lernen.

Auch ein Streitthema :kurz vor dem Schlafengehehen kann man nicht ein hundert Teile Puzzle auspacken (und wenn man das tut, dann kann man nur ein Teil purzzeln und den Rest am nächsten Tag. Das kann er aber nicht. Er muss das dann komplett purzzeln, und wenn es zwei Stunden dauert. Und wenn er das Puzzle im Kopf hat, dann hat er es im Kopf und er gibt wieder Stress)

Oh. Das ist anstrengend. Vielleicht war ich zu wenig streng. Diese klare Grenzsetzung fehlt wahrscheinlich. Ich mache mir da wirklich Gedanken.

Ansonsten ist er wirklich gut entwickelt und lieb. (Bis auf die Schimpfwörter, die er gerne erfindet)


Ich muss wahrscheinlich strenger werden. Dieses "hören" Das klappt nicht.

 

Re: Termine einhalten

Antwort von pauline-maus am 06.10.2017, 21:03 Uhr

Das stressgen schlummert in allen Menschen, nur bricht das meist erst so richtig aus,wenn man für sein leben selbst verantwortlich ist.
Kinder leben im hier und jetzt, Zukunft besteht für sie maximal wenn tolle Dinge anstehen , die sie interessieren oder Spass bringen.

Sicher die gesündere Art zu leben

Ich fahre dank meiner Tochter immer einen gang zurück, da ich(wieder) gelernt habe den Augenblick mehr zu genießen und nicht nur durchs leben zu rennen.
Meine Tochter ist schon 11 aber immer noch in dieser Phase und das ist gut so

 

Re: Termine einhalten

Antwort von faenny am 06.10.2017, 21:12 Uhr

Vielleicht eine Idee...
Wir haben in der Schule den timetimer. Eine Uhr, bei der man visuell sehen kann, wieviel Zeit noch bleibt. Wäre ein anderer Kanal (visuell Statt auditiv), er hätte es immer vor Augen (und nicht nur punktuell) und es wäre von dir entkoppelt.
Bei jakoo gibts ne uhr, die immer wieder akustische Signale gibt, individuell einstellbar.
Bei uns hilft oft die Uhr von Backofen oder Handy. Glaub, dass dieses entkoppeln von mir es irgendwie verbindlicher werden lässt?
Und dann halt die Uhr so zeitig stellen, dass unterwegs noch Zeit für die Spinne ist ;-)

 

Re: Termine einhalten

Antwort von DK-Ursel am 06.10.2017, 21:30 Uhr

Hej!

Du zeigst einem 5-Jährigen den zeiger und erwartest wirklich,daß er versteht, daß er fertig sein muß, wenn...?

Wir hatten im KIGA mal einen Vortragsredner zum Thema Kinder und Absprachen, wobei nur heraus kam ,daß man sie mit Kindern eben lange nicht treffen kann, weil sie, genau wie Pauline schreibt, im Hier und Jetzt leben und mit der Zukunft, sei sie noch so nahe, gar nichts anfangen können.
Im Augenblick ist das Bild am wichtigsten, ist das, was en Kind gerade dann tut, wenn Du schon 2 Schritte weiter bist, am wichtigsten.
Wie soll sich ein so kleines Kind da auf das konzentrieren,was gänzlich jenseits aller seiner Vorstellungskraft liegt, sowohl zeitlich als auch inhaltlich?

Tips?
geh gelassener an die Sache ran, setz und stell keine Uhren und Ultimaten -die versteht Dein Kind noch gar nicht!
Kündige an: wir gehen gleich - aber dann erwarte nicht ,daß er auch parat ist udn sich klar macht...

Versuch soviel wie möglich zu ritualisieren:
Aufstehen, Anziehen, Essen, Zähneputzen, Tasche packen, raus aus der Tür,.
Wenn der Ablauf ziemlich gleich ist, ist es - wie beim Einschlafen - leichter.
Das ist verläßlicher als wenn Mutter Zeiger zeigt, von Terminen spricht, von Ereignissen, die ich noch gar nicht verstehe und einordnen kann.

Nicht noch zuhause viel anfangen, was er dann NATÜRLICH fertig machen möchte. Ich möchte auch nicht zuhause anfangen, einen Kuchen zu backen, Sauerteig anzusetzen etc. -- und dann steht mein Mann da und will mit mir los - selbst wenn ich einen Zeiger ticken habe, möchte ich doch lieber fertigmachen ,was ich mit lust anfange.

Du erwartest zuviel von Deinem kleinen Kind!
Kleinkindzeit ist, genau wie Pauline schreibt, Zeit zum Entschleunigen und die Welt noch einmal neu zu entdecken --- das gehört zum Kinderleben und wie Kinder unser Leben bereichern dazu!

Gruß Ursel, DK

 

Re: Termine einhalten

Antwort von niccolleen am 06.10.2017, 23:55 Uhr

Ich schliesse mich Ursel an.
Zusaetzlich kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass das ewige Bitten, dass er jetzt weitertut, und dass darauf Hinweisen, dass es pressiert weil wir zu einem Termin muessen, wovon besonders letzteres natuerlich das Kind total kalt laesst, denn ihm ist der Termin ja egal, nichts nuetzt. Man muss da schon klarstellen, dass es JETZT losgeht. Schuhe anziehen, Jacke anziehen, komm, ich muss gehen, sonst geh ich allein, oder sonst treffen wir die oder die nicht, weil die werden dann wieder gehen, wenn wir nicht auftauchen, usw. Konsequenzen der Situation, die das KInd auch verstehen kann, und zwar welche, die ich nicht beeinflussen kann. Dass manches davonlaeuft, wenn man sich manchmal nicht einfach beeilt.

lg
niki

 

Re: Termine einhalten

Antwort von kanja am 07.10.2017, 10:21 Uhr

Mir fällt auf, dass du deinem Sohn da doch sehr viel, vielleicht zu viel, Freiraum lässt.

Du bist aber die Erwachsene und musst dafür sorgen, dass ihr die Termine einhalten könnt.

Bei dem Beispiel mit dem Bild wäre bei mir vermutlich schon bei der Suche nach einer Schere Schluss gewesen. Bild ist toll, wird eingepackt, fertig. Natürlich protestiert er dann. Aber von selbst wird er ja nicht rechtzeitig fertig, also musst du eben einen Schlusspunkt setzen. Freundlich, aber bestimmt.

 

Re: Termine einhalten

Antwort von Danyshope am 07.10.2017, 12:14 Uhr

Also meiner kann mit 5 Jahren weder verstehen was 5min sind, noch das es sowas wie Termine oder ähnliches gibt an die man sich halten muss. Da verlangst du wirklich zuviel.

Ich diskutiere da auch mit meinem nicht lange rum wenn wir weg müssen. Da kann man nur bei verlieren - so oder so. Notfalls packe ich ihn mir und setze ihn motzend ins Auto.

Bilder malen, Klamotten zurecht legen, Spielzeug usw - alles Dinge welche man am Tag vorher machen sollte.

 

Re: Termine einhalten

Antwort von Bobby Mc Gee am 07.10.2017, 12:56 Uhr

Ja. Danke für die Anregungen.

Wahrscheinlich ist das Problem, dass ich selber auch eher ein Hektiker bin, der sich gerne verzettelt. Ich mache immer zehn Dinge gleichzeitig. Dann setze ich zu wenig Grenzen wenn er kurz vor Aufbruch etwas machen will. Zu viele Diskussionen. Und ja, das mit der Uhr versteht er wirklich nicht.

Ich muss versuchen selber Alles besser zu organisieren, die Hektik kommt ja oft von mir. Dann klare Strukturen. Wie ursel schreibt. Und halt wirklich bedenken dass er erst fünf ist und gewisse Dinge noch nicht kann.

In der Gegenwart leben gelingt mir persönlich überhaupt nicht. Vielleicht fehlt mir deswegen etwas die Geduld.

Ich bin sehr froh über eure Anregungen und werde mich da mal mehr reflektieren.

Liebe Grüße

 

Re: Termine einhalten

Antwort von faenny am 07.10.2017, 14:16 Uhr

Natürlich haben die in dem Alter noch kein Verständnis für Zeiten etc.
Aber den Zusammenhang klingelnder Wecker (oder was auch immer) und angekündigter Aktion sehr wohl. Ist zumindest meine Erfahrung mit meinen sogar noch jüngeren Kindern.
Natürlich sind sie trotzdem nicht immer begeistert davon. Aber es setzt einfach ein ganz deutliches Ende. Vielleicht ist das (wenn du schreibst, du bist eher verzettelt) dann eher die Hilfe für dich, dich in dem Moment dzrchzusetzen?
Zum ritualisieren (aufstehen, anziehen und weg): bei uns funktioniert das morgens bzw. generell beim fertig machen null. Irgendwann kommt immer der Zeitpunkt, an dem ein Kind "Leerlauf" hat (weil ich mich richte oder das andere Kind richte) und zu spielen anfängt. Das ist hier der größte zeitfresser - aber egal, wie ich es drehe und wende, es funktioniert nicht ohne.

 

Re: Termine einhalten

Antwort von Andrea&Würmchen am 07.10.2017, 15:35 Uhr

Hallo,

bei uns wird (und wurde) es morgens meist stressig, wenn die Kinder zu viel Zeit hatten, d.h. ich sie (zu) früh geweckt habe. Seit sie beide jeweils nur noch 30 Minuten für Aufstehen, Bad, Anziehen und Frühstück haben, läuft das wie geschmiert. So bleiben keine Leerläufe, auf Punkt 1 folgt Punkt 2 usw.

Was Spinnentier und sonstige extrem wichtige Dinge angeht, bist Du der Chef. Wenn Ihr weg müsst, müsst Ihr weg. Natürlich darf Dein Sohn dann sauer sein (auf Dich, weil Du Dich durchgesetzt hast, auf die Spinne, weil sie weggelaufen ist, auf das Treppenhaus, weil es so groß ist, dass sich die Spinne verstecken kann, ...). Aber das ist dann sein Problem. Und wird nach dem 10. Mal auch langweilig...

 

Re: Termine einhalten

Antwort von Ivdazo am 07.10.2017, 16:30 Uhr

Hallo,

ich nehme statt Wecker etc. immer eine Eieruhr, und stelle sie so, dass dann noch für die letzten paar "Striche" (hier eher Bausteine, oder Turnübungen) noch Zeit bleibt. Ansonsten wirklich: möglichst viel am Vortag machen lassen, halbe Stunde für ein Bild ist nicht immer genug Zeit.

Die Sache mit den Puzzles kenne ich von mir, habe als Teenager auch so manche Nacht kaum geschlafen, weil ich mich nicht von einem unfertigen Puzzle losreißen konnte. Biete ihm doch abends ein kleineres an, also eher 50-60 Teile, oder mache mit.

Was bei mir gegen das Verzetteln funktioniert: mache zuerst alles fertig, was nicht von deinem Sohn abhängig ist (Bad, Frühstück zubereiten, Anziehsachen vorbereiten, Tasche packen...). Solange darf er spielen/malen/... . Danach macht ihr das zusammen, was noch ansteht: frühstücken, anziehen, raus. Vielleicht noch kurz vorwarnen: "ich putze mir noch die Zähne, dann ziehen wir dich an." Dann ist auch keine Zeit mehr für Spielen oder Malen, höchstens für die Spinne. Du musst eben wissen, wie viel Zeit dein Sohn braucht, um fertig zu sein, also wann spätestens du anfangen musst, ihn fertig zu machen.

 

Re: Termine einhalten

Antwort von Bobby Mc Gee am 07.10.2017, 16:55 Uhr

Das mit dem Purzzeln kann ich ja gar nicht nachvollziehen. Mein Mann hat mir vor drei Jahren ein 1000Teile Puzzle geschenkt, selber irgendwie mit Foto im Internet bestellt, also etwas persönliches.

Tja, was soll ich sagen...... Nach zehn Minuten bin ich so genervt dass ich freiwillig aufhöre. Das wird niemals fertig.

Ich muss es vor meinem Sohn verstecken sonst....... ;-)

Liebe Grüße

 

Kleine Episode aus meiner Erinnerung...

Antwort von DK-Ursel am 07.10.2017, 17:16 Uhr

Bobby- ich habe eine Tochter, die so tickt wie ich und eine andere, die mich immer wieder an (meine) Grenzen stoßen läßt.
Aber:
Eine Möhre wächst nicht schneller, weil man dran zieht --- wir müssen unsere kinder so nehmen, wiesie snid.
Und ers ist wirklich noch klein, da kann sich auch noch sehr viel ändern - zu allererst aber DU.
Und da scheinst Du ja auf einem guten weg zu sein - Du reflektierst.

Klare Ansagen, wenig Hektik und undurchschaubares Hin und Her drumherum und vorhersehbare, verläßliche Abläufe .--- dadurch wird ersicher immer noch nicht schneller, aber es wird ein bißchen enifacher für Euch beide!

Ich erinnere mich übrigens sehr gut daran, daß meine Grioße die Angewohnheit hatte, mind. jeden 2. Tag zu erklären: Heute gehe ich nicht in den KIGA.
Das habe ich gar nicht mehr wirklich wahrgenommen, es war wohl auch eineArt Ritual oder dazugehörig.
Jedenfalls hieß es von mir darauf eigentlich immern uzr:
Doch, du gehst, Ddeine Freundin wartet doch schon - - ich gehe jetzt nochmal schnell ins Bad und du ziehst schon mal die Jacke an.
Wenn ich rauskam, war sie in Jacke.

Ein (kinderloser) Besuch hat mal den Fehler gemacht, mit meiner wiortgewandtenGroßen über diesen Satz zu diskutieren (während ich im Bad war) --- es war hoffnungslos, wir wären nie losgekommen, wenn ich mich jedesmal darauf eingelassen hätte und er konnte sie auch nicht überzeugen.
Als ich rauskam, waren sie genauso weit oder nicht weit wie beim Ausgangspunkt.
Und an DEM Tag war es etwas schwieriger, sie loszueisen
Aber meine klare Ansage: Ich gehe jetzt ... und du ziehst schon mal... wirkte eigentlich so gut wie immer ohne Diskussion, ohne Streß, ohne Streit
Fand ich damals schon erheiternd,
Mag sein, ich war da nicht besonders pädagogisch-wertvoll
- den Anspruch, dies zu sein, hatte ich aber auch nie-
aber es war eben wirkungsvoll und vor allem streßfrei für uns alle.
Alles Gute - Ursel, DK

 

Nachtrag:

Antwort von DK-Ursel am 07.10.2017, 17:24 Uhr

"In der Gegenwart leben gelingt mir persönlich überhaupt nicht. Vielleicht fehlt mir deswegen etwas die Geduld. "

Vielleicht hast Du genau darum ein Kind bekommen - so ein Kind , um es zu lernen!
Siehe s als Chance, als Geschenk - und nicht als lästiges Übel!
Das hilft auch!

Gruß Ursel, DK

 

Re: Nachtrag:

Antwort von Bobby Mc Gee am 07.10.2017, 18:36 Uhr

Ja, ich habe mich durch mein Kind sehr geändert und ich denke sehr viel über mich nach und mir wird vieles bewusst.

Er ist auch so wie er ist, genau richtig, denn so liebe ich ihn.

Ich will dass er eine schöne Kindheit hat. Die hatte ich nicht. Er ist vielleicht ein wenig verwöhnt. Aber ich danke Gott jeden Tag dafür dass es ihn gibt und ich will alles richtig machen.

Das ist dann manchmal auch Stress. Andererseits, wenn ich ihn mir ansehe, so viel falsch gemacht können wir nicht haben,Fehler gehören zur Erziehung dazu. Ohne geht es nicht.

Danke ursel und ganz liebe Grüße

 

Re: Kleine Episode aus meiner Erinnerung...

Antwort von Danyshope am 07.10.2017, 21:06 Uhr

*lach* erinnert mich an unsern Sohn hier. Der ist genauso so. man mache bloß nie den Fehler und fange mit dem das Diskutieren an....

Davon ab ist er (leider) sehr, sehr intelligent, aber hat auch einen Hang zur "Faulheit" - wenn man es so nennen will. Wenn er irgendeine Lösung sieht etwas zu bekommen, zu machen ohne selbst was dafür tun zu müssen, dann nutzt er diese Chance. Da wird dann auch mal fleißig an andere delegiert damit die mal machen....

Dazu dann noch die Kombi extrem wissbegierig zu sein und immer zu schauen welche Folgen etwas hat und leider die Fähigkeit auch andere gerne dann anzustecken beim Blödsinn anstellen, lassen mit etwas mit Schaudern an die kommenden Schuljahre denken. Bin mal gespannt wie oft ich Lehreregespräche haben werde....

Der Satz: "Kinder sind kleine Tyrannen und Terroristen" kommt nicht von ungefähr - die wissen schon wie sie die Erwachsenen springen lassen müssen.

Und ich gebe auch zu, klare Ansagen helfen da deutlich weiter. Und wenn echt in Stress, dann selbst anziehen. geht dann eindeutig leichter und schneller. dafür beisst er sich dann den Zahn an mir aus wenn es eben nicht so eilt und Mama darauf besteht das er sich selbst anzieht usw.

 

Also ich nenne das nicht faul -

Antwort von DK-Ursel am 07.10.2017, 22:09 Uhr

sondern menschlich und pfiffig.
Sind wir da sooo anders??

Und manchmal muß man ja wirklich in sich hineingrinsen über den Einfallsreichtum der lieben Kleinen!

Viel Spaß noch damit - hier ist diese Zeit vorbei...diskutieren kann die Tochter aber immer noch genial! (Ansonsten ist sie aber sehr fleißig! - auch wenn sie auch delegieren kann)

Gruß Ursel, DK

 

Re: Termine einhalten

Antwort von mama-nika am 08.10.2017, 1:15 Uhr

Hallo

Bei uns ähnlich. Ich gebe aber nicht nach, wenn noch dieses oder jenes erledigt werden soll. Wenn wir um eine bestimmte Zeit los wollen/müssen, geht es um diese Zeit los.

Ich versuche drauf zu achten, dass wir rechtzeitig anfangen uns anzuziehen, damit es nicht in Streß ausartet.

Es hilft uns auch, wenn ich ankündige, dass noch Zeit x übrig ist, kündige aber auch an, dass alles, was angefangen und nicht beendet wird, bis zum Aufbruch, halt bis später warten muß.
Das wird eigentlich auch akzeptiert, vielleicht auch deshalb, weil ich bei sowas nicht nachgebe.

Vielleicht erwartest du zuviel von ihm. Also einsehen, dass er JETZT aufhören muß zu spielen und sich fertig machen muß bzw die Zeit richtig einzuschätzen, wie lange er brauchen wird, um sein Spiel oder sein Bild fertig zu malen.
Ich denke es wäre besser, wenn du ihm sagst, was er noch tun kann bis ihr los müßt bzw ankündigst, dass er u.U. nicht fertig wird und es später beenden muß.

Es ist bei uns allerdings ganz genau so, dass mein Sohn fuchsig wird, wenn er aus dem Spiel gerissen wird oder etwas nicht beenden kann, was er sich vorgenommen hat. Mit der Ankündigung vorher, dass nur Zeit x übrig ist und er evtl nicht fertig tun kann, was er anfängt, geht es aber besser.

LG

 

Re: Termine einhalten

Antwort von Ivdazo am 08.10.2017, 6:56 Uhr

Für mich ist es einfach schön zum Entspannen. Hände beschäftigt, und Kopf auch. Die üblichen Sorgen und Grübeleien können nicht rein. :-) Und dabei entsteht noch etwas Wunderschönes.
Dazu noch ein schönes Hörspiel oder Musik - herrlich!

 

Re: Termine einhalten

Antwort von DK-Ursel am 08.10.2017, 10:33 Uhr

Hej Mamqa-Nika!

So habe ich das auch gemacht, denn ich selber möchte auch bitte-danke vorher wissen, wann es losgeht.
Nur kann ein Kind sich eben noch nicht vorstellen,wieviel es in 5 oder 10 oder 20 Min. schafft.
DerTip von jemandem hier ,es gar nicht erst so weit kommen zu lassen, daß großartig Neues angefangen wird, ist sehr gut für Mutterw ie kind:
Sie verzettelt sich dann nciht in 1000 Nebenkampfschauplätzen, er fängt nichts an, was er eh nicht fertigbekommt, sondern beide konzentrieren sich auf die aufgabe:
Aus dem Haus kommen!

Ein bißchen mehr Zeit für alles sollte man schon einplanen, Kinder sind keine Maschinen und eben auch noch nicht Erwachsene.
Sie finden unsere Ziele mehr als unwichtig und sehen auch noch nicht ein, daß man manchmal eben auch eilen, pünktlich sein muß und/oder daß unsere Vorhaben wichtiger sind als ihre momentane Beschäftigung.

Letztendlich läuft es wieder auf klare, überschaubare (!!) - für ein Kind!!! - Ansagen hinaus. Und ein Zurückschrauben von Erwartungen.
Leben mit Kind ist nun mal anders als ohne - da bleibt vieles liegen, wird langsamer erledigt etc. --- aber dafür entdeckt man auch viele Dinge,die man (lange nicht ) nicht gesehen hat!

Gruß Ursel, DK

 

Ursel

Antwort von mama-nika am 08.10.2017, 16:35 Uhr

Genau deshalb, weil Kinder noch nicht einschätzen können, was sie in welcher Zeit schaffen, wir Erwachsenen aber EIGENTLICH schon, war mein Vorschlag, dass sie dem Kind sagt, was es noch machen kann, bis es losgeht.

Man kommuniziert ja mit dem Kind und es kann sich selbst auch ausdrücken mit 5Jahren.

Wenn es also ein Bild für den Doc malen möchte, ist das eine super Sache, um die Zeit rumzukriegen. Wenn es dann aber noch kleben und schneiden und und und möchte, gebe ich meinem Kind klar zu verstehen, dass das leider nicht geht und es nächstes Mal ein Bild mit Glitzer, Aufklebern und allem pipapo für den Arzt kreieren kann, wir jetzt aber losmüssen und das Bild auch so wie es ist, wunderschön aussieht.

Ich bin auch ein recht chaotischer und tüdeliger Mensch gewesen, bevor die Kinder kamen und musste mich organisieren lernen und das versuche ich meinen Kindern nun natürlich auch frühzeitig beizubringen.

"Nichts neues anzufangen, bevor es losgeht" ist ein guter Rat, aber irgendwas muss ein Kind ja tun. Die sind ja quasi non stop beschäftigt.
Da wären dann die Eltern gefragt, richtig einzuschätzen, was Kind noch schafft in Zeit x bis zum Aufbruch.

Bei uns sähe es 30min vor Abfahrt so aus, dass wir bereits anfangen uns anzukleiden bzw umzuziehen (zuhause laufen die Kinder meist in Jogginghose und Shirt rum, draußen dann aber in Jeans/Stoffhose und Pulli etc) aus Erfahrung weiß ich, dass mein erster Klamottenvorschlag kategorisch abgelehnt wird, also dauert es ein wenig, bis wir (in den Augen der Kinder) adäquate Kleidungsstücke gefunden haben und Schuhe und Jacken anziehen können.

LG

 

Re: Termine einhalten

Antwort von Foxi23 am 09.10.2017, 10:43 Uhr

Ich wecke ihn rechtzeitig, so dass eine Weile Trödeln zum Aus-dem-Bett-Kommen einkalkuliert ist. Dann Waschen/Zähne Putzen/Anziehen. Bevor wir los gehen, isst er meist noch nen Joghurt. Währenddessen ziehe ich mich an und dann müssen wir auch los. Ich sag ihm das auch genau so. Ist er nicht fertig, wird abgebrochen, da gibts keine Diskussion, weiß er auch.

Wenn er arg trödelt, werd ich schon auch mal forsch bzw. lauter. Ich muss pünktlich auf Arbeit sein und er wird später auch mal pünktlich in der Schule sein müssen. Ich finde Pünktlichkeit sehr wichtig, ich selber hasse es, wenn mir durch unpünktliche Menschen Zeit gestohlen wird.

 

Re: Termine einhalten

Antwort von Carmar am 12.10.2017, 19:14 Uhr

Zitat: "Er muss aber dann immer noch irgendwas zu Ende bringen und legt dabei eine Sturheit an den Tag, die wirklich erstaunlich ist."

Ich frage mich, ob er wirklich etwas zu Ende bringen will.
Was wäre, wenn du dich einfach neben ihn setzen würdest? Würde er nach ein paar Minuten sagen: Jetzt ist der Bild fertig. Wir können fahren.
Oder ist es eher ein "in die Länge ziehen", in der Hoffnung, nicht weg fahren zu müssen?

Und ist es wirklich Sturheit, die er an den Tag legt? Oder ist es Unsicherheit vor der Situation, die da auf ihn zukommt (Arztbesuch)?

Bei nächsten mal ausprobieren, ihn eine Entscheidung treffen zu lassen:
Wir nehmen das Bild so mit, wie es jetzt aussieht oder es bleibt hier. Entscheide!

Bei der Spinne vielleicht so:
Die Spinne sitzt hier, weil sie hier sitzen will. Wenn sie raus will, findet sie den Weg raus.

 

Re: Termine einhalten

Antwort von Bobby Mc Gee am 13.10.2017, 23:17 Uhr

Hallo.

Also ich glaube wirklich dass er denkt der Arzt kann warten, Hauptsache das Bild ist fertig. Bloß sieht der Arzt das anders.

Thema Spinne :die Oma mag doch keine Spinnen, ergo muss die Spinne raus, sonst legt sie Eier und es gibt hunderte Spinnen. Und dann wird es richtig anstrengend!

Lieber eine Spinne raus setzen als hundert Spinnen!

Das ist die Logik meines Sohnes. Und klar, da muss ich ihn bremsen.

Mein Chef hat auch kein Verständnis wenn ich zu spät zur Arbeit komme mit der Begründung "wir mussten leider Spinnen fangen" schade eigentlich. Aber so ist es.

Liebe Grüße

 

Re: Termine einhalten

Antwort von C.C. am 14.10.2017, 20:58 Uhr

Dann informiere ihn richtig und lass ihm wenn ihr Zeit habt, die Zeit zum Beobachten. Und was habt ihr für einen Arzt, dass man nicht im Wartezimmer noch Zeit für mehrere Bilder hat? Beneidenswert.

Die letzten 10 Beiträge im Forum Rund um die Erziehung