Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von Philia am 03.06.2011, 9:19 Uhrzurück

Re: Hunde dürfen ins Restaurant,

Ich finde es menschlich unnett, Ängste anderer zu ignorieren, allerdings ist es auch menschlich, wenn man selbst solche Ängste gar nicht kennt, sie nicht für voll zu nehmen. Weiterhin käme es drauf an, wie gebeten wurde, denn die meisten Antworten (nicht immer) spiegeln die Freundlichkeit des Fragenden wieder. Man kann auch irgendwann einfach abgestumpft sein, wenn man auf seinen Hund neg. angesprochen wird, gerade Menschen mit größeren Hunden haben da ihre Erfahrungen.
Wir hatten früher auch so einen Hund, einen Schäferhund der auf Fingerzeig hörte, ein ausgebildeter Schutzhund, je nach Begleitung, sprich bei meinem Vater oder Opa wurde dieser auch nicht angeleint, damals waren die Menschen, so kommts mir zumindest vor, aber auch noch nicht so sensibilisiert im neg. Sinne gegenüber Hunde.
Geht es Dir jetzt um den Hund oder um die Art und Weise des Halters? Wenn der Hund sofort zurück ging und damit das Thema eigentlich erledigt war, würde ich in der Hinsicht keine Leine verlangen. Sich als blöd hinstellen zu lassen, ist was anderes, das fände ich nicht okay, aber das kommt halt auch drauf an, wie ihr darauf hingewiesen habt. Wenn es gleich nach dem Motto war "Tun Sie mal ihren bissigen Köter weg" (mal drastisch ausgedrückt), dann würde mich die genauso unfreundliche Reaktion nicht wundern.
So wie Dorilys es beschreibt gibt es aber genug Menschen, die sich nicht zu benehmen wissen gegenüber Hunden, und sich einen Spaß draus zu machen sie zu provozieren, das kann ich noch weniger ab.
Wir haben nur eine kleine Fußhupe und ich bin immer wieder erstaunt, wie beliebt unser Möter ist. Sie liegt den halben Tag im Vorgarten und begrüßt fröhlich schwanzwedelnd jeden Vorbeikommenden, und selbst die sonst grummeligsten Nachbarn bleiben stehen, hängen sich über den Zaun und spielen eine Runde. Im Wald oder so nehm ich sie fast immer an die Leine bis vor kurzem immer, aber inzwischen habe ich schon ausgetestet in wieweit auf sie Verlass ist, wenn ich sie laufen lasse. Hier ist kaum mal ein Hund angeleint, wir waren da immer so die Ausnahme
Ich kann nur über mich reden, mich stört ein schnüffelnder neugieriger Hund in der Regel gar nicht, im Gegenteil, ich bin froh, daß es noch Tiere gibt, die mit uns Menschen was zu tun haben wollen. Verständnis habe ich aber für Menschen mit Ängsten, für welche, die nur ihre pikiert ihr "Bäh Hund" ablassen, hab ich dann wenig, da bin ich resistent, ich kann mir ja auch nicht aussuchen, welche Menschen, die oftmals wesentlich unangenehmer sind, in meiner Nähe sind, laut rumtönen oder mich anquatschen. Allerdings finde ich auch, daß Ängste etwas sind an denen man arbeiten kann und sollte, wenn Mütter ihren Kindern schon einimpfen "Hunde alles gefährliche Bestien" find ich das völlig .
LG
Nina

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten