Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von nini+ am 22.03.2005, 10:32 Uhrzurück

Naja, diese Verordnung ist ja nicht von gestern.

Hallo an alle Großstadtgeplagten,

seit einigen Jahren ist bekannt, dass diese Verordnung 2005 in Kraft treten wird und welche Konsequenzen das für einzelne Städte/ Regionen hat. Nur leider wurde nichts getan.

Kurzfristig gibt es sicherlich keine Lösung für das Feinstaubproblem, aber mittelfristig muss man sich schon überlegen (hätte man sich schon überlegen können, um 2005 greifende Maßnahmen umgesetzt zu haben), wie man - unabhängig vom Feinstaub - den Autoverkehr in den Großstädten und Ballungszentren in den Griff bekommt.

Einmalige Fahrverbote am WE reichen da wohl kaum.

Aber ein gut funktionierender öffentlicher Nahverkehr wird von den Pendlern sicherlich gern genutzt.

Ich kann ja nur von StuggiBuggiBenzTown sprechen und da sieht es mit eben diesem öffentlichen Nahverkehr eher mau aus: sobald man über den Innenstadtring hinaus will/ muss, fahren die S-Bahnen nur alle halbe Stunde, Busse fahren nur bis 20.00 Uhr, z.T. auch nur stündlich usw. Zu den Pendlerzeiten sind sämtliche Busse/ Bahnen hoffnungslos überfüllt. Und überteuert ist das ganze auch noch.

Es gibt wohl einige Städte in Deutschland, die das Autoproblem ganz gut in den Griff bekommen haben (Freiburg z.B.): gut ausgebautes, preisgerechtes Nahverkehrsnetz, Fahrradwege (ok, ist in Stuttgart etwas schwierig bei den vielen Bergen), wenig innerstädtische Parkplätze, hohe Parkgebühren, Grünflächen,...

Aber da steht wohl in erster Linie eine andere Philosophie dahinter (wie kann eine Autostadt wie Stuttgart bloß möglichst autofrei werden?)

Gut, die Sache mit dem Rußpartikelfilter ist in Deutschland etwas schief gelaufen. aber auch hier kann die Politik mittelfristig etwas tun, indem sie diese Filter zur Pflicht für alle Dieselfahrzeuge macht (hat beim Katalysator vor einigen Jahren ja auch funktioniert).

Ich denke, es gibt viele Möglichkeiten, die Feinstaubgrenzen einzuhalten, auf das schlechte Gewissen der Autofahrer sollte man allerdings nicht setzen, finanzielle Druckmittel sind effektiver.

LG
nine

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten