Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Entwicklungskalender
Entwicklungskalender

Buchtitel - Gefühle regieren den Alltag
Buchtitel - Gefühle regieren den Alltag
Buchtitel - Vom Urvertrauen zum Selbstvertrauen
 
 
 
Kinderarzt Dr. Posth

Dr. Rüdiger Posth - Entwicklung von Babys und Kleinkindern

  Zurück

Soziale Kontakte

Sehr geehrter Herr Dr. Posth,

unser Sohn ist ein Jahr alt und hat in diesem Jahr nicht viel Kontakt zu gleichaltrigen Kinder gehabt. Wir gehen zwar zum Babyschwimmen, aber direkten Kontakt hat er dort ja auch nicht. Wir sind zwar auch viel draußen und auf Spielplätzen, allerdings sind dort ja auch meist ältere Kinder. Im Freundes- und Familienkreis gibt es auch nur ältere Kinder. Ist dieser mangelnde Kontakt zu gleichaltrigen schädlich für das Sozialverhalten unseres Sohnes?  Da unser Sohn schon mit knapp vier Monaten stark angefangen hat zu fremdeln, konnten wir auch keine Krabbelgruppe besuchen. In den Kindergarten kommt er frühestens mit drei Jahren. Ab wann sollten Kinder regelmäßigen Kontakt zu anderen Kindern haben? Vielen lieben Dank für Ihre Antwort und Ihre tolle Arbeit.


Mit freundlichen Grüßen

von Adi123 am 24.11.2014

*Antwort:

Re: Soziale Kontakte

Hallo, nein, im ersten Lebensjahr bestehen die entscheidenden Sozialkontakte im Leben des Menschen aus dem Aufbau der primären Bindung. Es werden noch Ersatzbezugspersonen in den engen Kreis von Kontakten einbezogen und der Vater als Loslösungsvorbild im zweiten Lebensjahr. Sind Geschwister da, sind auch die Bestandteil der sozialen Umwelt. Andere Kinder sind allenfalls wichtig dafür, fehlende Geschwister auszugleichen. Aber dafür reichen auch einzelne Kontakte beim Babyschwimmen oder in den Krabbelgruppen. Erst im zweiten Lebensjahr werden feststehende Sozialkontakte aus der Umgebung bedeutsam. Da hat das Fremdeln ja normalerweise auch abgenommen und die Loslösung kommt in Gang. Jetzt wäre regelmäßiger Konakt zu anderen Kleinkindern wünschenswert. Viele Grüße und danke für Ihr Lob.

Antwort von Dr. Rüdiger Posth am 28.11.2014
    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Rüdiger Posth  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia