Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von nini+ am 13.04.2005, 13:24 Uhrzurück

Immer wieder lustig, wenn Männer wissen, was Frauen wollen

und deshalb die Elternzeit auf ein Jahr verkürzen wollen.

SIND DIE DOOF?

Wo sollen die Kinder denn untergebracht werden? Wer stellt denn dann die Mütter wieder ein? Und die alles entscheidende Frage: Wollen das wirklich alle Mütter?
Hat die überhaupt jemand gefragt? (Wahrscheinlich nicht.)

Es regt mich nur noch auf. Kennt irgendjemand von euch eins dieser tollen Unternehmen, die vorzugsweise Mütter einstellen oder sogar einen Betriebskindergarten einrichten? Irgendeiner? Nur einen?

Ich nicht. Ich kenne nur AG die ihren schwangeren AN sagen, sie könnten ja nach Holland fahren... Oder Chefinnen die ihren schwangeren AN vorwerfen, schwanger geworden zu sein.

Mein Vertrag mit meinem ach so tollen familienfreundlichen Unternehmen läuft auch so einfach aus und meine Stelle wurde mit einer schlechter ausgebildeten, aber kinderlosen Frau bestzt: auf Nachfrage bekommt man dann zu hören, man solle sich jetzt mal um das Kind und nicht die Karriere kümmern ... fällt euch da noch etwas ein? Mir nicht.

Außerdem muss ich mich jetzt freiwillig selbst krankenversichern, für 120 Euro im Monat, weil ich mit meinem Partner nicht verheiratet bin. Toll, nicht?
Erziehungsgeld gibt's auch keins.

Für einen Krippenplatz habe ich mein Kind angemeldet, als ich im vierten Monat schwanger war! Aber da bekommen wir wohl auch keinen, obwohl das ältere Geschwisterkind bereits in der Einrichtung betreut wird. (Wann soll ich denn mein Kind anmelden? BEVOR ich schwanger werde?)

Echt, Kinder sind nur Privatvergnügen, Privatvergnügen der Frau.
Da kann die Politik immer viel reden, aber wenn Frauen keine Arbeit bekommen, werden sie auch keine Kinder in die Welt setzen und wenn sie dann Kinder haben, werden sie fies aus den Unternehmen gemobbt und stehen wieder chancenlos da.

So sitze ich nun hier - Mitte zwanzig, zwei Kinder, abgeschlossenes Studium, Berufserfahrung, aber ohne Job, ohne Geld, ohne Krankenversicherung, ohne Krippenplatz. Ich weiß nicht, was ich noch tun soll - mehr kann ich nicht leisten.

Naja, bin ich halt dankbar, dass mein Freund Arbeit hat (ist ja auch nicht selbstverständlich), meine Kinder gesund sind und einen glücklichen Eindruck machen. Lerne ich eben noch 'ne Fremdsprache oder irgendwas anderes...

Frustrierte Grüße
nine

Aber es interessiert mich wirklich, wo diese familienfreundlichen Unternehmen sind. Gibt es auch welche in Stuttgart?

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten