Forum Kigakids Ist mein Kind reif für die Schule?
Rund um die Erziehung Rund um die Erziehung
Geschrieben von Bobby Mc Gee am 05.09.2017, 19:05 Uhrzurück

"Kackafurzpapa"

Hallo
Mein Sohn, fünf, ist ein eifriger Erfinder von Schimpfwörtern, die er gerne und oft benutzt.
Ochsenstier, Kuhbert, Pflanzenhirn.
Dazu Alles zum Thema Furz und Kacka, sowie verschiedene Varianten mit dem Wort "Stink" darin. Stinkende Furzmama. So in der Art.

Das ist extrem nervig und ich wollte gerne mal hören ob ihr das auch kennt (ich hoffe es, nichts für Ungut, ich will hören dass das alle Kinder tun), und wie ihr damit umgeht.

Liebe Grüße

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*29 Antworten:

Re: "Kackafurzpapa"

Antwort von Bobby Mc Gee am 05.09.2017, 19:22 Uhr

Ich habe jetzt irgendwie das Bedürfnis zu erwähnen dass ich mich täglich dusche und gut rieche, sowie niemals furze. Nie!

Das ist mir, nachdem ich meinen Post las, der mir inzwischen peinlich ist, wichtig zu erwähnen.

Liebe Grüße

 

Re: "Kackafurzpapa"

Antwort von Baerchie90 am 05.09.2017, 19:38 Uhr

Mein Sohn (4) macht das (noch ^^) nicht, aber soweit ich weiß, ist das eine völlig normale Phase, die irgendwann von alleine wieder aufhört. Ich würde es (vermutlich) mit Humor nehmen und mich an der Kreativität erfreuen ^^

Wenn ich mitbekäme, dass sich jemand dadurch verletzt fühlt, würde ich das Kind wohl drauf aufmerksam machen. Viel mehr würde ich glaub ich gar nicht machen, aber wir haben diese Phase bisher wie gesagt noch nicht gehabt. Ich denke mir, irgendwie müssen kinder ja die möglichkeit haben ihren unmut auszudrücken und ein "Kakafurzpapa" wäre mir da lieber, als beispielsweise hauen oder ein Wutanfall oder sowas ^^

 

Re: "Kackafurzpapa"

Antwort von Bobby Mc Gee am 05.09.2017, 19:46 Uhr

Ich habe mich auch gefragt, ob das eine Phase ist, die ich nicht so schlimm bewerten sollte, oder aber ob es ein Ausdruck dafür ist, dass er null Respekt vor uns hat.

Abet ansonsten ist er ein wirklich lieber Junge.

Neulich hatten mein Mann und ich Streit. Mein Sohn schlief schon. Ich war richtig sauer auf meinen Mann und schimpfte. Er sagte nur "Du alter Kuhbert"

Wir lachten und ich konnte nicht mehr sauer sein. Zumindest das ist positiv an den Wortkreationen. Unsere Streitereien sind witziger geworden (wir streiten natürlich nicht vor unserem Sohn. Er weiß nicht dass wir die Wörter übernehmen :-) )

Aber es ist manchmal schon blöd wenn man vom Kind so doof betitelt wird. Ich weiß nicht genau wie damit umzugehen ist.

Wenn es mir zu viel wird sage ich er soll aufhören weil ich mich ärgere über solche Worte.

Liebe Grüße

 

Re: "Kackafurzpapa"

Antwort von EarlyBird am 05.09.2017, 20:37 Uhr

Bei uns waren es auch "Pups"-Wörter, "Pipi"-Wörter und "Kacka"-Wörter, ca 2,5 Jahre hatte es gedauert
Übrigens hatte er es aus der Kita und dort war das total angesagt.

Sagt Kind A am morgen zu Kind B: "Hey du Pups".

Kind B: "Selber Pups!"

Kind A: "Du Pipikacka!"

Kind B: "Du Pipikackapups!"

Kind A: "Du Stinkkackapups"

And so on - die Kinder verstanden sich aber prächtig

Als ich mit Kind 2 schwanger war, fragte ich Kind 1 danach was er für einen Namen schön finden würde. Naja hätte er entscheiden dürfen, wäre es entweder nochmal sein eigener Name oder "Pupsi" geworden. Ich hätte erst gar nicht fragen sollen, blöd von mir. Alles war damals "Pups(i)", "Kacka" oder "Pipi".

Du bist nicht alleine, bei uns ging das sogar gruppenübergreifend. Es ging aber vorüber, weitestgehend ;)

PS: ich bekam auch schon "schöne, kreative" Namen und achte auch sehr auf Hygiene. Pupsen würde ich aber auch NIE-NIEMALS ;)

 

Re: "Kackafurzpapa"

Antwort von niccolleen am 05.09.2017, 20:51 Uhr

Klingt wie ein furznormaler 5jaehriger! ;-)

Kennst du die Olchis? Ich glaube, die wuerden ihm gefallen. Dann geht die Phase auch schneller vorbei.
Ausscheidungen sind halt in dem Alter das Ultimative. Da versteht man seinen Koerper auf einmal genauer, und was einem wichtig ist, wird halt immer schon in der Menschheit zum Schimpfen verwendet.

lg
niki

 

Re: "Kackafurzpapa"

Antwort von mama-nika am 05.09.2017, 21:07 Uhr

Hallo

Da muss ich jetzt ein bisschen schmunzeln
Das haben, glaube ich, alle Kinder in dem Alter. Zumindest kenne ich keins, was diese Kacka-Pups-Phase nicht hat- unabhängig davon ob sie die Eltern auf der Toilette sehen oder gepupst wird :-)
Am besten hilft uns es nicht zuviel zu thematisierwn, dann ist es nämlich langweilig, wenn keine "erschrockenen Gesichter" kommen. Mittlerweile ist die Phase auch schon abgeflacht.

Halt durch, es wird besser
LG

 

Re: "Kackafurzpapa"

Antwort von Pamo am 05.09.2017, 21:54 Uhr

Ich finde, dass das lustig klingt und schwöre, dass mein Darm - wie euer aller auch - noch nie Verdauungsgase produziert hat. Meine Darmbakterien können das ganz ohne.

 

Re: "Kackafurzpapa"

Antwort von Mijou am 05.09.2017, 22:29 Uhr

Im Kiga meiner Kinder hing am schwarzen Brett ein lustiger Cartoon, der das Problem sehr schön beschrieb: Abgebildet war darauf eine Kita, über deren Tür der Name der Einrichtung stand: "Kacka-Popo-Furz-Kindergarten". Davor steht eine stolze Erzieherin, die den staunenden Besuchern erklärt: "Ja, unsere Kinder durften den Namen selbst aussuchen!"

Fazit: Alles normal, Phänomen bekannt. Aussitzen, Nerven behalten, Kind nicht durch erhöhte Aufmerksamkeit belohnen, das macht die Sache erst recht spannend. Die Kaka-Popo-Phase geht ganz von selbst vorbei. Beschleunigen kann man dies - und das sage ich aus Erfahrung mit meinen zwei eigenen Kindern - leider nicht...

LG

 

Re: "Kackafurzpapa"

Antwort von Jayjay am 06.09.2017, 8:55 Uhr

Die Phase hatten wir auch. Am besten half tatsächlich ignorieren. (Außerhalb der eigenen Wände kam das zum Glück auch nie vor.) Zum Glück blieb es auch nur bei diesen doch eher harmlosen Wörtern.
Irgendwann war es auch mal witzig, und zwar als sie mal wieder voller Wut war und uns Schimpfwörter an den Kopf schmeißen wollte. Außer Sch..-Ka...-Ar..-Mama fiel ihr aber nix ein. Und man merkte, wie es bei ihr ratterte und ratterte, aber es kamen keine weiteren Wörter mehr...
Meine Tochter ist längst ein Teenie und hält sich mit Schimpfwörtern sehr zurück, sowohl in der Häufigkeit als auch in der Wortwahl.

 

Re: "Kackafurzpapa"

Antwort von taram am 06.09.2017, 19:38 Uhr

Ich würde öfters mal "mitmachen" und solche Wörter erfinden ansonsten ignorieren.

 

Re: "Kackafurzpapa"

Antwort von mf4 am 06.09.2017, 20:22 Uhr

Sorry aber.. ich finde das sind die lustigsten Schimpfwörter, die ich gehört habe.

Sagt er sie in Momenten, wenn er wütend auf euch ist oder einfach nur so um zu testen, was passiert?

Ich finde Schimpfwörter okay, denn manchmal muss man meckern. Ich finde Pups, Kack, Stink, Blöd und Furz auch okay aber ich würde ihm (er ist ja 5 und nicht 2) schon erklären, dass man so etwas aus Respekt nicht zu seinen Eltern sagt.

Wenn er sauer ist soll er das sagen aber nicht mit diesen Worten zu euch.
Er kann die Situation kacke finden oder blöd aber zu seinen Eltern sagt man das nicht.

PS: Nein, kenne ich nicht. Die Worte ja aber nicht zu mir.

 

lol

Antwort von mf4 am 06.09.2017, 20:23 Uhr

Dass du nie furzt ist aber auch nicht normal. Dass du duschst finde ich mega.

 

Re: "Kackafurzpapa"

Antwort von Bobby Mc Gee am 06.09.2017, 20:29 Uhr

Ich finde "Kuhbert" süß. Gebe ich zu.

Wenn er wütend ist, sagt er diese Wörter eigentlich nicht. Eher wenn er ein wenig unzufrieden ist. Beispiel er soll aufräumen oder so. Das ist ja keine Wut. Also eher wenn ihm etwas nicht in den Kram passt und manchmal einfach so. Er malt und sagt "Du alte Pupskakastinkefrau" und lacht sich über die eigene Wortkreation kaputt.

Ich habe ihm heute gesagt er soll solche Wörter Bitte nur noch im Badezimmer sagen. Pupse und Kackas gehören dahin wo ein Klo ist.

Das hat aber nichts genutzt.

Liebe Grüße

 

Re: "Kackafurzpapa"

Antwort von Mutti69 am 07.09.2017, 5:46 Uhr

Wunderbar zusammengesetzte Nomen! Sprachlich ist dein Kind begabt!
Ich finde die Schimpfwörter grandios, verstehe aber dein Dilemma ;-)

Konsequent und ernst bleiben und immer wieder erklären, dass man das nicht sagt.
Hier war es wirklich nur eine kurze Phase über knapp 6 Monate. Leider nicht so nette Ausdrücke, mein Sohn schleppte richtig fieses Zeug aus dem Kindergarten an.

Tatsächlich hatte ich ihm dann alternative Kraftausdrücke angeboten...zusammengesetzte Nomen ! Das Lieblingswort war Augenpipipuppe *grins*

 

Re: "Kackafurzpapa"

Antwort von niccolleen am 07.09.2017, 8:57 Uhr

Ich wuerde ihm sagen (und so handhabe ich das auch), dass DU nicht so genannt werden willst! Du bist seine Mama und hast ihn sehr lieb und strengst dich sehr an, dass es ihm gut geht, und das verdienst du nicht und willst du nicht mehr hoeren. Ende.
Natuerlich wirst du es noch oefter hoeren, denn Kinder tun nie was beim ersten Mal. Aber du kannst durchaus deinen Standpunkt vertreten und ruhig aber bestimmt und geduldig einfordern, bis es klappt.

lg
niki

 

Re: "Kackafurzpapa"

Antwort von AnnaC am 07.09.2017, 11:17 Uhr

LOL!
Das sind wunderbare Kreationen. Ich bin gerade schwanger und daher öfter mal auf Toilette. Meine Tochter meinte, als ich wieder mal musste, nur trocken "Klotante!".
Bei uns ist auch momentan alles Pups. Wenn Freunde sie fragen, was sie am liebsten isst: Pups. Was hast Du in der Schule gemacht? Pups.
Sie und die Kleine (2,5) zeigen sich gegenseitig auch ihre Hintern, bevor sie in die Wanne gehen (ja, wir duschen auch :)))
Das vergeht wieder. Sag ich mal, ohne, dass ich ältere Kinder habe. Ich habe aber noch nie Erwachsene getroffen, die auf Anfrage hin, woher sie kämen oder was sie arbeiten mit Pups antworten, also bin ich optimistisch.


P.S. "Kuhbert" ist toll. Den merke ich mir.

 

Re: "Kackafurzpapa"

Antwort von mf4 am 07.09.2017, 17:24 Uhr

So wie du das beschreibst würde ich es eher ignorieren (und dann heimlich grinsen, denn er ist kreativ).
Wenn das Kind mich in Wut anschreit und Scheißmama nennt würde ich das anders sehen.

 

Re: Bettgehsituation heute

Antwort von Bobby Mc Gee am 07.09.2017, 21:07 Uhr

Ich :"Gute Nacht mein Schatz, Schlaf schön. Ich liebe dich"
Sohn "Gute Nacht Furzidurzihosenschwanz Kakerlakenheini"
Sohn lacht über seine eigene Wortkreation und fügt hinzu "Kakerlakenheini ist dein Nachnahme"
Ein weiteres Lachen.

Liebe Grüße ihr Heinis.

 

Re: Bettgehsituation heute

Antwort von EarlyBird am 07.09.2017, 22:38 Uhr

ich finde deinen Jungen genial und super witzig *gg

 

Re: Bettgehsituation heute

Antwort von Bobby Mc Gee am 08.09.2017, 6:14 Uhr

Oh Gott. Habe ich Nachname mit H geschrieben?
Das machen Furzidurzihosenschwanz Kakerlakenheins so.

Liebe Grüße

 

Re: Bettgehsituation heute

Antwort von niccolleen am 08.09.2017, 8:27 Uhr

Ich freu mich, dass du so positiv und froehlich klingst, lieber Heini!
Alles Liebe
niki

 

Re: Bettgehsituation heute

Antwort von mf4 am 08.09.2017, 11:56 Uhr

Ehrlich... ich finde der Kleine ist der Knaller, hat offenbar Spaß daran und meint es gar nicht beleidigend.
Ich würde vielleicht auch versuchen den Drang etwas zu entschärfen aber ich gebe zu ich müsste wahrscheinlich zu oft lachen, dass mein Kind mich da ernst nehmen würde.

 

Re: "Kackafurzpapa"

Antwort von Chillimohn am 08.09.2017, 16:47 Uhr

Passt vielleicht nicht ganz dazu, aber bei uns in der Familie, wurde 'Saumama' zum geflügelten Wort. Meine Schwester ist gehandicapt und etwa auf dem Stand von 4-7.
Und wenn ihr etwas gegen den Strich ging, war das eben eine Zeit lang das Wort der Worte. Heute lustig, damals sicher nicht so.
Ist wohl normal, gerade diese Pups Pipi Kacke Geschichte. Das schockiert einen dann doch ein wenig und das merken Kinder.

 

Re: "Kackafurzpapa"

Antwort von Biene88 am 09.09.2017, 14:57 Uhr

Hab jetzt nicht alles gelesen. Als das bei uns los ging (kurz vor dem 5. Geb.), haben wir ihm erklärt, dass das Badwörter sind, und das die im Bad gesprochen werden können, aber nicht am Esstisch. Das war uns zu eklig. Er hat dann auch auf Toilette eine Zeit lang die Worte ausprobiert. Da haben wir nichts gesagt, war ja erlaubt. Brachte er sie aber wieder aus dem Bad "mit" verwiesen wir darauf und gut war.

Meine beiden Schwägerinnen haben da mehr Probleme. Deren Söhne haben das im gemeinsamen Urlaub auch immer am Esstisch gesagt, aber das Argument mit dem Badwort nicht ernst genommen. Denen wurde dann gedroht, dass sie im Bad weiter essen können, wenn sie weiter so reden. Da das aber nie durchgezogen wurde, obwohl die Kinder so weiter sprachen, gab es da natürlich auch keinen Effekt, aber das ist ja eher ne Erziehungsfrage.

 

hihihi, wie niedlich!!!

Antwort von Nachtwölfin am 10.09.2017, 23:53 Uhr

Dann gib ihm doch mal eine lustige Kindheitserinnerung und nenne ihn "Herzipupsikindipfurzischeißimausistinki" als Antwort auf so einen Pipi-Kacka-Ausdruck.
Das haben meine Eltern oft zu mir gesagt, und ich fands so witzig, dass ich mich heute noch dran erinnere ;-).

 

Re: lol

Antwort von Nachtwölfin am 10.09.2017, 23:55 Uhr

Vielleicht möchte der Kleine damit andeuten, dass er gerne zu einem Pupsduell herausgefordert werden würde. ;-) Wer am schlimmsten stinkt z.B. :-D

 

Re: "Kackafurzpapa"

Antwort von binesonnenschein am 17.09.2017, 9:51 Uhr

Das tun alle Kinder. Ich hab 3. Meine Nr. 3 aber am allerschlimmsten z.Zt. (Er ist 4): "Kackafurzikotze" ist sein Lieblingswort. Ich reagiere mal so (ignorieren), mal so (ermahnen). Kommt auf die Situation und meinen Genervtheitsgead an.

Durchatmen, es geht vorbei.

 

Re: "Kackafurzpapa"

Antwort von Franzie76 am 20.09.2017, 15:18 Uhr

Hier, hab auch so einen „Kacka“-Experten hier ... wird im Nov 5.!
Ganz schlimm ist es geworden, seitdem mein Bruder mal zu ihm sagte, man dürfte „scheisse“ ruhig aussprechen, wenn man es singt ... seitdem gibt es hier sehr kreative Fäkalsongs .

Junior erfindet auch gern Schimpfworte, manchmal gucken wir, wer von uns die besseren Ideen hat (Du Nasenpopler, Du stinkender Nasenpopler mit Kackstelzen, usw), meist lachen wir uns am Ende kaputt u dann sind die Ideen vergessen.

Ich hoffe nach wie vor auf eine Phase, die irgendwann eine Ende nimmt!!
LG!

 

Re: "Kackafurzpapa"

Antwort von MillyKakao am 29.09.2017, 16:18 Uhr

Ah die "fäkale" Phase in der Kindergartenzeit...hatten meine zeitlang auch...ignorieren...geht von alleine vorbei:-)

Die letzten 10 Beiträge im Forum Rund um die Erziehung