Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von sechsfachmama am 22.09.2011, 8:15 Uhrzurück

schade, dass vieles öffentlich nur einseitig beleuchtet wird

es bestreitet keiner, dass (ein teil?) der kik-sachen in indien in kinderarbeit hergestellt werden.
und dass das nicht gut ist, wissen wir.

ABER - was ist mit den ganzen anderen unternehmen?
adidas lässt seine bälle auch von kindern in indien nähen - für läppsche pfennige entlohnung (und andere ballhersteller sicher auch)

alles von mattel kommt aus china - dort arbeiten junge frauen unter menschenunwürdigsten bedingungen in großen fabriken, monate von ihrer familie (und kindern) getrennt. wenn ich mich recht erinnere, war der lohn z. b. pro puppe einige wenige cent/arbeiterin, die herstellerfirma bekam 30 cent/puppe (oder so ähnlich) und was die hier im laden kosten, weiß jeder.

was ist mit den kindern, die auf plantagen arbeiten müssen, auch mit den erwachsenen, die alle nicht fair bezahlt werden?
wer weiß von uns schon, welcher rohstoff in welchem produkt drinsteckt und ob dort irgendwas fair gehandelt wurde? (ich nehme eher an, das meiste ist nicht fair gehandelt)

nicht nur kik lässt zeugs von kindern herstellen - letztlich interessiert die unternehmen nur der profit und uns verbraucher nur der niedrige preis.

obwohl man bei markenjeans usw. von niedrigem preis nicht sprechen kann - die sachen werden trotzdem unter den gleichen bedingungen, teilweise in den gleichen firmen hergestellt, wo die sachen für kik usw. herkommen. und es genügt, ein knöpfchen anzunähen oder eine kleine naht zu schließen - z. b. in deutschland - um draufschreiben zu dürfen: made in germany.
und otto normalo glaubt, für "deutsche wertarbeit" zahl ich doch gerne was mehr - dabei ist die quelle die selbe wie die vom billigzeugs.

der sache herr werden? ich glaube, das ist utopisch. dann müsste man den welthandel fast verbieten, jedes land darf nur noch seine produkte selbst herstellen, damit eben nicht die niedrigstlöhne eines anderen landes ausgenutzt werden können und die vorschriften für arbeitszeiten, giftstoffe usw. bzw. müssten die arbeiter in china nicht 3 cent für ne puppe bekommen, sondern mind. 5 euro, so dass der große gewinnbatzen nicht bei den markenfirmen hängenbleibt, aber welche firma will schon gewinneinbußen hinnehmen?

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten