Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
 
 
 
 
Prof. Dr. med. Ulrich Wahn - Asthma und Atemwege Prof. Dr. med. Ulrich Wahn - Asthma und Atemwege
  Zurück

Selbsteinschätzung Asthma-Kind/Teenager

Sehr geehrter Prof. Dr. Wahn,

Da unser Kinderpneumologe ja nicht glauben konnte, dass die Medikamentenflut nicht ausreicht, das Asthma zu kontrollieren, sollten wir mit unserem Kind eine Runde beim Kinderpsychiater drehen. Hier wurde er in Richtung Asperger/ASS etwas auffällig, nach umfangreicher Testung kam die Kinderpsychiaterin aber zum Schluss, dass er eben ein "Physikerhirn" hat, aber nichts therapiebedürftiges, sonst alles bestens.

Nach aktueller zweifacher Exazerbation frage ich mich aber, ob wir in dieser Richtung nicht doch weiterschauen sollten ... und würde die Frage gern an Sie, als langjährig mit Kindern erfahrenen Pneumologen weitergeben, ob das Verhalten meines Sohnes wirklich "normal" ist für einen 12 jährigen.

Ich habe das Gefühl, er merkt wirklich überhaupt nicht, dass er eng wird, sein Husten sei "nicht schlimm", er verleugnet, nachts mehrfach mit Hustenattacken wach geworden zu sein. Will partout nicht zu einem (fremden, da Urlaubszeit) Arzt, es sei doch alles ok, ihm geht's gut, er sei frei. Der Peakflowwert war nicht gravierend schlimm aber eben auch nicht gut, der Husten klang fies...

Der asthmaerfahrene Kinderarzt meinte dann, es sei "noch kein Status", aber doch eine sehr deutliche Entzündung der Bronchien gut hörbar, vierstündliche Inhalation mit Salbu, jedes zweite Mal mit Atrovent, dazu jetzt Montelukast noch zusätzlich zum Viani... das klingt doch nicht nach "nichts" und "gut"?!?

Auch als er vor zwei Wochen komplett verschleimt war - ich war vormittags beim Arbeiten - kam er (leider genausowenig wie meine anwesende Mutter) auf die Idee, sich aufzusprühen, sondern lag um eins blass und fertig mit Übelkeit auf dem Sofa (das Tablet in der Hand ehrlich gesagt), Peakflow hier nur 65%, nach Salbu und Atrovent ging es ihm deutlich besser.

Das Problem hatten wir ja auch schon zigfach im Sport, er gibt 200%, egal ob auf dem Fussballplatz, Tennisplatz oder im Sportunterricht und hat am Tag danach entweder asthmatische Probleme oder Migräne.

Er nimmt die Medikamente dann schon ein, wenn ich ihn erinnere, er streitet deswegen nicht, denkt aber selbst nicht dran. Ich unterstelle ihm da auch keine Absicht, aber er vergisst es einfach und spürt auch nicht, ob er es braucht. Ich habe schon oft mit ihm darüber gesprochen, aber es bringt nichts.

Mein Mann meint, ich soll ihn einfach mal machen lassen, schließlich sei er ja selber Schuld, wenn er einen Infekt nach dem anderen einfängt, da er mit T-Shirt und kurzer Hose bei 15 Grad im Nieselregen rumläuft (wie die anderen Jungs auch...).

Ich frage mich aber schon, ob diese falsche Selbsteinschätzung das Problem ist, warum wir das Asthma nicht in den Griff bekommen.

In der Reha vor knapp zwei Jahren war er übrigens ein Musterschüler. Er weiß in der Theorie alles, kann auch gut mit dem "Lungendetektiv" umgehen. Wenn er will bzw. ein Arzt ihn auffordert.

Ist das jetzt noch typisch Kind/Teenager oder könnte man mehr erwarten?

Würden Sie empfehlen, nochmals auf Reha zu gehen? Letztes Mal war es ehrlich gesagt nicht zielführend, er war danach kranker als vorher.

Oder ist er einfach verzogen und ich sollte ihn wirklich mal "machen lassen" wie mein Mann und die Psychologin sagen...bis zur Einweisung ins Krankenhaus?? Ich weiß nicht, ob ich das fertig bringen würde.

Die Sache mit dem Spezialisten bezüglich Xolair werde ich angehen, wenn unser Kipneu wieder aus dem Urlaub ist, denn er hat den direkten Draht zur Spezialklinik und sollte mit im Boot sitzen.

Vielen lieben Dank für Ihr Engagement hier im Forum!!!

Viele Grüße
A.


von Anna3Mama am 14.08.2017

Frage beantworten
 


*Antwort:

Re: Selbsteinschätzung Asthma-Kind/Teenager

Es ist schwer, hier aus der Ferne einen qualifizierten Rat zu geben.
Gern biete ich an, etwaige Unterlagen nochmals selbst zu lesen und mit Ihnen telefonisch zu besprechen. Es wird sonst sehr persönlich.
Sie erreichen mich über die Mail-Adresse meiner Berliner Praxis.
Gruß,
Ulrich Wahn .

Antwort von Prof. Dr. Ulrich Wahn am 15.08.2017
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen an Dr. med. Ulrich Wahn:

Ist Asthma Vererbbar?

Hallo Prof.Dr.med. Ulrich Wahn, Und zwar frage ich mich ob Asthma Vererbbar ist.Meine kleine Zafira ist jetzt 1 Woche alt und ich habe angst das wenn sie Asthma hat,ich einen Asthma Anfall oder sonstiges nicht mitbekommen würde. Ich und mein Freund haben beide Asthma ...

Amara   24.07.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Asthma
 

Hyposensibilisierung bei starkem Asthma?

Sehr geehrter Prof. Dr. Wahn, machen Sie bei Kindern, die bereits längere Zeit (2-3 Jahre) hochdosiert Viani nehmen müssen und die Lufu unter dieser Medikation einigermaßen gut ist eine Hyposensibilisierung? Bringt das überhaupt noch was, denken Sie, das würde helfen das ...

Anna3Mama   17.07.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Asthma
 

Asthma durch mögliche Hundeallergie?

Guten Tag Prof. Dr. med. Ulrich Wahn, durch einen Bluttest (IgE, RAST) wurde vor ca. 1 Jahr festgestellt, dass unsere jetzt vierundhalbjährige Tochter an einer starken Erdnussallergie (Typ 1 Sofortallergie, RAST-Klasse 6) leidet. Zusätzlich leidet unsere Tochter seit dem ...

WinnieThePinnie   28.06.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Asthma
 

Asthma?

Guten Tag, Mein Sohn 3 Jahre alt hat von ca.September bis Mai spastische Bronchitis.Waren deshalb auch im März vier Wochen in der Reha an der Nordsee.Der Arzt dort meinte ich solle ihn mal beim Kinderpneumologe vorstellen.Da er es schon als Asthma bronchiale ansieht.Habe beim ...

Pilzchen81   05.06.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Asthma
 

Asthma durch mögliche Hundeallergie?

Guten Tag liebes Ärzteteam, durch einen Bluttest (IgE, RAST) wurde vor ca. 1 Jahr festgestellt, dass unsere jetzt vierundhalbjährige Tochter an einer starken Erdnussallergie (Typ 1 Sofortallergie, RAST-Klasse 6) leidet. Zusätzlich leidet unsere Tochter seit dem Beginn des ...

WinnieThePinnie   23.05.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Asthma
 

Konzentrationsprobleme durch asthmaspray

Hallo. Mein Sohn fast 7 jahre nimmt schon ca4 Jahre immer Wieder salbu spray weil er verengte Bronchien hat. Seit letztes jahr ist es nun asthma ausgelöst von hausstaubmilben allergie. Nun muss er seitdem täglich 2x2 Hübe nehmen. Viani mite. Er war schon immer ein aktiver ...

Mausi712   20.03.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Asthma
 

Asthma vorbeugen?

Sehr geehrter Herr Prof. Wahn, meine Tochter (fast 4 Wochen) war mit RS-Virus incl. leichten Lungenentzündung für 9 Tage in der Klinik. Sie bekam Antibiotika, Sauerstoff und Inhalationen. Nun habe ich gelesen, dass Kinder nach diesem Virus jahrelang anfällig für Bronchitis, ...

Tatjana345   06.03.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Asthma
 

Warum keine richtige Asthmakontrolle?

Sehr geehrter Herr Prof. Wahn, Bei unserem Sohn (11 J, Asthma hochdosiert Viani seit über 2 Jahren) stolpert das Asthma schon wieder etwas. Nach der Predni-Kur im Dezember war es zwei Monate soweit gut, wobei dann ein paar kleine Infekte die PF-Werte schwanken ließen, an ...

Anna3Mama   28.02.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Asthma
 

Schimmel --> Asthma?

Sehr geehrter Herr Dr., da es eine familiäre Vorbelastung gibt, frage ich mich, ob es verlässliche Aussagen dazu gibt, welchen Einfluss die Belastung mit Schimmelsporen in der frühesten Kindheit auf die Entwicklung asthmatischer und/oder allergischer Erkrankungen hat. Wir ...

pattika   20.02.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Asthma
 

Asthma oder Chronische Bronchitis?

Hallo, Mein Sohn ist jetzt 2,5 Jahre alt.Er hat schon seit er neun Monate spastische Bronchitis.Ich war mit ihm dann immer beim KiA der ihm dann Salbubronch Tropfen verordnete.Was ihm auch geholfen hat.Im Dezember letzten Jahres hat man ihm die Polypen entfernt,und auch ...

Pilzchen81   20.02.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Asthma
    Die letzten 10 Fragen  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia