Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von sasu am 30.06.2003, 21:32 Uhrzurück

Wo liegt eigentlich Firestone-Country? - Liberia: Fakten, Fakten, Fakten...

Liberia ist die älteste unabhängige Republik Afrikas und grenzt nordwestlich mit den Flüssen Mano und Moro an Sierra Leone, im Norden an Guinea und an die Elfenbeinküste im Osten, dort bildet der Cavally-Fluß die Grenze.

Erdteil: Westafrika

Offizieller Name: Republic of Liberia

Landesname: Der Landesname leitet sich vom lateinischen "liber" (frei) ab.

Staatsform: Präsidiale Republik mit Mehrparteiensystem

Staatsführung: Präsident

Regierungsführung: Staatsminister

Politisches System: Parlament aus Senat (26 Mitglieder) und Repräsentantenhaus (64 Mitglieder)

Parteien: National Patriotic Party (NPP) – Regierung; Unity Party (UP) – Opposition; Liberia Action Party (LAP); Liberian People's Party (LPP); Liberia Unification Party (LUP); National Democratic Party of Liberia (NDPL); True Whig Party (TWP); United People's Party (UPP)

Gewerkschaften: Liberian Federation of Labour Unions

Außenpolitik: Eine der Konstanten der Außenpolitik Präsident Taylors ist die Unterstützung der Rebellenbewegung Revolutionary United Front (RUF) in Sierra Leone, die die diamantenreichen Gebiete im Osten Sierra Leones kontrolliert. Taylor hat ein Klima des Misstrauens zu Guinea geschaffen, durch Anschuldigung, Guinea diene als Nachschubbasis für bewaffnete Angriffe auf Liberia. Die Vereinten Nationen haben wegen der Unterstützung der RUF-Rebellen im Mai 2001 Sanktionen gegen Liberia verhängt.

Innenpolitik: siehe Extraseite

Menschrechtslage: Die Tätigkeit von Menschenrechts- organisationen wird geduldet, die Einhaltung der Menschenrechte läßt allerdings zu wünschen übrig. Übergriffe der Sicherheitskräfte sind an der Tagesordnung.

Gerichtswesen: Supreme Court, Bezirks- und Territorialgerichte

Landesfläche: 100.067,00 km2 (Weltrang 107), davon 17% Wald, 3% Ackerland, 2% Weiden

Ausdehnung: NW-SO 520 km, SW-NO 270 km

Landesgrenzen: 1,585 km (Guinea 563 km, Cote d'Ivoire 716 km, Sierra Leone 306 km)

Küste: 579 km

Gliederung: 13 Bezirke (Bomi, Bong, Grand Bassa, Grand Cape Mount, Grand Gedeh, Grand Kru, Lofa, Margibi, Maryland, Montserrado, Nimba, River Cess, Sinoe)

Hauptstadt: Monrovia



Mitgliedschaft in internationalen Organisationen:

Auswahl AU CITES ECOWAS ITTO IWF UN Weltbankgruppe

Landessprachen: Englisch als Amts- und Verkehrssprache, daneben zahlreiche Stammessprachen

Staatsreligion: keine

Währung: 1 Liberian Dollar = 100 cents

Bevölkerung: 2 930 000

Bevölkerungsdichte : 30 Menschen je km2

Ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung: Kpelle 19.4%; Bassa 13.8%; Grebo 9.0%; Gio 7.8%; Kru 7.3%; Mano 7.1%; andere 35.6%

Religionszugehörigkeit: örtliche Glaubensrichtungen 63.0%; Christen 21.0%; Muslime 16.0%

Größte Städte: Monrovia 668,000; Harbel 60,000; Gbarnga 30,000; Buchanan 25,000; Yekepa 16,000

Internationales Kennzeichen: LB

Nationalfeiertag: 26. Juli (Tag der Gründung der Republik))

Geographische Lage: zwischen 4°20' und 8°30' nördlicher Breite sowie 7°30' und 11°30' westlicher Länge

Geographische Merkmale: höchster Berg --> Wutivi 1380 m: längster Fluß --> Cavally (Teil) 515 km.

Geographie: Sümpfe und Mangrovenwälder säumen die sandige Küste Liberias. Dahinter steigt das wellige, mit tropischem Regenwald bedeckte Hügelland allmählich zu einer Hochebene an. Die Berge im Nordosten gehören zu den Ausläufern des Mount Nimba, der sich im Dreiländereck mit Guinea und Elfenbeinküste erhebt.

Klima: Liberia hat ein feuchtheißes Klima. Die Regenzeit von Mai bis Oktober ist durch eine kurze Trockenzeit von Mitte Juli bis August unterbrochen. Am höchsten ist die Niederschlagsmenge auf der Landzunge Cape Mount nahe der Grenze zu Sierra Leone. Im Dezember herrscht der heiße und trockene Wüstenwind aus der Sahara vor.

Höhe Temp. Januar Temp. Juli Niederschlag (Jahr, mm)
Monrovia 23 26 24 5138

Fauna/Flora: Regenwald und Elefantengras sind die vorherrschende Vegetation des Nordens. Man findet Zwergflußpferde, Schimpansen und Krokodile, doch werden Wildtiere zunehmend rar.

Zeitzone: MEZ -1,0 Stunde(n)

Geburtsrate je 1000 Menschen: 42,8 (Weltdurchschnitt. 25.0).

Todesrate je 1000 Menschen: 11,9 (Weltdurchschnitt 9.3).

Wirtschaftliche und soziale Kennziffern:

Dienstleistung: (in %) 56,4
Industrie: (in %) 9,2
Landwirtschaft: (in %) 34,4
BSP/Kopf: (US$) k.A.
Inflation: (in %) 100
Arbeitslosigkeit: (in %) 35
Urbanisierung: (in %) 45
Bev.-Wachstum/Jahr: (in %) 2,4
Kindersterblichkeit: (in %) 11,6
Einwohner pro Arzt: 9687

Durchschnittliches Jahreseinkommen je Einwohner: 205 $ (US)

Ressourcen: Eisenerz, Diamanten, Gold, Holz, Kautschuk, Kakao, Kaffee, Fischereiprodukte, Wasserkraft

Wirtschaft, Verkehr: Wichtigster Zweig der Landwirtschaft ist die Kautschukgewinnung. Außerdem gibt es Kakao-, Kaffee- und Ölbaumplantagen. Die Forstwirtschaft verfügt über riesige Waldreserven. Abgebaut wird Eisenerz, gewaschen werden Gold und Diamanten. Wichtigste Häfen sind Monrovia und Buchanan. Internationaler Flugplatz bei Monrovia.

Wichtigste Medien: Die Medienfreiheit ist stark eingeschränkt. Anfang März 2000 wurden zwei unabhängige Radiosender zeitweise suspendiert: Star Radio (finanziert von USAID, NL und CH) und Radio Veritas (finanziert von katholischer Kirche).

Fernsehen: Kiss TV, DC TV. Rundfunk: Star Radio (internat.); Radio Veritas (kath. Kirche); DC 101,1. Zeitungen: Patriot, New Liberia (pro Regierung); Inquirer, News, Democrat (Opposition); Journalistenverband: Press Union of Liberia (PUL)

Kultur: Die unterschiedliche Herkunft der Einwohner Liberias hat das kulturelle Leben des Landes entsprechend geprägt: die Amerikoliberianer, die überwiegend an der Küste leben, pflegen europäisch und US-amerikanisch orientierte Traditionen, während die im Hinterland lebenden Afroliberianer dem afrikanischen Erbe verbunden sind.

Gesamtgröße der Armee: keine

Am 26.07.1847 offiziell eingeführt. Der US-Flagge nachgebildet. Die 11 rot-weißen Streifen stehen für die 11 Unterzeichner der liberianischen Unabhängigkeitserklärung; der weiße Stern im blauen Obereck verkündet, daß es damals nur eine einzige unabhängige Nation in Schwarzafrika gab.

Kurzinfos: Bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts nahm die Welt kaum Notiz von der Existenz des westafrikanischen Landes. Zwar erreichten schon 1461 portugiesische Forschungsreisende Liberias Küste, andere Europäer folgten später, aber abgesehen von dem Handel mit Sklaven und Hölzern blieb die Region weitgehend unbeachtet. Ein selbständiger, unabhängiger Staat wurde Liberia 1847 - mit einer Verfassung nach dem Vorbild der USA. Das Startzeichen hatte der amerikanische Kongreß im Jahre 1816 gegeben: befreite US-Sklaven sollten heim dürfen nach Afrika, um dort ein freies, unabhängiges Gemeinwesen zu gründen. Erste Siedler landeten 1822 in der Stadt, die heute Monrovia heißt. In Anspielung auf die größte Kautschukplantage der Welt, von der sich auch die US-Reifenfirma Firestone beliefern ließ, hieß das Land bald "Firestone Country". Entscheidend geprägt wurde es von Wiliam Tubman, der Liberia von 1944 bis 1971 als Präsident mit harter Hand erfolgreich durch die Ära des aufkeimenden afrikanischen Nationalismus steuerte. Nach Tubmans Tod im Juli 1971 ging es bergab: sein korrupter Nachfolger Wiliam Tolbert wurde im April 1980 durch den Feldwebel Samuel Doe aus dem Amt geputscht, der schon bald die Verfassung außer Kraft setzte und alle politischen Parteien verbot. Die Hinrichtung von 13 ehemaligen Regierungsangehörigen wegen angeblicher Korruption und Mißmanagements löste weltweite Proteste aus. Am Heiligabend des Jahres 1989 drangen Guerillas unter Führung des einstigen Doe-Gefolgsmannes Charles Taylor von der Elfenbeinküste aus in Liberia ein und fortan befand sich das Land im Bürgerkrieg, bei dem es vor allem um die Rolle der Nachkommen jener freien Sklaven ging, die einst den Staat gegründet hatten. Sie machten nur 5% der Bevölkerung aus, beherrschten aber Politik und Wirtschaft. Dem gestürzten Doe wurden - von Rebellen unter Führung des Taylors-Rivalen Prince Yormie Johnson - die Ohren abgeschnitten, anschließend wurde er zu Tode gefoltert. Der Bürgerkrieg forderte mindestens 150.000 Tote, eine dreiviertel Millionen Liberianer flohen die Nachbarstaaten. Im August 1996 gelang es endlich, mit Hilfe der Anrainerstaaten, einen neuen Friedensplan für Liberia zu vereinbaren. Bei der ersten Präsidentenwahl nach dem Bürgerkrieg erhielt Charles Taylor im Juni 1997 75,3% aller Stimmen.

Aktuelle Entwicklung: Im Mai 2001 wurden UNO-Sanktionen für ein Jahr gegen Liberia verhängt, weil der Staat die Rebellen in Sierra Leone durch den Export von dort illegal geförderten und gegen Waffen getauschten Diamanten unterstützt. Seither besteht ein Verbot von Diamantenimport aus und Rüstungsexport nach Liberia, ein Einreiseverbot für Regierungsmitglieder und ein Landeverbot für Flugzeuge. Die EU drohte, die 49 Mio. US$ Hilfsgelder einzufrieren und Staatspräsidenten Talxyor diplomatisch noch weiter zu isolieren.
http://www.erdkunde-online.de/0911.htm

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Postfach Mein Postfach 
Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten