Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Baby
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Allergien
Frauengesundheit
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Tests
Familie
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Entwicklungskalender
Entwicklungskalender

Buchtitel - Gefühle regieren den Alltag
Buchtitel - Gefühle regieren den Alltag
Buchtitel - Vom Urvertrauen zum Selbstvertrauen
 
 
Kindergesundheit
 
Kinderarzt Dr. Posth

Dr. Rüdiger Posth - Entwicklung von Babys und Kleinkindern

  Zurück

Ablösung Kindergarten

Mein Sohn (3J.) geht seit 3 Wochen in den KiGa. Die erste Woche war super, ich konnte mit seinem Einverständnis gehen und er hatte keine Probleme. Dann bekam er im KiGa Bauchweh und ich habe ihn abgeholt. Danach wollte er nicht mehr alleine dort bleiben. Ich habe dann versucht, mit ihm dort zu bleiben und ihm wieder Vertrauen zu geben, doch nachdem er nach drei Tagen noch immer nicht wollte, dass ich gehe, erklärten mir die Erzieherinnen, dass man einen Trennungsversuch machen sollte. Am ersten Tag war ich ca. 40min weg, er hat sich zwischendurch beruhigt. Am nächsten Tag hat er nur noch kurz geweint, seit dem geht er ohne weinen und er spielt auch gerne mit den anderen Kindern. Trotzdem habe ich ein schlechtes Gewissen, fühle mich nicht richtig wohl dabei und frage mich, ob mein Sohn eben nur deshalb geht, weil er weiß, dass er ja keine andere Wahl hat. Soll ich Ihrer Meinung noch etwas an der Situation ändern, oder einfach so weitermachen?

von gingerspice am 13.12.2010

*Antwort:

Re: Ablösung Kindergarten

Hallo, wie Sie von meinem Forum wissen, bin ich gegen solche ewrzwungene Trennungsmanöver. Viele Kinder "knicken schnell ein" und verhalten sich dann angepasst, wie Sie richtig schon selbst geschrieben haben. Aber diese Anpassung erzeugt negativen Stress und den trägt das Kind dann weiter in sich. Sobald neue Schwierigkeiten im Ki-ga auftreten, bricht das Anpassungssystem wieder in sich zusammen und das Kind entwickelt neue Trennungsschwierigkeiten usw. Ziel sollte aber sein die Reife zur Selbstständigkeit und damit die Unabhängigkeit von Anwesenheit einer wichtigen Bezugsperson. Anpassung wieder erzeugt keine wirkliche Unabhängigkeit (s. gezielter Suchlauf unter Fremdbetreuung).
Wenn es im Moment keine Probleme zu geben scheint, muss man sie auch nicht herauf beschwören.
Sobald Ihr Sohn aber wieder Unmut am Ki-ga äußert, sollten Sie diesmal die Gelegenheit nutzen und Ihrem Sohn die Möglichkeit eröffnen, auch einmal wieder zu Hause bleiben zu können. Ein Kind muss das Gefühl haben, zu Hause immer willkommen zu sein und jederzeit auch zu Hause bleiben zu können, wenn es ihm nicht gut geht. Das Bedürfnis zurück in den Ki-ga kommt dann sehr schnell ganz von alleine, wenn dort die Voraussetzungen stimmen. Viele Grüße

Antwort von Dr. Rüdiger Posth am 14.12.2010
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen an Dr. Rüdiger Posth - Babys Entwicklung:

Kindergarten - sanfte Ablösung

Hallo Hr.Dr.Posth! Unsere Tochter (3) ist ein "schüchternes" Kind,sehr defensiv.Bindung u.E.einwandfrei,Loslösung ohne Probleme.Seit 5 Monaten "große Schwester"-ohne Eifersüchteleien.Seit 1 Woche ist sie nun im Kiga.Dort wird keine sanfte Ablösung praktiziert,schreiende Kinder ...

Stillmami_1974   08.09.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Kindergarten, Ablösung
 

Loslösungsprobleme im Kindergarten

Lieber Herr Dr. Posth, unser Sohn (3J 4M) ist seit 3 Monaten im Kindergarten. Seit Neuestem zeigt er Loslösungsprobleme, d.h. er will mich nicht gehen lassen beim Bringen. (Dies war in den ersten drei Monaten überhaupt kein Problem.) Insgesamt gefallen ihm alle Aktivitäten mit ...

Turelure   13.12.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Kindergarten
 

Merkmale für gelungene Ablösung bei Fremdbetreung (3 J.)

Hallo Herr Dr. Posth, ich habe auch eine Frage zum Phänomen "Anpassung" bei der Fremdbetreuung. Nach 4 gemeinsamen Besuchen bei der TaMu (geplant sind 3h/Woche zum Spielen mit deren Kindern, bisher teilweise jedoch mit größeren Abstanden von 1-3 Wochen) habe ich meinen Sohn ...

Memem   06.12.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Ablösung
 

Kindergarten und Agressivität

Hallo mein sohn, gerade vier geworden, geht in den Kindergarten. In seiner Gruppe sind zwei GROßE Kinder, gehen nächstes Jahr in die Schule, die nur noch auf Waffen, Schwerter, Kopf abschneiden, Mädchen fangen, Raufen, Boxen usw. fixiert sind. Damit mein Sohn dazugehört, ...

pipsi4   29.11.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Kindergarten
 

Eifersucht? Ablösung? Oder was läuft bei uns falsch?

Hallo Dr. Posth!Seit mehreren Monaten,nach Geb. unseres 2. Sohnes (8 M.),zeigt sich der Älteste (knapp 5) zunehmend aggressiv (haut,kneift),dünnhäutig,zänkisch,weinerlich,will immer alles sofort,ärgert uns, um Aufmerksamkeit zu bekommen u. lässt uns Eltern keine "Pausen" ...

erikeel   29.11.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Ablösung
 

Kindergarten

Hallo, mein Kleiner wird demnächst 3. er hat immer mit älteren Kindern gespielt, die im Sommer/Herbst in den Kindearten gekommen sind. Er ist auch zum 01.09. angemeldet worden. Er hat sich gefreut. Als ich im Mai den Vertrag unterschrieben habe, hat er zum Beispiel 1/2 Stune ...

julismami   22.11.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Kindergarten
 

In den Kindergarten trotz Angst?

Lieber Herr Dr. Posth, da unser Termin bei Ihnen verschoben wurde, bitte ich Sie hier um einen Rat. Nachdem unsere Tochter (4 a 2 m) ja beim ersten Versuch, in den Kindergarten zu gehen, daran gescheitert ist, dass der Kindergarten nach 11 Tagen meinte, das genüge für eine ...

kinderfloh   08.11.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Kindergarten
 

Kindergarteneingewöhnung, was soll ich noch machen?

Hallo, m. T. fast 4, hat viel geschrien, früh und lange gefremdelt. sensibel zurückhaltend. Besondere Angst vor Männern. Papa ist aber der beste, eventuell mit früheren Kinderarzterlebnissen zu tun haben Fremdbe. 2 Tage die W. von Omas. Super. Kindergartenstart im Waldk. seit ...

pinski   08.11.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Kindergarten
 

Kindergarteneintritt nach 3 Jahre

Hallo Herr Dr.Posth,ich schreibe ihnen nochmal zu meiner Situation. MeinSohn ist heute 27 Monate und wird im April zwei Geschwister bekommen (Zwillinge).Normalerweise hätte ich ihn nächsten Sommer mit genau 3 Jahren in den Kindergarten vormittags gebracht.Nach der Diagnose ...

Kabi   01.11.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Kindergarten
 

Kindergarten

Hallo, mein Sohn geht seit September (da auch 3 geworden) in einen integrativen Kindergarten. Hat selbst einen I-platz wegen Sprachentwicklungsverzögerung und globaler Retardierung. hatten Zeit zur Eingewöhnung, schrie dann trotzdem bitterlich als ich dann gegangen bin, ...

Schlumpi2   25.10.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Kindergarten
    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Rüdiger Posth  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia