Rund ums Baby
Kinderwunsch
Schwangerschaft
Baby und Kleinkind
Kindergarten
Grundschule
  Gesundheit aktuell
  Tipps aktuell
  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Suche / biete
Vornamen
Geburt
Babypflege
Hebammentipps
Stillen
Ernährung Baby
Kinderernährung
Kindergesundheit
Frauengesundheit
Vorsorge
Entwicklung
Allergien
Neurodermitis
Impfen
Mein Haushalt
Finanzen
Familie
Reisen
Spielen
Gewinnspiele
Rezepte
Produkttests
Infos und Proben
 
Entwicklungskalender
Entwicklungskalender

Buchtitel - Gefühle regieren den Alltag
Buchtitel - Gefühle regieren den Alltag
Buchtitel - Vom Urvertrauen zum Selbstvertrauen
 
 
 
Kinderarzt Dr. Posth

Dr. Rüdiger Posth - Entwicklung von Babys und Kleinkindern

  Zurück

Rivalität / Eifersucht

Hallo Dr. Posth!Unser Sohn geb. 5/05 hängt jetzt sehr stark an Papa, so stark wie noch vor einigen Monaten an mir, fast alles darf nur Papa machen, ich selbst bin kaum mehr gefragt wenn wir beide da sind. (Wir sind die mit 2x bei Ihnen in der Praxis, klass. Entthronungstrauma, hoffe, Sie wissen wer ;-) ). Das Trocken- und Saubersein klappt seit fast 2 Monaten sehr gut und von alleine. Mein Mann ist auch weiter sehr engagiert. Sohn reagiert aber immer (noch?) so eifersüchtig auf seinen Bruder (13 Mon.), nimmt ihm Sachen weg, schubst ihn; lacht wenn dieser weint etc. Wird das wohl auch irgendwann besser werden ?
Und ist dieses Beanspruchen der jeweiligen Bezugsperson mit einer Ausschließlichkeit auch noch „normal“?Papa kann sich jetzt so gut wie gar nicht mehr mal um unseren Kleinen kümmern, muß ihm quasi 100% zur Verfügung stehen. Ganz herzlichen Dank!!

von Brittali am 11.08.2008

*Antwort:

Re: Rivalität / Eifersucht

Hallo, ich weiß Bescheid. Es scheint so, als kämen jetzt die richtigen Entwicklungsschritte in Gang. Allerdings überzieht Ihr Sohn dabei etwas und guckt zu, wie er ein Maximum an Vorteil erlangen kann. Das ist kindstypisch und angesichts der Vorgeschichte bei Ihrem Sohn fast schon zu erwarten gewesen. Trotzdem sollten Sie versuchen, seinen kleinen Attacken auf den Bruder nur mit Milde zu kritisieren und ihn sehr auf die Wiedergutmachung festlegen im Sinne der Induktion (s. gezeilter Suchlauf). Das passt auch zu seinem Alter und lenkt sein Bewusstsein hinsichtlich der Verankerung von Gewissen in günstige Bahnen. Ich hoffe, dass Ihr Mann genügend Verständnis für das Verhalten seines Sohnes aufbringen kann und nicht plötzlich mit Ablehnung reagiert. Das würde Ihren Sohn erheblich zurückwerfen. Auf jeden Fall wird sich Anspruch auf den Vater mit der Zeit relativieren und Ihrem Mann die Chance geben, auch für seinen zweiten Sohn verfügbar zu sein. Alles Gute und viele Grüße

Antwort von Dr. Rüdiger Posth am 12.08.2008
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen an Dr. Rüdiger Posth – Babys Entwicklung:

2 Jahre, Rivalität & Wut!?

Lieber Dr Posth, mein Sohn 2 hat nicht die typische Familienkonstellation. Ich trennte mich in der Schwangerschaft vom Vater welcher aber mehrfach die Woche zu Besuch ist und auch Aufgaben übernimmt. Mit 11 Monaten kam er in die Krippe (20 St. Woche) da ich Geld verdienen ...

franzine   19.05.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Rivalität
 

Eifersucht

Hallo Herr Dr. Posth,unser Sohn ist 2 1/2 Jahre alt und hat mitverlaufender Zeit zunehmend eine extreme Eifersucht auf sein Schwesterchen (12 Wochen) entwickelt.Mittlerweile schlägt und kneift er sie sobald ich mich mit ihr befasse und sie für ihn in Reichweite kommt (z.B. ...

Ammelie   19.05.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Eifersucht
 

Rivalität

Herzlichen Dank für die Antwort letzer Woche! http://www.rund-ums-baby.de/entwicklung/mebboard.php3?step=2&range=20&action=showMessage&message_id=33367&forum=155 Mein Sohn (Mai 3) geht so gerne zu unseren Nachbarn, das 3 Monate ältere Mädchen ist ebenfalls gerne bei uns, und ...

Andrea13   07.04.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Rivalität
    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Rüdiger Posth  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia