Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Gesunde Ernährung in der Schwangerschaft
Forum Schwanger - wer noch?
Infobereich Schwangerschaft
Schwangerschafts-Newsletter
Forum Vornamen
 
 
 
  Prof. Dr. Costa - Frauenarzt

Prof. Dr. Costa
Ernährung in der Schwangerschaft

  Zurück

Color Rado - Lakritze

Sehr geehrter Dr Costa,

ich habe eine Frage an Sie:

1. Wie finde ich heraus wieviel GRA in Color Rado von Haribo ist, da habe ich nämlich große Lust drauf und konnte es selber nicht herausfinden?

Vielen Dank und herzliche Grüße

MiaMaria


von MiaMaria am 26.09.2017



Antwort:


Re: Color Rado - Lakritze

Leider kann ich Ihnen nichts anderes empfehlen, als beim Hersteller (Haribo) direkt nachzufragen.

Haben Sie zufällig gelesen, was das Bundesinstitut für Risikobewertung zum Thema Lakritz schreibt ? Das ist eine sehr seriöse und zuverlässige Institution. Hier ist der Originaltext:

"Lakritze gehört zu den Genussmitteln. Sie enthält das Glykosid Glycyrrhizin aus der Wurzel der Süßholzpflanze, das ihr den typischen Geschmack gibt. Bei ständigem Verzehr von Lakritze mit größeren Mengen von Glycyrrhizin (mehr als 200 Milligramm/100 Gramm Lakritze) kann es zu einer Veränderung des Mineralstoffwechsels mit Natriumanreicherungen und Kaliumverlusten kommen. Die Folge sind Erhöhung des Blutdrucks, Wassereinlagerungen im Gewebe und Muskelschwäche. Die Aufnahme von Glycyrrhizin sollte auf unter 100 Milligramm pro Tag je Konsument beschränkt werden.

Ein weiterer problematischer Inhaltsstoff ist Ammoniumchlorid (Salmiak) in Salzlakritze. Ammoniumchlorid führt in höheren Dosen zu metabolischer Azidose sowie zu Beeinträchtigungen des normalen Ionenhaushalts mit Übelkeit, Erbrechen und neurologischen Störungen."

Im Klartext sollten Sie entweder auf Lakritz in der Schwangerschaft verzichten oder eben "in Maßen", d.h. wenig davon essen, wenn es nicht anders geht. Weil die Lust so groß ist... Ein richtiges Gift ist es nicht, aber ständiges, tägliches Lakritz-Essen ist ziemlich sicher ungesund.

Antwort von Prof. Dr. Costa am 30.09.2017
    Die letzten 10 Fragen an Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia