Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von solelo am 25.11.2005, 21:59 Uhrzurück

Re: zu Nr. 3 Spruch über homosexuelle Beziehungen im Beitrag Merkel.

Hallo Nr 3.,

ja, ich verstehe schon was du meinst, von deinem Standpunkt aus gesehen, weil du an diese Werte glaubst. So weit so gut, aber ich kann es eben nicht nachvollziehen, wie du solche Werte haben kannst. Ich finde es total unlogisch, dass Gott dies als Sünde ansehen kann, wenn es doch angeboren ist. Es wäre doch total gemein von Gott, eins seiner Kinder VON VORNE herein mit einer Sünde, die er niemals ablegen kann, zu belegen. Wie jemand schon erwähnte würden sich viele SChwule wünschen, eben nicht schwul zu sein! Vielleicht heute nicht mehr so viele, weil es besser akzeptiert wird, aber früher war es auf jeden Fall so, gerade weil sie verachtet wurden, hätten sie liebend gerne getauscht. ABer es geht halt einfach nicht, daher kann doch von Entscheidung nicht die Rede sein! Was glaubst du wie es für meinen Vater gewesen ist, ebenso erzkonservativ katholisch aufgewachsen, er hat sogar geheiratet und ein Kind gehabt und hat es lange versucht zu verluegnen, anders zu leben, wusste noch nicht Mal, dass es so viele andere gibt die so ein "Problem" haben. Wir kommen aus Chile, da war es noch schlimmer, hier war damals gerade die EMazipation der Schwulen gerade am Entstehen (weshalb er dann auch hier blieb...) Ich bin mir 100%ig sicher, dass er sehr gerne hetero gewesen wäre, aber es geht halt eben nicht. Das als Sünde zu bezeichnen verstehe ich dann halt nicht.

Du sagst wahrscheinlihc, dass es halt nicht Gott gegeben ist, sondern anerzogen oder die Entscheidung der Person selber ist; dass der betreffende eben was dagegen tun könnte. Mein Standpunkt ist - das sage ich aus eigener Erfahrung, weil ich eben aufgrund meines Vaters viele Schwule kennen gelernt habe - dass es eben angeboren ist. Wenn es angeboren ist, dann ist es total gemein, es als Sünde zu bezeichnen. Außerdem verstehe ich nicht, warum er eins seiner Kinder (Jesus) bestraft für alle, kapier ich nicht richtig, ist alles irgendwie nicht so schlüssig für mich. Ist wie wenn in der Klasse der Lehrer fragt "wer wars?" und keiner meldet sich und dann sagt er gut, dann muss Hänschen halt dafür bestraft werden. Man würde einen solchen Lehrer total angreifen, die Eltern würden verrückt spielen - achso, aber Gott ist ja selber die Eltern aller anderen Kinder, dann kann er sich das halt Mal erlauben??Aber das ist ein anderes Thema ;-))

Bleiben wir bei Homosexualität.

Wenn ich das richtig sehe, gehen wir eben von zwei verschiedenen Standpunkten aus (angeboren/nicht angeboren) und daher werden wir eh niemals auf einen gemeinsamen Nenner kommen :-) Hast du Mal mit deinem Onkel oder wer das war darüber gesprochen? wie er das sieht, ob es angeboren ist oder nicht? Ich nehme an, du würdest dann aber trotzdem eher deinem Buch glauben als der Person selber - das kann ich halt auch nicht nachvollziehen. Wieso ist ein Buch ernster zu nehmen, ein Buch, dass vor so vielen Jahren von so vielen ge- und umgeschrieben wurde "wahrer" als die Aussagen von Millionen von Schwulen und Lesben?? Deine Religion hat viele gute Seiten, keine Frage, aber manche Dinge bedürfen einer Überprüfung und Anpassung an heutige Erkenntnisse, und diese müssen noch nicht Mal hochwissenschaftlich sein - früher zum Beispiel waren die Gemeinden, die Städte, die Einwohnerzahlen viel kleiner. Es gab auch vielleicht keine oder nicht wirklich repräsentative Statistiken, aus denen man hätte ersehen können, in welchem Ausmaß Schwule und Lesben tatsächlich vertreten sind (wie "normal" es wirklich ist).

Normalerweise bin ich gegen zu viel Genforschung, aber in diesem Fall würde ich mir wünschen, dass bewiesen wird, dass Homosexualität in den Genen steckt und angeboren ist :-) Vielleicht würdest du dann deine Thesen überdenken?

Ich kann schon verstehen, dass du glaubst, dass die Bibel eben Gottes Wort ist, aber man muss doch auch Mal seinen Verstand einsetzen und auch Mal logisch hinterfragen und nicht nur alles akzeptieren, nur weil es "irgendwo steht" (okok, die Bibel ist nicht "irgendwo", aber wie schon jemand zuvor gesagt hat, es gab und gibt so viele verschiedene Versionen und es ist doch sonnenklar, dass sich das alles gewandelt hat.) Ich kann das einfach nicht nachvollziehen, wie man so starr an etwas glauben kann, was einfach unlogisch ist und sogar von Gott total gemein wäre und unfair.

Gruß
solelo

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten