Rund ums Baby
Kinderwunsch
Schwangerschaft
Baby und Kleinkind
Kindergarten
Grundschule
  Gesundheit aktuell
  Tipps aktuell
  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Suche / biete
Vornamen
Geburt
Babypflege
Hebammentipps
Stillen
Ernährung Baby
Kinderernährung
Kindergesundheit
Frauengesundheit
Vorsorge
Entwicklung
Allergien
Neurodermitis
Impfen
Mein Haushalt
Finanzen
Familie
Reisen
Spielen
Gewinnspiele
Rezepte
Produkttests
Infos und Proben
 
Entwicklungskalender
Entwicklungskalender

Buchtitel - Gefühle regieren den Alltag
Buchtitel - Gefühle regieren den Alltag
Buchtitel - Vom Urvertrauen zum Selbstvertrauen
 
 
 
Kinderarzt Dr. Posth

Dr. Rüdiger Posth - Entwicklung von Babys und Kleinkindern

  Zurück

Vojta

Ich war heute mit unserer Tochter (12 Wochen) bei der U 4 Untersuchung. Dort wurde festgestellt das sie ihren Kopf noch nicht ausreichend hebt und ihren Mittelpunkt noch nicht gefunden hat.Weiterhin schläft sie ungern auf der Seite , dies soll sie aber lt. Arzt damit sie keinen Dreieckskopf
bekommt.Sonst ist sie recht aufgeweckt lacht und erzählt viel. Haben heute von unserer Kinderärztin eine Überweisung
zur Krankengymnastik nach Vojta erhalten. Auf dem Überweiser steht folgendes:Diagnose Erkrankung des Gehirns-angeboren oder frühkindlich-
(vor abschluß der Hirnreife) traumatisch, entzündlich,vaskulär, toxisch, tumorös, hypoxisch
Koordinationsstörung und Störung der Grob- u. Feinmotorik
z.B. Dystonie, choreatisch-athetotische

Therapieziel
Förderung und Verbesserung der Koordination und der Grob -u. Feinmotorik

Die Kinderärztin hat weiter zu mir nichts gesagt. Konnte leider auch nicht mehr nachfragen, da ich den Überweiser erst zu Hause gelesen habe.
Bin ziemlich geschockt über die Diagnose vor allen den Anfang. Kann man das bei einer Untersuchung von 5 min feststellen?
Bitte antworten sie mir schnell, da ich mir ensthafte Gedanken mache.
Wenn ich meine kleine Tochter anschaue kann ich keinen Unterschied zur Entwicklung von meiner Großen feststellen.

von Annalena am 13.11.2002

*Antworten:

Re: Vojta

Hi,
erst mal ist das ja wohl der Hammer, so eine Diagnose zu stellen, ohne Erklärungen.

Aber zur Beruhigung:
Unser Sohn hatte das gleiche: die Mitte nicht gefunden, Schieflage, (wie ein kleiner Mond) Lieblingsseite beim Liegen.

Wir bekamen Bobath (Voita ist aber die härtere Methode, viele Kinder schreien dabei) und nach 20 Behandlungen war alles ok. Durch die Bewegungsanbahnungen der Therapeutin hat er sich dann eher zu schnell entwickelt.
Also ruhig bleiben und erst mal nachfragen, welche Diagnose und warum gleich Voita.
Alles Gute Timmami

Antwort von timmami am 13.11.2002 Uhr
 

Re: Vojta

Hallo!
Bin selbst Krankengymnastin und hab einen Sohn von 8.5 Monaten.Ich finde es von Deiner Kinderärztin absolut verantwortungslos, Dir von einer solchen " Hammerdiagnose " nichts zu sagen.Aber vielleicht ist es ja gar nicht schlimm und sie hat das nur aufgeschrieben,damit die KG-Behandlung vor der KK gerechtfertigt ist.Nach meiner erfahrung nach würde ich eine Behandlung nach Bobath vorziehen,denn die Vojta-Methode ist für viele Kinder Horror.Sie bringt was,aber die Kinder mögen sie nie.Laß Dich von der Krankengymnastin beraten, sie müßte das eigentlich wissen.

Antwort von Ulidi am 14.11.2002 Uhr
 

Re: Vojta

Hallo,
meine Tochter hat exakt (wörtlich!) die gleiche Diagnose auf ihrem KG-Rezept stehen. Sie ist ein Frühchen und bekommt daher KG nach Bobath.
Die Formulierung hat rein abrechnungstechnische Gründe!!! Mein Arzt sagte mir, die Krankenkassen wollten das neuerdings so. Mach dir also keine Sorgen!!!
Ich würde auch Bobath bevorzugen, sprich doch noch mal mit deiner Ärztin darüber und lass dir genau die Unterschiede erklären und begründen, warum sie Vojta empfiehlt.
LG Karlotta

Antwort von Karlotta am 14.11.2002 Uhr
 

Re: Vojta

Hallo!

Ich würde auch noch mal nachfragen, warum direkt nach Vojta geturnt werden muss. Bei meinem Sohn wurde bei der U3 eine Muskelhypotonie (stark ausgeprägt)festgestellt und bei der U4 kam noch eine mangelnde Kopfkontrolle hinzu. Er hat auch eine leichte schieflage. hab mir erst gedacht, ob Bobath überhaupt ausreichen würde, aber nachdem wir erst 2 Stunden hinter uns haben zeigt er schon verbesserung. Wenn die Therapie aber keine deutliche Verbesserung bringt wird er doch nach Vojta therapiert, aber noch macht er Fortschritte.
Was ich damit sagen will ist, das man immer noch auf auf die andere Metode wechseln kann.

Lg Bine

Antwort von bine22 am 14.11.2002 Uhr
 

Re: Vojta

Hallo Annalena,

auch mein Sohn hat genau diese Diagnose auf dem Rezept stehen.
Leider wird es sonst von den KK nicht bezahlt.
Mein Sohn konnte mit knapp 10 Monaten noch nicht robben, in den Vier-
füßlerstand usw. Jetzt nach 7 mal Vojta und Bobath kann er robben, in
den Vierfüßlerstand, sich vom Vierfüßlerstand hinsetzen und wieder in
den Vierfüßlerstand. Er wippt noch ziemlich und schiebt sich im Vier-
füßlerstand nach hinten. Jetzt ist er 11 Monate und ich denke in ein paar
Wochen kann er richtig krabbeln.
Alles Gute
Birgit

Antwort von Birgit am 14.11.2002 Uhr
 

Re: Vojta

Hallo,

mein Sohn hatte mit 3 Monaten eineähnliche Diagnose. Auch wir waren beunruhigt. Er konnte nicht auf dem Bauch liegen, hatte Schwierigkeiten seinen Kopf zu halten und ist immer zur Seite weggekippt. Verschrieben wurde uns Vojta, wir haben auch etwa ein halbes Jahr danach geturnt, war sehr anstrengend, unser Kleiner hat auch geweint, weil die Kinder ja in eine Zwangsposition gebracht werden, war aber anscheinend auch effektiv. Zur Beruhigung: Jetzt ist unsere Maus gut zwei Jahre alt und in jeder Hinsicht (also auch motorisch) sehr gut und altersgerecht entwickelt.

Viele Grüße
Ute

Antwort von Ute am 14.11.2002 Uhr
 

Re: Vojta

Hallo,
bei mir stand auf dem Rezept Turnen nach Vojta. Meine KG hat jedoch mein Kind nach Bobath beturnt. Das hat anscheinend abrechnungstechnische Gründe. Sie hat mir auch mal eine Vojta-Übung gezeigt. Wenn sie diese Gymnastik mit meinem Sohn gemacht hätte, hätte ich dies nicht akzeptiert, denn diese Übungen sind wirklich nicht schön.
Vielleicht beturnt Deine KG auch nach Bobath, obwohl Vojta auf dem Rezept steht. Frag sie doch einfach.
Liebe Grüße
Ursula

Antwort von Ursula am 15.11.2002 Uhr
 

Re: Vojta

Liebe Annalena, dabei handelt es sich nicht um die Diagnose Ihrer Tochter. Das ist mit Sicherheit nur eine Begründung für die Krankenkasse, damit diese die Behandlung auch bezahlt. Viele Grüße

Antwort von Dr. Rüdiger Posth am 15.11.2002
    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Rüdiger Posth  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia