Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Baby
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Frauengesundheit
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Tests
Familie
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Entwicklungskalender
Entwicklungskalender

Buchtitel - Gefühle regieren den Alltag
Buchtitel - Gefühle regieren den Alltag
Buchtitel - Vom Urvertrauen zum Selbstvertrauen
 
 
 
Kinderarzt Dr. Posth

Dr. Rüdiger Posth - Entwicklung von Babys und Kleinkindern

  Zurück

jede Nacht Schlechtschläfer/ Alpträume Kleinkind - was tun?

Guten Morgen,
unser Sohn wird im Mai 3 Jahre und schläft seit Wochen/Monaten keine Nacht durch. Er wird zu festen Zeiten wach und ruft nach uns, bis einer kommt, im dunklen Raum kurz mit ihm spricht und streichelt und wieder geht. Generell gegen 23.00, 2.30 und 5.00. Manchmal legen wir uns mit in sein Zimmer auf eine Gästematratze, aber er schläft sehr unruhig, spricht im Schlaf und träumt laut und intensiv. Zum Schlafen kommt man mit ihm im Zimmer als Elterm nicht, da er in der 2. Nachthälfte meist sehr intensiv träumt, laut schreit z.T. ganze Sätze, stöhnt und wimmert im Schlaf. Er ist ein sehr schüchternes und sensibles Kind und beobachtet viel, evtl HSK?. Tagesstruktur immer ähnlich, viel Aufmerksamkeit von Eltern, noch kein Kiga. Vieles wird er nachts verarbeiten, aber in dieser Heftigkeit und beinahe jede Nacht? Was können wir tun? Er sagt z.Zt. immer er sei müde, trotz Mittagsschlaf von ca. 1,5-2 Std. Schadet es ihm so wenig/schlecht zu schlafen?
Vielen Dank/Grüße
Stepha

von Beckmann75 am 14.03.2011

*Antwort:

Re: jede Nacht Schlechtschläfer/ Alpträume Kleinkind - was tun?

Liebe Stepha, zu wenig Schlaf oder zu unruhiger Schlaf ist ungünstig für die Reifung im Gehirn. Mann sollte schon klären, woran die Unruhe liegt. Immerhin scheint Ihr Sohn ja auch tagesmüde zu sein. Allerdings sprechen Sie davon, dass es erst seit einiger Zeit so ist. ist etwas besonders vorgefallen? Hat es eine große Veränderung in seinem Leben gegeben? Steckt vielleicht ein Erkrankung dahinter. Oder hat er zu große Rachenmandeln (so genannte Polypen) entwickelt? solche Kinder schnrachen auch. Vielleicht sprechen Sie erst einmal mit Ihrem KiAS/KiÄ darüber. sie können sich dann gerne wieder melden. Viele Grüße

Antwort von Dr. Rüdiger Posth am 18.03.2011
    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Rüdiger Posth  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia