Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von fusel am 07.05.2003, 23:00 Uhrzurück

Sars und Kriegsübung

Nabend,

also grundsätzlich stimme ich da mit Bumblebear überein: China ist ein Panoptikum aus Mensch und Tier, vor allem in den Ballungszentren gibt es wohl ein Huhn pro Mensch und das sitzt noch oben auf den Kopf des Menschen. Neuartige Grippeviren kommen deshalb gehäuft jedes Jahr aufs Neue aus dem asiatischen Raum, weil die Krankheitserreger leichtes Spiel haben zwischen den Spezien hin- und herzuhopsen und dabei zu mutieren. Es war also nur eine Frage der Zeit bis es zu solche einer Epidemie kommen mußte. HIV und Ebola haben grundsätzlich einen ähnlichen Ursprung vom Tier zum Menschen, da geht es aber eher darum das Mensch sich mal wieder dort rumgetrieben hat wo er nichts zu suchen hat.
Also, ich denke nicht das die Amis, die Russen oder sonstwer etwas damit zu tun haben. Auch die Illuminaten sind unschuldig (o: Es war eben ein dummer Zufall das 2 bemerkenswerte "Katastrophen" fast zur gleichen Zeit durchstarteten. Das dazu.

Was diese Kriegsübung angeht... nun ich hoffe das wird gut organisiert, weil in jeder Gruppe von Menschen gibt es einen Depp der nichts mitbekommt und in dem Fall sicherlich in Panik gerät. Eine Massenhysterie in diesen Großstädten ist wohl das letzte was man sich wünschen würde. Außerdem haftet jeder Übung ein Ernstfall an. Inwiefern eine Übung zum Thema Atom nötig ist, wage ich ja auch zu hinterfragen. Ich weiß nicht wie weit die Raketen der N.-Koreaner reichen, aber soweit...? Nunja, ich weiß es nicht und bin gerade zu faul zu goggeln....
okay, ich habe gegoggelt, man vermutet das es reichen könnte (http://www.uni-kassel.de/fb10/frieden/regionen/Korea/nk-us-geheim.html)
Eine Bio/Giftgaswaffenübung ist prinzipiell nicht verkehrt, wir werfen einen kurzen Blick auf den 'Erfolg' der Aum-Sekte in Tokio.
Inwiefern die Bevölkerung eingebunden werden sollte, weiß ich nicht - siehe Massenpanik. Es wäre schon viel geholfen wenn die Leitstellen des Kastrophenschutzes mal den Ernstfall durchspielen. Diesbezüglich hat z.B. letztes Jahr beim Hochwasser im östlichen Teil der BRD so mancher gepennt.

Ich kann aber weiterhin nicht Saddam/Kim mit einem Haufen Terroristen vergleichen. Das eine sind bzw. waren Regierungen die Terrorgruppen bestenfalls mit Geld fördern könnten. Insofern ist es auch total egal das Nordkorea nur 3 Flugzeugträger hat. Dank Spionagesatelliten könnten sie nicht mal eine Nußschale mit Segel in die Nähe der USA bringen. Das ist also eine recht schlappe Rechtfertigung dafür das der Rummy und Georgie sich was zurechtspinnen. Der "normale" Terrorist, da sind wir uns glaube ich einig, arbeitet autark in einer mittelgroßen Gruppe, nicht für eine Regierung.

Ansonsten, der Wald-und-Wiesen-Ami ist nunmal leicht paronid und wer will es ihnen verdenken? Das "sie" daran nicht ganz unschuldig sind - geschenkt. Eine Regierung zu wählen hat auch viel mit dem Hoffnungsprinzipe zu tun, man kann nur die Daumen drücken das der Fuzzi da oben es einigermaßen richtig macht.
Denn fragt euch mal selbst, wenn ihr euch den Antikriegskurs von Schröder wegdenkt, seit ihr da mit allem einverstanden? Wenn nicht - Pech gehabt. Er ist eben gewählt worden und wird sein Unwesen noch gute 3 Jahre treiben ohne das der einzelne Bürger was dagegen tun kann.
Wer hat sich nicht drüber geärgert das Kohl seine Geldgeber in der Parteispendeäffäre nicht nennen wollte, weil er sein "Ehrenwort" gegeben hatt und mit einer lächerlichen Geldstrafe davon kam? Für einen Aus-Länder sieht es immer einfach aus etwas zu verurteilen, grundsätzlich findet man sich aber daheim damit ab. Und Politikverdorssenheit herrscht auch hier in der BRD, denke ich.

In dem Zusammenhang (Paranoia) erinnere ich mich auch gern an einem Besuch in der Frankfurter Botschaft als ich meinen Paß verlängern wollte. Ich grabsche am Empfang nichtsahnend in meine Täschchen um einen Kuli zu zücken, der junge Mann in Uniform springt mit einem "GODDAM!!" aus seinem Stuhl und gerät voll in Panik. Ich übrigens auch, ich bin es nicht gewohnt solche Überreaktionen zu erhalten wenn ich nach einem Bic-Kuli krame. Die etwas gefaßtere Frau blickt in meine ängstlichen großen Augen, während der Kollege neben ihr förmlich in eine Papiertüte hechelt um seine Hyperventilation in den Griff zu bekommen und klärt mich darüber auf, das ich nicht in meine Tasche greifen darf. Wahrscheinlich haben sie eine Handgranate vermutet.
Das war im August 1998. Ich schätze am 12.September 2001 hätten sie schon die Maschinengewehre entsichert und jetzt müßte ich wegen dem Griff nach einem Kuli ein Loch im Kopf befürchten.

Hmhm, so schauts aus.

grüße

fusel

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten