Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von famisa am 24.09.2004, 22:29 Uhrzurück

Re: Israel

Hallo!

Bin heut schon todmüde, mag aber den Faden nicht verlieren.

Folgendes:
1. Ich bin mir sicher, dass Ben Gurion sich mittlerweile schon einige Male im Grab umgedreht hat, denn die Gründung des Staates Israel war eigentlich als friedlicher Zufluchtsort für die Juden, die ja weltweit über Jahrhunderte diskriminiert bzw. verfolgt wurden, gedacht.
2. Das mit Kanaan ist ja so eine Sache: Gott versprach seinem Volk diese Zufluchtstätte - doch im Alten Testament steht - nicht ganz wörtlich -"als sie dort ankamen, erkannten sie, dass das Land bereits bewohnt war".
hmmmm....also irgendwie kommt mir diese Geschichte bekannt vor. Und wie war das mit Jericho? *michamkopfkratz*
Es ist eben die große Frage, ob ich das Alte Testament als Geschichtsbuch oder als "Religionsbuch" sehe. Ich denke, es wird mal so, mal so ausgelegt.(Und als Geschichtsbuch ist es denkbar ungenau..)
3. Was haben die Juden denn erwartet, dass sie Hosanna rufend empfangen werden von der dort ansässigen Bevölkerung, wenn sie nach Jahrhunderten in ein Land zurückkehren das einst ihres war (allerdings nicht vollständig, denn wie wir wissen gabs ja dort die Juden, die Samariter,..bin zu müde müsste nachsehen - aber sie waren nicht alleine!!!wenn ich mich recht erinnere). Nur gabs eben keine Moslems, denn der Mohammed hatte erst später die Erleuchtung...aber das ist ja wohl nicht wirklich ein Grund, sie von dort zu vertreiben.
4. Bei solchen "ewigen" Konflikten weiß man nie, wer denn ersten Stein geworfen hat - aber wurde nicht die eigene friedliche Politik von den eigenen Extremisten zu Fall gebracht (Jude tötet Juden?) Da war kein Selbstmordattentäter der Moslems am Werk.
Und gerade der Friedensprozess sollte niemals zum Stillstand kommen, allen terroristischen Aktivitäten zum Trotz. Dass die Mauer den Frieden bringt, kann ja wohl nicht mal Sharon selbst glauben.

Wollen wir hoffen, dass sich das 3. Reich niemals wieder in seinen ungeheuren Ausmaßen wiederholt, allerdings haben einige "Aktionen" der jüngeren Weltgeschichte Züge, die an das 3.Reich erinnern.

Und ganz ehrlich, ich finde, wenn man auf der einen Seite auf Wiedergutmachung pocht, sollte man erlittenes Unrecht nicht als Persilschein nehmen, selbst willkürlich zu handeln.
Ganz nach dem Grundsatz: "was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem andern zu."

Gute Nacht, Mirella

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Postfach Mein Postfach 
Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten