Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von Ralph am 24.11.2003, 11:49 Uhrzurück

Stümper... (lang, wie immer)

Hi Kristin,

der letzte Irak-Feldzug krankt an zwei ganz enzscheidenden Punkten:

1. Die Amerikaner haben einen Alleingang gewagt (Großbritannien ist für mich einfach nur eine Alibi-Veranstaltung der Amerikaner). Sie haben die in meinen Augen weisen Ratschläge langjähriger Verbündeter gnadenlos in den Wind geschlagen und ihre Freunde beleidigt, ihren Willen durchgezogen, und jetzt wundert man sich von Washington D.C. bis an die Westküste, daß die GIs nicht willkommen sind.

Ich will gar nicht in Abrede stellen, daß ein Vorgehen gegen Saddam Hussein möglicherweise irgendwann hätte erfolgen müssen, aber dazu hätten die USA Bündnispartner nicht nur aus Europa benötigt, sondern - ganz wichtig - auch aus dem arabischen Lager. Anders als G.W.Bush war sein Vater nämlich sehr viel weitsichtiger in seiner Politik. Dieser hatte wirklich die Welt hinter sich. Zudem war ja auch der konkrete Anlaß viel schwerwiegender (Annektion von Kuweit).
Bis heute kann G.W.Bush nicht einen einzigen Kriegsgrund beweisen. Weder wurden Massenvernichtungswaffen gefunden, noch wurde eine Verbindung zu Al-Quaida auch nur ansatzweise nachgewiesen (eher das Gegenteil scheint der Fall zu sein).

2. Ich hatte es schon früh gepostet und noch früher in Diskussionen vertreten: Wenn G.W.Bush angreift, wir er kein Konzept haben. Und genau so ist es gekommen. Er ist einmarschiert, hat die offiziellen Irak-Truppen schnell zerschlagen (ob er sie GEschlagen hat, bezweifle ich immer mehr!!), er hat wie erwartet kein Konzept gehabt. Stattdessen Fehler über Fehler: Polizei zerschlagen, das Militär zerschlagen statt Teile davon zu übernehmen (und damit wenigstens eine Teilintegrität und Identität der Iraker hinüberzuretten).

So, und was hat er jetzt? Einen Irak, der kaum zu befrieden ist, eine zutiefst verunsicherte, in ihrer Lebensexistenz bedrohte Zivilbevölkerung, die wie zu Saddam Husseins zeiten der Willkür anderer Iraker preisgegeben ist.
Nichts, gar nichts ist gewonnen, bis auf einen Jungbrunnen des internationalen islamischen Terrorismus, den Bush doch eigentlich niederdrücken wollte!

Und jetzt sollen es andere richten, ich halte es im Kopf nicht aus!

Wo, bitteschön, ist Amerika auch nur ein Jota sicherer durch diesen Krieg? Grade vor ein paar Tagen wurde das Weiße Haus evakuiert, na bravo!

Das Schlimme an der ganzen Sache ist, daß sich die USA in meinen Augen eines Kriegsverbechens schuldig machen, denn soweit mir bekannt ist, hat der militärische Sieger unverzüglich für Recht und Ordnung zu sorgen. Wie, das ist seine ganz eigene Angelegenheit, Stattdessen räsoniert Herr Rumsfeld nicht mehr über Old Europe, sondern über Truppenreduzierung der USA im Irak. Für meine Begriffe müßten die USA mindestens weitere 600.000 Mann schicken. So sieht die Wahrheit aus: Kosten über Kosten, Tote über Tote, und immer mehr Widerstand an der Heimatfront.
Nur, anders als aus Vietnam werden sich die USA eben nicht aus dem Irak davonstehlen können.

Aber das sieht der kleine dumme Mann im Weißem Haus natürlich, wieder mal, anders. Ich warte nur noch drauf, daß er, wie weiland Helmut Kohl für Deutschland, blühende Landschaften in zwei Jahren für den Irak verspricht. Intellektuell zutrauen würde ich es ihm ohne Weiteres. Er ist einfach ein Stümper, überall, und in allen politischen Disziplinen, und seine Mannschaft ebenfalls... naja, von einem Mann, der vom amerikanischen Volk nicht einmal gewählt und damit legitimiert ist, sondern dessen Präsidentschaft von einem Gericht verordnet wurde, erwarte ich auch nichts Vernünftiges... :-))

Es mag unpassend klingen, aber so, wie sich Bush's Sicherheitskräfte im Garten vom QE II. benommen haben´, genauso benehmen sich die USA gegenüber dem Rest der Welt.
Völlig klar, das darüber die Welt nur den Kopf schütteln kann...

Sicherheit? So wird es für die USA nur ungemütlicher werden.

Zum Schluß noch ein Wort an diejenigen gerichtet, die jetzt pro USA Partei ergreifen werden:
Neuerdings ist davon die Rede, daß die Beziehungen zwischen Deutschland und den USA wieder "normal" seien, man solle die Konflikte wegen des Irak-feldzuges beiseitelegen...
Ich sage dazu nur: Daß mich jemand erst beleidigt und dann auf einmal umarmt... DAS MAG ICH GAR NICHT!!!!! Und derjenige ist mir auch sehr suspekt, vor allem, wenn die letzten 12 Monate nicht aufgearbeitet wurden und so manches nicht klargestellt wurde, auch gegenüber der deutschen Bevölkerung!

Da machen es sich die USA zu einfach. Immerhin spreche ich von versuchter politisch-moralischer Erpressung!!

Viele Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten