Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von Trini am 20.12.2005, 12:01 Uhrzurück

Weiterführende Schule und Elternwille

Diesen Text postet jetzt eine erboste Freundin in einem anderen Forum:
---------------------------------------

Elternwille nicht maßgeblich
Kabinett beschließt Schulgesetz-Novelle
Von Johannes Nitschmann


Eltern sollen nur noch ein eingeschränktes Mitspracherecht bei der Wahl einer weiterführenden Schule für ihre Kinder haben. So will es die neue Landesregierung. Das Kabinett hat am Dienstag (13.12.05) die Eckpunkte der umstrittenen Gesetzesnovelle beschlossen.


Chefsache Bildung: Jürgen Rüttgers
Ministerpräsident Jürgen Rüttgers hat das neue Schulgesetz zur Chefsache gemacht. In der Schulpolitik will Rüttgers seine Regierungshandschrift zeigen und sich deutlicher als auf allen anderen Politikfeldern von der rot-grünen Vorgängerregierung absetzen. Außerdem sollen mit der Gesetzesnovelle zentrale Wahlversprechen der beiden Regierungsparteien eingelöst werden: höhere Qualitätsstandards an den Schulen in NRW, weniger Unterrichtsausfall, mehr Durchlässigkeit zwischen verschiedenen Schulformen und eine größere Eigenverantwortung für die einzelne Schule.

Forum
Hauptschule oder Gymnasium: Wie wichtig ist der Elternwille?
Den heftigsten Streit riskiert die Regierung Rüttgers mit der beabsichtigten Einschränkung des Elternwillens. Gegen die pädagogischen Bedenken der Lehrer sollen Kinder in NRW künftig nicht mehr auf eine weiterführende Schule geschickt werden können. "Wir müssen manchmal Kinder vor ihren Eltern schützen", sagte Schulministerin Barbara Sommer nach der Entscheidung am Dienstag (13.12.05). "Wenn absehbar ist, dass ein Kind für eine Schulform nicht geeignet ist, werden Eltern die Aufnahme künftig nicht mehr erzwingen können." Diese Maßnahme erspare überforderten, von elterlichem Ehrgeiz getriebenen Schülern künftig "jahrelange Qualen", verteidigte auch Regierungschef Rüttgers das Vorhaben. Es könne nicht im Interesse von Kindern sein, wenn sie "von oben nach unten" durchgereicht würden.

---------------------------------------

Mit Einschränkungen finde ich das ja nicht wirklich falsch, ABER:

Gilt das dann auch umgekehrt???
Kann man Eltern zwingen, ihr leistungsstarkes Kind aufs Gymnasium zu schicken???

Habe hier schon genügend Fälle gelesesn, wo Eltern ihr Kind eben nicht aus's Gymnasium gelassen haben, weil das doch nicht nötig ist.

Leidet ein derartig "gebremstes" Kind nicht AUCH?? Und wenn es unter dem Mobbing der Leistungsumwilligen auf der HS ist.

Was meint Ihr???

Trini

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten