Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von JoVi66 am 31.10.2005, 13:55 Uhrzurück

Zum Thema : Amonymes Denunziantentum und seine Anfänge!

Re:Dazu sag ich nur: Gott sei Dank 2005!!!!!!!!!!!!!!!!!

Bei all dem Gerangel um dieses Denunziantentum wegen ALG2 kassieren, etc Staatsbescheißer und sonstige fühle ich mich echt etwas angewidert.
So fing´s an. Erst im Kleine , Gut: Weimar ist nicht heute, aber die Anfänge höre ich bereits flüstern: der da drüben kassiert zu viel vom Staat, psst nicht weitersagen , alles anonym. Psst, der dort drüben hat ne Freund/in die wohnt nicht bei ihm, streicht aber Geld ein, psst, irgendwann ist das Geld sch...ß egal und übrigbleibt : „DAS GROSSE EINMISCHEN!
“ Ich mische mich in anderer Leute Privatleben ein, psst, schon gehört, der dort drüben hat ne türkische Freundin, pst, dort drüben wohnen Juden, die scheffeln die Kohle, Tja ja, die Juden, die nehmen uns alles weg, die Arbeit das Geld das........“
Bei all dem Gerangel um diese Thema ist mir nur ein Satz (von Titu) wirklich im Gedächtnis haften geblieben: Gott sei Dank leben wir in 2005 und Gott sei dank in einem Demokratischen Land.
Denunziantentum ist mir zutiefst zuwider! Aus eigener Familiengeschichte und überhaupt!
Meine Großmutter( 1913*) mütterlicherseits hatte Denunziantentum als Halbjüdin miterleben müssen. Sie hatte das Glück, dass in einer Zeit (1932) ihr echter Vater ( Jude)abhauen musste (1932) aus Dtl. und die Mutter einen anderen heiratete und dabei den Namen des wahren Vaters ihrer ersten Tochter nicht als Vater angegeben wurde, da die Mutter ( meine Urgroßmutter mittlerweile einen waschechten "Arier" heiratete), Großmutter war unehelich und man musste nur die Geburtsurkunde (aus 1913) mit dem "Judenvater" unter misteriösen Umständen verschwinden lassen). War kein Problem, da der "Arier" Einfluss hatte und seiner Frau den Gefallen tat ( nur um selber nicht in Verruf zu kommen, war eine echt linke Bazille, bin Gott sei dank nicht blutsverwandt mit dem). Meine Großmutter ist nur deshalb nicht mit ihrem wirklichen Vater mitgegangen (zu dem sie bis zu seinem Tod 1955) ein super Verhältnis hatte, weil sie selber zu diesem Zeitpunkt meine Großvater in Dtl. kennengelernt hatte und heiratete. Unehelich war sie deshalb, weil der Judengroßvater in den Krieg musste um SEIN VATERLAND ( WÜRG SPEI) 1914-18 verteidigen musste.
Die Halbgeschwister meiner Großmutter ( alle den selben Vater) sind nach Kapstadt und Commodoro Rivadavia- (Argentinien) ausgewandert- in weisester Voraussicht. Gehörten zu den privilegierten Juden ( sprich konnten sich Schiffspassagen leisten!!!)
Wenn ich jemanden denunzieren sollte, dann weil er mir oder meiner Familie persönlich etwas angetan hat- aber das würde dann nur unter "Strafanzeige" fallen. Auch ich mißbillige den Missbrauch durch diese Hartz IV Einstreichern, die (unberechtigterweise!!!!!!) abzocken. Anschwärzen würde ich aber keinen und schon gaaar nicht anonym!!!!!
Gruß Johanna

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten