Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von Ralph am 31.03.2005, 12:26 Uhrzurück

Kommt darauf an, meistens gibt es zusätzlich ALG2. :-)

Hallo,

daß ein Familienvater weniger an ALG1 als ALG2 bekäme, ist die Ausnahme und nur möglich, wenn er vorher entsprechend wenig gearbeitet/verdient hat.

Er muß auf jeden Fall seinen ALG1-Anspruch verfolgen. Wenn das zuwenig ist, besteht die Möglichkeit, zusätzlich einen ALG2-Antrag zu stellen.

Jetzt wird es kompliziert:
WENN durch das ALG1 beide Elternteile ihren fiktiven ALG2-Bedarf (Regelsatz und Mietanteil) decken können und die Kinder nur geringfügig hilfebedürftig wären (Anspruch < 140,- € pro Kind), DANN gibt es kein ALG2, sondern dann muß Wohngeld und Kinderzuschlag bei der FAmilienkasse beantragt werden.
Können bereits die Eltern durch den bezug des ALG1 ihren eigenen Bedarf NICHT decken, dann wird in jedem Fall ergänzend ALG2 bewilligt.

Mit dieser Regelung wollte man verhindern, daß Kinder mit einer geringen Hilfebedürftigkeit in HartzIV fallen.

Wohngeld- UND ALG2-Bezug schließen einander allerdings grundsätzlich aus.

Viele Grüße
Ralph/Snoopy

P.S.: "Ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt" ist die alte Sozialhilfe, die gibt es nicht mehr.

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Postfach Mein Postfach 
Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten