Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von marit am 04.08.2004, 11:43 Uhrzurück

Re: Was ich schlimmer als die Sparbücher finde ist...

Ausbildungsversicherungen werden aber nur dann angegriffen, wenn dabei kein zu Großer Verlust entsteht. Nur wenn man mindestens 90% des eingezahlten Geldes wiederbekommt. Das ist in der Regel aber erst dann der Fall, wenn das Kind schon so gut wie volljährig ist. Versteht mich nicht falsch, "schön" finde ich das auch nicht, aber solange es noch keine generellen Studiengebühren und eine Baföggesetzgebung gibt, besteht ja im Grunde genommen auch keine dringliche Notwendigkeit, gerade für die Ausbildung vorzusorgen. Jedenfalls keine SOO dringende, daß man in kauf nehmen kann, daß man das Geld nicht im Notfall antastet. Auch eine normale Arbeitnehmerfamilie kann ja nicht zum Staat sagen "ich hab kein Geld, das ich für mein Kind zurücklegen kann, also stopf doch bitte mal die Lücke in meinem Haushalt".

Ein wenig anders sieht es m.E. mit Geldgeschenken zu besatimmten Anlässen aus. Wenn ich einem Kind zur Kommunion Geld schenke, soll das ja nicht im Haushalt der Eltern versickern. Allerdings war es bisher eben günstig, solche Geldgeschenke zu machen. Jetzt ist das nicht mehr so, da muß man sich dann eben was anderes überlegen. Man kann für einem Jugendlichen zur Konfirmation doch zusammenlegen und ihm eine Sprachreise schenken, das ist doch -gerade ausbildungstechnisch eine prima Investition - oder einem neunjährigen wie "früher" eben das ersehnte neue Fahrrad. Das entlastet den Geldbeutel der Eltern und dient dennoch ausschließlich dem Kind. Naja, und wenn man die 20€, die die Oma dem Kind monatlich zusteckt nicht unbedingt dem Sozialamt meldet, sondern ins Sparschwein tut, dann ist das glaube ich wirklich ein Kavaliersdelikt.

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten