Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben

Tipps für den Kauf

Tipps für den Kauf

Der Kauf von Babys erstem Gefährt ist für die meisten Eltern etwas ganz Besonderes. Die Auswahl im Babyfachgeschäft ist groß - viele Eltern stehen plötzlich vor der Qual der Wahl und können sich kaum entscheiden, welcher denn jetzt der richtige Wagen für sie ist.

Ob neu oder gebraucht, teuer oder günstig, retro oder modern - auf diese Kriterien sollten Sie in jedem Fall achten.

Gut vorbereitet zum Kauf

Machen Sie sich schon im Vorfeld über gewisse Dinge Gedanken: Wie teuer darf der Kinderwagen sein, soll er nur im ersten Jahr genutzt werden oder auch länger, wird der Wagen eher in der Stadt gefahren oder im freien Gelände, welches Zubehör wird noch benötigt, welche Fachgeschäfte gibt es in der Gegend? Mehr Infos dazu finden Sie auch unter "Welcher Kinderwagentyp sind Sie?". Oftmals gehen die Vorstellungen, welche Art des Kinderwagens angeschafft werden soll, stark bei den werdenden Eltern auseinander. Klären Sie deshalb vorher mit Ihrem Partner ab, was Sie sich vorstellen. Grundsatzdiskussionen im Laden führen häufig zu Streit - und nicht zu einem guten Ergebnis.

Informationen sammeln

Es gibt schon vor dem Gang in den Laden eine Menge Möglichkeiten sich zu informieren. Natürlich können Sie im Internet oder in Zeitschriften nach den als gut getesteten Modellen - zum Beispiel von Stiftung Warentest - suchen oder sich die vom TÜV geprüften Kinderwagen vormerken. Eine weitere Möglichkeit ist, sich die Wagen von Ihren Freunden oder Bekannten anzuschauen und dort Erfahrungsberichte zu sammeln. Auch muss es Ihnen nicht unangenehm sein, wenn Sie beim Spazierengehen eine fremde Mutter oder Vater einfach ansprechen, die einen Kinderwagen schieben, den Sie besonders interessant finden. Junge Eltern freuen sich meistens über einen Austausch mit anderen Eltern und geben gerne Auskunft über ihre Erfahrungen mit Kinderwagen oder anderer Babyausrüstung.

Hetzen Sie sich nicht

Ein Auto kaufen Sie auch nicht mal so nebenbei. Planen Sie auch beim Kinderwagenkauf genug Zeit ein, damit Sie wirklich das Modell finden, das am besten zu Ihnen passt. Das kann gut und gerne ein bis zwei Tage in Anspruch nehmen. Lassen Sie sich beraten und schauen Sie sich auch in anderen Fachmärkten in Ihrer Umgebung nach geeigneten Kinderwagen um. Sind Sie nicht auf ein Geschäft, eine Marke oder gar ein Modell "eingeschossen", können Sie eher mit dem Verkäufer um einen kleinen Rabatt handeln. Kleiner Tipp: Wenn Sie das gesamte Zubehör wie Fußsack, Schirm und passende Wickeltasche zusammen kaufen, purzeln oft die Preise.

Wichtig: Der Kofferraumtest

Vergessen Sie nicht den Kinderwagen vorab in Ihrem eigenen Auto auszuprobieren: Passt er ohne großes Schieben und Drücken in den Kofferraum? Ist auch noch genug Platz für Einkaufstaschen und die Sport- oder Schwimmtasche? In einem guten Fachgeschäft werden Sie auf diesen wichtigen Punkt hingewiesen und Sie dürfen sich die Modelle ihrer engeren Wahl für einen kleinen Test ausleihen.

Wie schwer darf er sein?

Je ausgefeilter die technischen Details umso schwerer wird der Wagen leider häufig, zumindest bei den etwas günstigeren Produkten. Testen Sie deshalb, wie gut Sie den Kinderwagen im offenen und im zusammengeklappten Zustand heben können. Gerade in Großstädten kann es leider des Öfteren sein, dass Sie mit Ihrem Kind unterwegs sind und keine helfende Hand an der Treppe zur U-Bahn zu finden ist. Das kann im schlechtesten Fall heißen, Sie müssen den Wagen samt Kind die Treppe herunter hieven. Aber auch auf dem Land oder in der Kleinstadt müssen Sie wahrscheinlich den Kinderwagen häufiger hochheben - beispielsweise, wenn Sie ihn im Kofferraum verstauen.

Kaufen Sie den Kinderwagen selbst

Auch wenn Ihre Eltern oder Schwiegereltern Ihnen gerne den Wagen spendieren möchten - entscheiden Sie in jedem Fall selbst, welches Modell Sie gerne kaufen möchten. Ein Kinderwagen ist ein Gebrauchsgegenstand, den vor allem Sie als Eltern nutzen. Deshalb sollte er auch genau zu Ihnen passen. Möchte Ihre Familie Ihnen gerne den Kinderwagen schenken, gehen Sie doch zusammen auf die Suche. Der gemeinsame Besuch in den Babyläden macht Spaß und bezieht eben auch Oma und Opa mit ein.

Sicherheit steht an erster Stelle

Wie für jedes Zubehör, das Sie für Ihren kleinen Engel kaufen, gilt natürlich auch beim Kinderwagenkauf: Sicherheit geht vor! Das TÜV- oder GS-Siegel bescheinigt Ihnen, dass weder die Mechanik noch das Material von sicherheitsrelevanten Mängeln betroffen.

Im Laden getestet

Scheuen Sie sich nicht, ein paar Runden im Laden zu drehen, wenn Sie ein, zwei Modelle in die engere Wahl gezogen haben. Achten Sie hierbei auf folgende Fragen:

    • Ist der Wagen kippsicher?
    • Wie ist die Federung?
    • Wie wendig ist er?
    • Verfügt der Wagen über kleine Räder (eher für geteerte Wege geeignet) oder über große Räder (eher für unebene Wege geeignet)?
    • Verkeilen sich die Räder?
    • Verfügt er über für Sie gut nutzbare Bremsen? Sie sollten leicht zu bedienen sein, aber auch bei starker Belastung wirken.
    • Lässt er sich einfach und schnell zusammenklappen?
    • Ist der Schlafkorb groß genug für Ihr Neugeborenes (die Liegefläche sollte mind. 80 x 35 cm groß sein)
    • Ist die Matratze dick genug? Oder benötigen Sie einen Schlafsack, weil Sie ein Winterkind bekommen?
    • Verfügt der Wagen über Sicherheitsgurte?
    • Können Sie den Wagen mit ein paar Handgriffen an Ihre Größe anpassen - und an die Ihres Partners?
    • Welche Staumöglichkeiten gibt es (Einkaufsnetz, Schale am Boden des Kinderwagens etc.)?
    • Hat der Wagen einen Schwenkschieber, mit dem man den Wagen in beide Richtungen schieben kann?
    • Kann man die Wanne oder den Aufsatz drehen, damit die Blickrichtung des Kindes geändert werden kann?
    • Können Sie problemlos ein Rollbrett für das Geschwisterkind anbringen?

Augen auf beim Gebraucht-Kauf

Wollen Sie ein Spitzenmodell, aber nicht so viel (Geld) investieren, lohnt sich der Gang auf einen Kinderflohmarkt oder ein Blick in die Zeitung. Gute gebrauchte Kinderwagen werden häufig angeboten, da man natürlich das teure Stück ungern einfach auf den Sperrmüll stellt. Manche Eltern haben auch mit Internetauktionen gute Erfahrungen gemacht. Allerdings sollten Sie bedenken, dass Sie sozusagen "die Katze im Sack" kaufen. Schauen Sie sich auch bei einem Kauf eines Gebrauchten die Modelle, die für Sie in Frage kommen in Natura an, achten Sie auf Sicherheitsfaktoren wie beispielsweise die Bremsen und fahren Sie wenn möglich Probe. Denn die oben genannten Kriterien gelten auch für Kinderwagen aus zweiter Hand

von Jenni Zwick

Zuletzt überarbeitet: August 2016

   

Weiterführende Artikel ...

Hier finden Sie andere Mütter :-)

Rund ums Baby

Rund ums Baby

Dieses Forum ist seit Jahren unser "Klassiker"... der 24-Stunden-Treffpunkt rund um die Fragen des Tages ...:-)

ins Forum

Vornamen

Vornamen - welcher soll's sein ...?

Der Beckenboden und seine Rückbildung

Der Beckenboden und seine Rückbildung

Für die Beckenbodenmuskulatur ist eine
Rückbildung bzw. eine neue Kräftigung
nach der Geburt sehr wichtig.

     

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2017 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.