Anzeige

Nicht alle HA-Nahrungen
wirken gleich gut.

Aber wie erkenne ich
eine gute HA-Nahrung?

Was man bei einer HA-Nahrung beachten sollte:

Enthält hydrolysiertes Eiweiß, d.h. in
kleine Bausteine aufgespalten (auch
Hydrolysat genannt)

Niedriger Eiweißgehalt, am besten:
1,3 g / 100 ml

In klinischen Studien belegt, dass das
Eiweiß bzw. Hydrolysat der HA-Nahrung
das Allergierisiko senkt. Die weltweit
größte Allergiepräventionsstudie ist
die GINI Studie

Achten Sie beim Einkauf
auf das grüne Gini-Logo.

Anzeige

   
Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
Allergien vorbeugen
über die Ernährung
 
Allergien vorbeugen über die Ernährung
VIDEO: Interview mit
Frau Dr. Reibel
Infobereich Allergien
Infobereich Neurodermitis
 
 
 
  Allergieberatung
  Zurück

Haselnussallergie COR a 14

Hallo,
Nun haben wir seit gestern Klarheit: Unser Sohn, 1,5 Jahre hat COR a 14 Rast 3 von fünf. Er hatte Haselnusschokolade erwischt, während ich kurz im Keller war - er hatte sich übergeben bis ich wieder oben war, ca zwei Stunden später war ein Auge angeschwollen, die Ohren standen rot ab und das Gesicht war gerötet, er begann zu gieren und schrie schlimm - da bin ich zum Arzt gefahren. Da er unser Folgekind ist (vor drei Jahren haben wir unser drittes Kind am IUTF 35 Ssw verloren) machen sich die Geschwister und wir riesige Sorgen und unsere Angst vor einem Schock und oder ihn zu verlieren sind sehr groß. Ich kann kaum schlafen und weine viel.
Wie hoch ist die Gefahr, dass er stirbt? Wie bemerke ich einen Schock? Wann gebe ich die Spritze? Kann es sich auswachsen? Wird er damit gut leben können? Werden noch mehr Allergien kommen und wie kann ich das verhindern? Ich weis, das ist teilweise aus der Ferne unmöglich zu beantworten - aber wie gefährlich ist sowas in der Regel?

Termine in der Klinik sind ausgemacht, aber bis dahin muss ich irgendwie damit klar kommen und ich weis gerade kaum wie.

Herzlichen Dank für Ihre Antwort!


von Mori29 am 26.09.2017

Frage beantworten
Frage stellen

Antwort:

Re: Haselnussallergie

Ihre Beobachtung und die dazu gefundene Sensibilisierung gegenüber die wichtige Allergenkomponente Haselnuss passen gut zusammen.
Man sollte daher alle Baumnüsse meiden, da oft eine Kreuzallergie auftreten kann.
Das wirksammste Medikament bei schweren allergischen Beschwerden wie Atemnot, Kreslaufschwäche und Benommenheit ist die Spritze mit Adrenalin, die beim Aufteten der genannten Beschwerden am besten auf der Außenseite des Oberschenkels in den Muskel verabreicht werden soll. Wenn nur leichte Beschwerden wie Juckreiz und Quaddeln, bzw. Niessanfälle, wässriger Schupfen und Augenjucken aufreten, können Antihistaminika (z.B. Zetirizin) helfen, bei starken Schwellungen der Lippen oder der Augen Kortison. Eine Lebensgefahr ist zwar theoretisch möglich aber bei einem sonst gesunden Kind und einer raschen Vorstellung beim Arzt ausgesprochen außergewöhnlich. Es gibt Allergologen-Spezialisten, die die betroffene Familie schulen, wie man mit der Behandlung am besten verfährt, eine solche Schulung wäre die beste Vorbeugung von Komplikationen. Allergien gegenüber Nüssen bleiben meist lebenslang mehr oder minder bestehen.

Antwort von Prof. Dr. Urbanek am 26.09.2017
    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Susanne Reibel  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia