Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von Joelina77 am 26.08.2004, 16:15 Uhrzurück

Re: Kündigung und nicht alle Arbeitgeber sind mies!

Hallo...

Habt ihr euch nicht schon mal überlegt, warum man das Zumutbarkeitsgesetz überhaupt streicht? Wozu? Ich sehe nicht, dass überall freie Stellen zu vergeben wären und die Menschen sich weigern diese anzunehmen... Ganz ganz viele Leute versuchen zwanghaft irgendeine Stelle zu bekommen, würden jeden Job annehmen und sind trotzdem arbeitslos! Dieses Gesetz schafft keine neuen Arbeitsplätze, also bitte wozu dann die Gesetzesänderung der Zumutbarkeit? Das einzige Argument, dass mir hier einfällt ist, das man beabsichtigt das Lohnnivau zu senken.

Übrigens - wenn man Sozialhilfe bekommt und die Auflagen nicht erfüllt (z.B. 15 Absagen im Monat vorzulegen), dann wird einem ein Teil der Sozialhilfe gekürzt oder der gesamte Betrag gestrichen. Man kann dann einen neuen Antrag stellen, aber erst mal steht man dann einen Monat mit gar keinem oder weniger Geld da. Das gleiche kann nach Hartz4 auch Arbeitslosengeldempfängern passieren, das bedeutet, wenn man einen Job ablehnt, dann bekommt man keine staatliche Unterstützung mehr so einfach ist das!

Nun leider gibt es keinen realistischen Schutz vor Kündigungen. Wenn man die Kündigungsfrist einhält (meistens ja nur 3 Monate) kann man ohne Angabe von Gründen kündigen bzw gekündigt werden.
Und natürlich darf man nicht fristlos wegen Krankheit gekündigt werden, aber was spricht dagegen einen Tag nach einer Krankheit die Kündigung auszusprechen, wenn man die Kündigungsfrist einhält? Mir ist sowas schon selbst passiert, ich war über 2 Wochen krankgeschrieben und 3 Tage nachdem ich wieder zur Arbeit ging flatterte mir die Kündigung ins Haus...

Es ist nunmal auch so, dass es in den allermeisten Branchen, Firmen, keine spezifischen Tätigkeiten gibt, die man nicht innerhalb von ein zwei Tagen erlernt hat. Mag sein, dass die wirklich hoch qualifizierten Mitarbeiter in einigen wenigen Bereichen halbwegs sicher sind, aber das ist nur eine winzige Minderheit. Als normaler Angestellter, als Friseuse, Floristin, Handwerker, Fabrik- Lagerarbeiter, Kassiererin (ausser bei Aldi) what ever, weiss man schnell wo die Kaffeemaschine steht und wie die Kollegen heissen... Und gerade die kleinen Firmen stehen, denen Kontinuität grundsätzlich wichtig ist, und in denen man auch oft noch menschlicher Kontakt stattfindet, stehen ja oft kurz vorm Abgrund und ich denke sie werden, auch um wenigstens halbwegs konkurrenzfähig zu sein Löhne und Gehälter kürzen MÜSSEN!!!

Meine Befürchtung ist, dass das gesamte Lohnniveau sinken wird, ganz egal in welchem Bereich! Hartz4 eröffnet da drastische Möglichkeiten!

Man kann es noch weiterspinnen: Dieses Gesetz wird keinerlei neue Arbeitsplätze schaffen, es wird also ganz genau so viele Arbeitslose bzw Sozialhilfeempfänger geben wie jetzt auch. Was passiert, wenn nun das Lohnnivau drastisch sinkt? Am Anfang werden viele Arbeitende auf unterstützende Sozialhilfe, Mietzuschuss o.ä. angewiesen sein, mehr als jetzt, und was könnte dann passieren? Der Sozialsatz, würde evt noch weiter gesenkt werden?

Mir kommt es irgendwie so vor, als ob sich in dieser Diskussionsrunde die Mehrheit eher der höheren Einkommenschicht zugehörig fühlt und deswegen die Probleme "des gemeinen Fussvolks" nicht für wichtig nimmt, weil sie sich auf ihrem hohen Ross zu sicher fühlen...

Von mir aus schüre ich pauschal Ängste - meiner Meinung nach sind Ängste durchaus angebracht!

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten