Forum Kigakids Ist mein Kind reif für die Schule?
Rund um die Erziehung Rund um die Erziehung
Geschrieben von Malinama am 03.09.2017, 22:10 Uhrzurück

Geschwisterliebe

Hallo ihr Lieben,

zwar weiß ich nicht, ob meine Frage hier rein passt, doch ich stelle sie trotzdem Mal und hoffe auf einige Antworten, die mir evtl. weiterhelfen ... :)

Also:
Wir haben 2 Kinder im Alter von 6 (Junge, Schulkind) und fast 3 (Mädchen, Zuhause). Wir leben in einem relativ großen Haus mit 6 Zimmern (inkl. Büro und Gästezimmer).
Unsere Kinder haben sich etwa 6 Monate ein Zimmer zum Schlafen und eins zum Spielen geteilt. Das klappte super. Doch dann trennten wir sie wieder zum Schulanfang, was ich bereue. Denn ich Stelle fest, dass sie (vlt. auch zufällig zur Trennung) vermehrt streiten und egoistisch reagieren.
Jetzt überlege ich sie wieder zusammen zu legen bis sie größer sind, um die Geschwisterliebe U.A. dadurch zu "unterstützen". Natürlich auch durch begleiten (erziehen).
Allerdings möchte der große nicht sooo gerne wieder teilen. Anbei: er bekam damals das größte Zimmer von allen (konnte mich leider nicht durchsetzen bei meinem Mann n). Ich gönne es ihm an sich aber er wird dadurch doch auch verwöhnt, oder?
Würde sie gerne wieder trennen in Schlaf- und Spiel/Kreativbereich. Hausaufgaben macht er meist in der Küche bei mir.

Was meint ihr dazu?

Liebe Grüße

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*9 Antworten:

Re: Geschwisterliebe

Antwort von kanja am 03.09.2017, 22:54 Uhr

Ich halte nichts von erst Hü, dann wieder Hott.

Haben denn nicht beide Kinder Freunde, mit denen sie in ihrem jeweiligen Zimmer spielen möchten?

Meine Kinder haben denselben Altersunterschied, hatten immer jeder ein Zimmer für sich. Allerdings haben sie sich ohne jegliche Erzieherin heute Maßnahme immer super verstanden.

Als sie klein waren, gab es einen gemeinsamen spielbereich im Wohnzimmer. Wäre das ein Kompromiss?

 

Re: Geschwisterliebe

Antwort von Anna3Mama am 04.09.2017, 0:24 Uhr

Würde ich nicht wieder rückgängig machen.
Wenn der Junge in der ersten Klasse ist, werden ggf spätestens in Richtung zweite Klasse Mädchen “peinlich“ , wenn dann Jungs zum Spielen kommen hat er keinen ordentlichen Rückzugsort.

Genauso die Dreijährige . Sie kommt ja vermutlich bald in den Kindergarten und bringt dann auch vermutlich eher Mädchen als Freunde mit nach Hause und will dann “in Ruhe“ Mädchenkram spielen.

Bei uns spielt die Größe des Zimmers für die Kinder selbst keine so große Rolle, sondern die Einrichtung.
Unser großer Sohn hat ein eigenes, die Mädels teilen sich noch eines, da es anders im Moment nicht geht. Es gibt Phasen, da spielen sie schön miteinander aber auch Phasen wo ein gemeinsames Zimmer extrem nervt.
Die größere will abends noch lesen. Die kleinere kann noch nicht lesen, will CD hören. Die große weckt die Kleine morgens um sieben obwohl die Kleine noch müde ist... usw usf...

Ne, ich würde die Zimmeraufteilung so belassen. Lieber zum gemeinsamen Spiel im Wohnzimmer animieren... oder das Gästezimmer zum Spielezimmer umfunktionieren, wenn es nur selten für Gäste genutzt wird??

 

Re: Geschwisterliebe

Antwort von niccolleen am 04.09.2017, 0:45 Uhr

Also bei uns wollten beide irgendwann ein eigenes Zimmer, picken aber trotzdem staendig beieinander und schlafen auch oft im Zimmer des anderen. Besonders nach der selbstgewuenschten Zimmertrennung waren sie beim Schlafen doch noch eine Weile recht unsicher, ob sie das wirklich wollen.
Frag sie doch mal, ob sie im gleichen Zimmer schlafen wollen. Waere doch nicht so schwer, in eines der Zimmer wieder das Stockbett zu geben oder was ihr halt vorher hattet. Dann koennen sie es sich selbst aussuchen.

lg
niki

 

Re: Geschwisterliebe

Antwort von Susanne.75 am 04.09.2017, 10:13 Uhr

Auch Kinder haben ein Recht auf einen Rückzugsort (ein eigenes "Reich"), wenn es räumlich möglich ist. Und genauso dürfen sie, meiner Meinung nach, auch entscheiden, ob sie zB ihre Geschwister da gerade haben wollen oder nicht.

Sie zusammenzulegen, um so ein friedliches Miteinander erzwingen zu wollen, halte ich für grundfalsch. Das schürt Streitereien eher. Man versteht sich i.d.R. ja besser, wenn man sich auch mal aus dem Weg gehen kann.

Ich vermute, dass sich das alles so einspielt, wie es einfach für beide passt. Druck (ob bewußt oder unbewußt) von deiner Seite, dass sie sich jederzeit lieben und verstehen müssen, würde bei den meisten eher die andere Richtung bewirken.

So ziemlich alle Geschwister streiten mal und ab einem gewissen Alter ist es ihnen auch wichtig, Grenzen zum kleinen Geschwister zu ziehen. Solange alles im Rahmen bleibt, würde ich mich da nicht zu sehr einmischen.

 

Re: Geschwisterliebe

Antwort von DK-Ursel am 04.09.2017, 10:46 Uhr

Hej!

Ich habe 2 Töchter mit etwa gleichem Altersunterschied und es ging ohne Rückzugsort für jeden nicht besonders gut.
Ich finde durchaus, man darf Entscheidungen,d ie sich als Fehler erweisen,. auch wieder rückgängig machen - es ist blöde, an Hü festzuhalten, wenn man erkennt, daß Hott doch besser war.
Aber ich überlege auch, ob die getrennten Spielzimmer wirklich der Grund für mehr Streit sind oder ob der Große sich einfach inzwischen, auch durch die Einschulung, als größer und überlegener fühlt und nicht mehr gern dauernd mit der Kleinen zusammen spielen möchte.
DAS wird nicht besser,wenn erstmal seine freunde kommen.
Da wirst Du eh trennen müssen.

Wer 2 Kinderzimmer für 2 Kinder hat, ist doch prima aufgetselt: die Kinder KÖNNEN doch zusammen spielen,w enn sie das wollen - was spricht dagegen, mal in dem einen oder dem anderen Zimemr etwas zu machen oder sogar aufzubauen?
dafür muß man die zimemr nicht in "Kreativbereiche" zusammenlegen!!!
Laß sie doch spontan ihre Geschwisterliebe ausleben, so wie sie das brauchen und nicht so ,wie es Dir gut gefällt.
Geschwisterliebe kann auch sehr auf Distanz gehen - meine Töchter leben heute ziemlich eigene Leben, so wie mein Bruder und ich früher auch.
was eben nicht heißt, daß ma nsich nciht liebt - nur sind die Interessen und Umgangskreise absolut verschieden, die Berührungspunkte klein.
Und das ist nicht erst so, seit sie ausgezogen sind.
Also - auch Geschwister sind Individuen und funktionieren nicht wie im Bilder- oder padagog. Handbuch.
da kannst Du nichts erzwingen, und ich denke, wer will, findet Wege, zusammen zu spielen - an die sonntäglichen Morgenspiele in jeweils 1 Mädchenzimmer kann ich mich noch gut erinnern --- ging doch auch!

Alles GUte - Ursel, DK

 

Re: Geschwisterliebe

Antwort von niccolleen am 04.09.2017, 15:19 Uhr

Ich moechte mich nochmal kurz dazu melden, weil ich die Antworten gelesen habe.
Das ist ein sehr deutscher Standpunkt und in den meisten Teilen der Erde wird man diese Gedankengaenge nicht teilen koennen.
Menschen sind keine Inseln, Kleine Kinder schon gar nicht. Kinder wollen nicht allein sein. STreiten ist nicht das Ende der Welt.
Man muss Kinder nicht zusammenstecken, aber es ist auch bei weitem nicht das natuerlichste der Welt, sie in jungem Alter in Einzelzimmer zu stecken, vor allem zum Schlafen. Im Gegenteil, es ist sogar sehr unnatuerlich.
Ich wuerde an eurer STelle eine flexible Loesung suchen.

lg
niki

 

Re: Geschwisterliebe

Antwort von Malinama am 04.09.2017, 18:31 Uhr

Vielen lieben Dank für eure Antworten.

Alle Meinungen kann ich verstehen und nachvollziehen. Allerdings rührt es in mir bzgl. des alleine Schlafens im Kindesalter und da finde ich es auch recht unnatürlich dieses schon so früh "einzuführen" oder zu "üben".
Die Zimmertrennung hab ich nur aus dem Grund gemacht, weil ich mir Sorgen nachts um den ruhigen Schlaf des Buben aber die Kleine schläft durch und beide sehr ruhig, wenn sie denn gesund sind.

Und ich habe fest gestellt bzw. sehe ich durch Beobachtungen (auch außerhalb) , dass es auch zur "gesunden Geschwisterliebe und gute Beziehung" dazu gehört, dass die Eltern eine ebenso gut Beziehung zueinander und zu den Kindern haben. Nach dem Motto "die Kleinen machen ja alles nach".

Also, es liegt nicht nur an einem Zimmer ;).

Jetzt lasse ich es erstmal so und Suche nach einer Lösung, die entweder aus Möglichkeit zur Übernachtung beim anderen besteht oder aus gemeinsamen Schlafbereich mit Leseecke (als Rückzugsort) und gemeinsamen Spielzimmer mit Raumteiler ...

Mal sehen.

Was aber ganz oben steht ist die Beziehungen zu meinen Kindern und vor allem meinen Mann, die gepflegt werden will :)

Danke :*

 

Re: Geschwisterliebe

Antwort von mama-nika am 04.09.2017, 19:05 Uhr

Hallo

Dass er damit "verwöhnt" wird, sehe ich nicht negatib. Wer wird nicht gerne verwöhnt?
Falls du damit verziehen meinst, kann ich dir aus meiner Erfahrung berichten, dass das nicht so ist.
Es ist wunderbar ein großes Zimmer zu haben. Aufspielen deswegen kann ich so nicht bestätigen und mir auch nicht vorstellen.

Ich finde Eltern brauchen nicht das größte Zimmer des Hauses als Schlafzimmer. Die halten sich ja eh ausschließlivh zum Schlafen dort auf- für ein Kind ist ein Zimmer da schon mehr als nur Schlafplatz.
Das nur am Rand.

Jetzt wieder alles umwandeln und fen Kindern das Neugewonnene wegnehmen halte ich für hrundverkehrt.

Geschwisterliebe kann man bicht erzwingen oder die Umstände so schaffen, dass sie sich quasi "lieben müssen" durch geteilte Zimmer oder sowas.

Es wird schon werden. Mit 3 und 6 sind Kinder ja ohnehin recht zänkisch. Deine Tochter war bislang "klein" mit Welpenschutz vorm Großen. Das hört nun peau a peau auf und das ist auch gut so.
Streiten ist für uns Eltern mega stressig und nervig, für Kinder aber ein enormer Entwicklungsschritt und das Sammeln wichtiger Erfahrungen.

LG

 

Re: Geschwisterliebe

Antwort von MiMa1417 am 05.09.2017, 1:16 Uhr

Ich glaube nicht das es an der Trennung liegt. Eine Freundin hat ihre Jungs, die auch sehr lange zusammen in einem Zimmer waren getrennt. Sie sind in ein Haus gezogen und jeder bekam sein Zimmer. Sie wohnen nun seit einem Jahr dort und die Jungs wollen wieder zusammen ein Zimmer und schlafen auch hin und wieder in einem Zimmer zusammen.

Bei dir glaube ich liegt es am Alter der Kinder. Der Große ist ja 6. Da hat er nun mal andere Interessen als ein 3 jähriges Kind. Zudem ist er ein Junge sie ein Mädchen. Er entwickelt jetzt andere Interessen und entdeckt Neues für sich. Er hat jetzt mehr Freiraum, hat seinen eigenen Raum zum Zurückziehen.
Wenn du beide wieder in ein Zimmer bringst, dann könnte es nach hinten los gehen. Weil er dann z.B. böse werden könnte auf dich oder die Schwester.
Lass den Kindern ruhig ihre Zimmer. Du kannst die Geschwisterliebe auch anders fördern. Indem du z.B. beide Kinder zum gleichen Spiel animierst oder etwas beiden eine gemeinsame Aufgabe gibst. Dem Großen eventuell dazu animieren der Kleinen bei etwas zu helfen oder so. Sie sollen dadurch das Gefühl bekommen wie toll ein Geschwisterchen ist, das jeder zwar seine eigene Freiheiten hat, aber das es zusammen doch schön ist.

Ein Altersunterschied von 3 Jahren ist natürlich etwas schwierig. Beide sind zwar noch recht klein, dennoch ist der Große schon viel weiter und teilt nicht mehr die Interessen eines 3 jährigen Kindes. Da muss du andere Wege finden.

Die letzten 10 Beiträge im Forum Rund um die Erziehung