Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
Anzeige

Ein Einrichtungsratgeber mit

Vom Babybettchen zum Jugendzimmer

Die tollsten Ideen und Tipps rund ums Kinderzimmer

 
Folgen Sie uns ins Reich der Babyträume, zu Abenteuer- und Fantasiewelten und ins gar nicht so ernste Büffelland.
Klicken Sie sich durch und lassen Sie sich inspirieren!

 

Das Babyzimmer

Ein Ort zum Träumen
Tipps für Babys Bettchen
PAIDI steht für Qualität und Sicherheit

Das Kinderzimmer

So wird es ein tolles Spiel-
und Abenteuerzimmer
Platz für zwei
PAIDI informiert: stabile
Möbel, die mitwachsen
Mitdenken und mitwachsen: Beispiel Fiona

Das Jugendzimmer

So wird aus einem Kinder-
zimmer ein Jugendzimmer
Malen, Lernen, Arbeiten
Ein sicherer Arbeitsplatz:
Beispiel Jaro
PAIDI informiert über
Flexibilität und Ergonomie
› Babyzimmer  › Kinderzimmer   › Jugendzimmer

Das Babyzimmer - Tipps für Babys Bettchen

Babys schlafen täglich zwischen 16 und 20 Stunden, Kleinkinder immerhin noch 12 bis 14 Stunden. Umso wichtiger ist die Entscheidung für das richtige Bettchen. Gemütlich sollte es sein und Raum für Träume, Glück und Wohlgefühl geben. Es muss aber auch hohen Anforderungen genügen - insbesondere in puncto Gesundheit und Sicherheit. Die Knochen eines Säuglings sind noch sehr weich und flexibel, und die Empfindlichkeit gegenüber Schadstoffen aus der Umwelt ist hoch. Ganz wichtig für gesunden Babyschlaf ist darüber hinaus ein gutes Schlafklima, damit Ihr Baby in jeder Schlafposition genügend frische Luft einatmet. Am besten erreichen Sie dies durch eine hochwertige, atmungsaktive Matratze, einen guten, flexiblen Lattenrost und ein gemütliches, aber sicheres Gitterbett.

Zunächst ein Wort zur Matratze

Ein entscheidender Faktor für gesunden Babyschlaf ist die richtige Matratze. Für kleine Babys darf sie nicht zu hart sein, sollte aber auch später im Kleinkindalter noch genügend Halt geben. Optimal ist eine atmungsaktive Matratze mit einer Baby- und einer Kleinkindseite zum Wenden. Achten Sie darauf, dass der Matratzenbezug ebenfalls atmungsaktiv und komplett abnehmbar ist, damit er in der Waschmaschine gewaschen werden kann. Das ist besonders für Kinder mit Allergien wichtig.

Der Lattenrost - am besten höhenverstellbar im Bettchen

Die Matratze sollte auf einem stabilen Lattenrost liegen, damit sie auch von unten her gut belüftet wird. Eine feste, durchgehende Platte ist als Auflage nicht geeignet. Der Lattenrost sollte auf jeden Fall im Bettchen höhenverstellbar sein. Auf diese Weise können Sie Ihr Kind bequem und rückenschonend herausnehmen, solange es noch klein ist. Und später, wenn es stehen kann und mobil wird, sorgt die weiter unten liegende Matratze dafür, dass es nicht herausfallen kann. Der Abstand von der Matratze zur Bettoberkante sollte für Babys mindestens 20 cm, für Kleinkinder mindestens 50 cm betragen.

Darüber hinaus sollte der Lattenrost bewegliche Leisten besitzen, die sich den Bewegungen Ihres Kindes optimal anpassen. Für besten Komfort und Sicherheit kann der Federleistenrost in allen Babybetten von PAIDI vierfach in der Höhe verstellt werden.

Sicherheit geht vor!

Achten Sie darauf, dass das Bett keine spitzen Ecken und scharfen Kanten hat. Trägt es das GS-Prüfzeichen, sind Sie auf der sicheren Seite. Der Abstand der Gitterstäbe ist ebenfalls wichtig, damit sich Ihr Kind nicht sein Köpfchen einklemmen kann. Laut DIN-Norm soll er nicht weniger als 4,5 cm und nicht mehr als 6,5 cm betragen. Übrigens, alle PAIDI-Bettchen erfüllen nicht nur diese Sicherheitsansprüche, sondern sind darüber hinaus auch nur aus schadstoffarmen, giftfreien Materialien hergestellt. Mit anderen Worten: sie dürfen auch ruhig mal angesabbert und abgelutscht werden.

Mitdenken und mitwachsen:

Zwei wichtige Prinzipien von

Kindermöbel von PAIDI wachsen mit,
weil sie sich umbauen, ausbauen und
ergänzen lassen. mehr Infosmehr Infos

PAIDI

Große Freiheit

Kinder wollen die Welt entdecken. Damit sie auf ihrem Weg nicht über die viel zu hohen Gitterstäbe klettern müssen, sollte das Bettchen über Schlupfsprossen verfügen. Bei allen PAIDI-Betten lassen sich je nach Modell zwei oder drei der Gitterstäbe herausnehmen.

Vom Babybettchen zur Juniorstufe

Zu groß fürs Babybettchen, aber noch zu klein für ein richtiges Bett? Hier hat PAIDI eine tolle Lösung gefunden: Alle Gitterbetten lassen sich durch den Einbau zusätzlicher Seitenelemente mit Absturzsicherung zur Juniorstufe umbauen. Für kleine Abenteurer gibt’s dazu sogar eine kleine Leiter zum Rein- und Rausklettern. Ein Zelt sorgt bei aller Abenteuerlust für Geborgenheit.

Allerdings sollte Ihr Kind zum Kopf- und Fußteil hin immer noch mindestens 10 Zentimeter Bewegungsfreiheit haben. Ansonsten wird es zu eng - und doch langsam Zeit in ein großes Bett umzuziehen.

Das Kinderbettchen hat deswegen aber noch lange nicht ausgedient. Es bleibt als Kindersofa - und schönes Andenken an eine kuschelige Babyzeit - im Kinderzimmer erhalten.

Ein Ort zum Träumen Qualität und Sicherheit

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2017 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.