Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von Andrealine am 11.01.2006, 14:28 Uhrzurück

@maleja - betr. Mobilfunksmog bzw. Masten

Hallo Silvia,
habe Deine Fragen unten gelesen und antworte Dir hier oben.
Im Netz gibt es etliche Informationsseiten zu dem Thema, insbes. die Schweizer haben sich sehr genau damit auseinandergesetzt (musste mal googeln unter "Mobilfunkmasten" oder "Elektrosmog". Es gibt auch Seiten wie www.handywellen.de oder www.krebs-kompass.de. Wir haben mittlerweile auch eine aktive Mobilfunkinitiative hier am Ort. Diese Leute wehren sich mit aller Gewalt gegen die Masten, tragen aber selbst ein Handy bei sich. Nun konkret zu Deiner Frage. Ich war nämlich lange Jahre im Mobilfunkbereich beruflich unterwegs. Bei der Messung der "Strahlung" der Masten scheiden sich nämlich schon die Geister. Es gibt unterschiedl. Mess-Verfahren und somit unterschiedl. ERgebnisse. Der gesetzl. Grenzwert wird eigentlich immer weit unterschritten, nun muss man aber wissen, dass der Grenzwert hier in der BRD hoch angesetzt ist. Vergleicht man die Messdaten der gängigen Masten mit z.B. den viel niedrigeren Schweizer Grenzwerten, liegen wir immer noch darunter. Es gibt die Empfehlung die Masten erst recht auf Kindergärten, Schulen etc. zu setzen, da die Strahlung von oben schräg nach unten ausläuft, d.h. das mastentragende Gebäude kriegt nichts ab. Je grösser die Entfernung vom Mast, desto geringer die nachweisbare Strahlung.Die Masten der bisher üblichen Frequenzen stellten nach gängiger Meinung kein gesundheitl. Problem da, es konnte jedenfalls nichts nachgewiesen werden. Problematisch werden Masten der neuen Technik, wie z.B. UMTS, denn die Übertragungstechnik ist ein andere und somit könnte die Gefahr einer höheren Strahlung steigen. Das eigentliche Problem am Mobilfunk sind nicht die Masten, sondern die Endgeräte, sprich Handys! Ich weiss, dass es seinerzeit bei meinem Arbeitgeber eine geheime Studie gab, wonach ein Grossteil der Handys, wenn sie in einem "Dauergebrauch" sind, und dazu verleiten ja die sog. Festnetz-Ersatztarife, zu einem erhöhten Krebs-Risiko führen. Insbesondere anfällige Personen wie z.B. Kinder sind gefährdet. Nun frage ich Dich, glaubst Du das besonders viele Kunden nach der Strahlungsintensität ihres Handys fragen ?? Die Strahlung ist vor allem besonders hoch beim Telefonieren im Auto..... Darüber denkt kein Mensch nach, wenn er sich ein Handy kauft... Aber wenn ein Mast aufgestellt werden soll, dann....

Zum Schluss eine kleine Anekdote:
Ich habe mit meinem Auto vor unserer Tagesklinik geparkt. Die Funkfernbedienung des Autos ging nicht, konnte das Auto auch nicht manuell abschliessen. Die Funktechnik des Autos wurde durch die Gerätschaften der Tagesklinik gestört....also wenn das nicht strahlt...

Grüsse
Andrea

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Postfach Mein Postfach 
Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten