Forum Babypflege
Forum Sandmännchen
Forum Fläschchen
Forum 2 unter 2
Forum Baby und Job
Forum Alleinerziehend
Infos und Proben
 
 
Haushaltstipps
Der erste Brei - die Beikost Der erste Brei - die Beikost
Geschrieben von emilie.d. am 02.09.2017, 9:12 Uhrzurück

Re: Wie geht's weiter?

Das ist ganz unterschiedlich bei Kindern und auch in den verschiedenen Lebensphasen. Am wenigsten Streß hat man finde ich, wenn man zumindest die ersten zwei Jahre Beikost füttert und Milch (Stillen oder Pre) nach Bedarf. Also, wenn gewünscht, eben auch im Anschluss. Beim Zahnen, Krankheit wird Beikost oft komplett verweigert. Unser Ältester hat z.B. morgens auch mit 2 Jahren nicht wirklich gefrühstückt, sondern Milch getrunken. Sein Bruder ist begeisterter Müsliesser bzw. isst ganz normal Familienkost jetzt. Hat aber auch immer mal Tage, wo er nur wenig isst.

Einschlafstillen bzw. Preflaschen zum Einschlafen machen eigentlich viele Eltern, die ich gut kenne. Findet sich auch bei 3 und 4-jährigen noch. Es ist ein bißchen verpönt und viele geben das offen nicht so direkt zu, weil die "guten" Eltern ihrem Kind beibringen, mit Schnuller, Lied und Co. selbstständig einzuschlafen. Da musst Du schauen, was zu Euch gut passt. Ich habe immer Einschlafstillen praktiziert, mein Mann bei Kind 1 Preflasche und Schaukel, Kinderfrau schuckeln im Kiwa.

Bei Kind 2 legt mein Mann ihn neben sich ins Bett, Kinderfrau schuckelt ihn. Prinzipiell
"brauchen" gerade ältere Kinder mittags nicht unbedingt Milch. Es ist aber schon förderlich für die Verdauung (Muttermilch enthält Verdauungsenzyme und auch Proteine, die die Zink und Eisenaufnahme drastisch erhöhen).

Ich würde es letztlich so machen, wie ihr am besten damit klarkommt.

 

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Nachricht Nachricht an emilie.d.   
Postfach Mein Postfach   
Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Der erste Brei - die Beikost