Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben

Entwicklungskalender
für Babys und Kleinkinder

  Entwicklung 13. bis 24. Monat

Babys Entwicklung im 2. Lebensjahr
mit 13 bis 24 Monaten



Hallo ich wachse - 13. Monat

Jetzt beginnt die Kleinkinderzeit

Wie rasend schnell Ihr Kind sich bisher entwickelt hat, ist schier unglaublich. Vermutlich wird auch Ihr Kleines sein Geburtsgewicht bis zum ersten Geburtstag etwa verdreifacht und an Länge ungefähr ein Drittel zugelegt haben. Natürlich kann das nicht ewig so weitergehen. Und tatsächlich, im zweiten Lebensjahr wird Ihre Tochter/Ihr Sohn nicht mehr ganz so rasch größer und schwerer werden. Jetzt beginnt die Kleinkinderzeit, die aus medizinischer Sicht genau genommen bis zum sechsten Geburtstag dauert. Auch wenn Eltern ihr Kind meist schon mit dem Eintritt in den Kindergarten ganz und gar nicht mehr als Kleinkind empfinden.

Ihr Kind muss sich überhaupt nicht beeilen

Was Sie wissen sollten: Je älter Ihr Kind wird, desto mehr Spielraum gibt es für alle Wachstumsschritte. Das heißt, nicht nur bei der geistigen und seelischen Entwicklung, sondern auch bei der körperlichen werden die Unterschiede zwischen einzelnen Kindern größer. Was das für Sie als Eltern bedeutet? Dass Sie sich und Ihrem Kind Zeit lassen sollten. Genießen Sie die Fortschritte und das Heranwachsen Ihres Kleinen und freuen Sie sich auf all das, was noch kommen wird.

Ersparen Sie Ihrem Sohn/Ihrer Tochter ständige Vergleiche mit anderen. Getreu seinem ganz eigenen inneren Taktgeber wird auch Ihr Kleines seinen Weg gehen. Sie können es dabei nach Kräften unterstützen. Indem Sie dafür sorgen, dass Ihr Kind bekommt, was es als Basis braucht: vor allem Ihre Liebe, gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf und Bewegung sowie medizinische Betreuung durch Ihre Kinderärztin/Ihren Kinderarzt.

Auch die Gene beeinflussen das Wachtsum

Ab dem zweiten Lebensjahr verlangsamt sich das Wachstum erheblich. In den kommenden drei Jahren wird Ihr Kind insgesamt so viel wachsen, wie im zurückliegenden ersten Lebensjahr. Im Durchschnitt sind Jungen zwar etwas größer und schwerer als Mädchen. Dennoch gibt es auch Mädchen, die gleichaltrige Buben locker übertreffen. Wie groß ein Kind wird, hängt eben zu einem guten Teil auch von den Genen ab. Daher können die Söhne zierlicher Eltern durchaus kleiner ausfallen als die Töchter groß gewachsener Mamas und Papas. Falls Sie Bedenken haben, ob das Gewicht Ihres Kindes in einem normalen Bereich liegt, können Sie das mit unserem Kinder-BMI-Rechner überprüfen.

Ein ganz schöner Dickkopf!

Babys kommen mit überproportional großen Köpfen auf die Welt. Und im Vergleich zum Rest seines Körpers wird der Kopf Ihres Kindes weiterhin sehr groß sein: Im zweiten Lebensjahr nimmt sein Umfang noch immer zu, um dem wachsenden Gehirn Platz zu machen. Obwohl das Schädelwachstum sich ebenfalls deutlich verlangsamt, kann der Kopfumfang Ihres Kindes sich um seinen zweiten Geburtstag herum Ihrem eigenen Kopfumfang recht weit angenähert haben. Das fällt uns nur deshalb nicht auf, weil der kindliche Gesichtsbereich (eigentlich: Gesichtsschädel) noch viel kleiner ist als bei Erwachsenen. Das Gesicht bekommt erst im Laufe der Pubertät erwachsene Proportionen. Auch ansonsten zeigt der Schädelbau eines Kindes eine Reihe von Besonderheiten. So bilden sich z.B. die Stirnhöhlen, die oberhalb von Nasenwurzel und Augenbrauen liegen, erst im zweiten Lebensjahr aus.


Allgemeine Fragen zu Wachstum und Entwicklung können Sie im Forum von Kinderarzt Dr. Busse stellen.

von Anne Malburg

Zuletzt überarbeitet: Februar 2017

   
Hallo, ich wachse ...
 
Paidi Einrichtungsratgeber
 
 
Fragen Haben Sie Fragen?

Hier finden Sie eine kleine Auswahl an Experten zum Thema. Stellen Sie Ihre Fragen - kostenlos!

Dr. med. Andreas Busse, Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse
Kindergesundheit
Dipl.-Sozialpädagogin Sylvia Ubbens Sylvia Ubbens
Groß- und Starkwerden
Prof. Dr. Michael Radke, Kinderarzt Prof. Dr. Michael Radke
Ernährung
 
Die richtige Vorsorge

Die richtige Vorsorge


Lesen Sie bitte hier, wie Sie für die
Gesundheit Ihres Babys im 1. Jahr
bestmöglich vorsorgen können ...
 

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2017 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.