Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
 
 
 
Die richtige Ernährung

Anzeige

 
  Prof. Michael Radke - Ernährung von Babys und Kindern

Prof. Dr. Michael Radke
Ernährung von Babys und Kindern

  Zurück

Zu viel Kuhmilch für Säugling schädlich?

Sehr geehrter Herr Professor Radke,

mein Sohn wird Mitte Oktober ein Jahr alt. Ich habe im Alter von sechs Monaten mit dem Getreide-Milch-Brei begonnen. Den Brei habe ich selbst mit Kuhvollmilch zubereitet.

Ich habe jetzt erst festgestellt, dass ich dabei immer viel zu viel Milch verwendet habe. Ich habe die Milch in der Microwelle abgekocht und erst danach abgewogen, wie auch schon bei meinem erste Kind.

Erst jetzt ist mir aufgefallen, dass beim Abkochen eine ganze Menge Wasser verdampft, beim längeren Abkochen sogar ein Drittel. Das heißt, dass ich meinem Sohn immer deutlich mehr als die empfohlenen 200 ml Milch gefüttert habe, sondern -je nachdem wie lange die Milch gekocht hat- letztlich sogar bis zu 300ml.

Dazu war auch in manchen Mittagsgläschen ein bisschen Mich oder Käse und vom Eis mussten wir ihn im Sommer auch manchmal schlecken lassen.

Nun mache ich mir natürlich Gedanken darüber, ob ihm dieser dumme Fehler und die übermäßige Eiweissaufnahme geschadet haben kann. Kann oder soll ich das untersuchen lassen?

Ab sofort koche ich die Milch aufgrund seines Altes nicht mehr ab. Ist das in Ordnung?

Vielen herzlichen Dank im Voraus.

Beste Grüße

Sandra L.


von Wunderbabys am 04.10.2017

Frage stellen

Antwort:

Re: Zu viel Kuhmilch für Säugling schädlich?

Daran werden Sie im Nachhinein nichts mehr ändern können und es ist auch nicht davon auszugehen, daß mit nachhaltigen Schäden zu rechnen ist. Sie haben den Fehler sicher noch rechtzeitig erkannt.
Die Milch können Sie jetzt tatsächlich geben, ohne sie abzukochen.

Antwort von Prof. Michael Radke am 04.10.2017
    Die letzten 10 Fragen an Prof. Michael Radke und Prof. Stefan Wirth  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia