Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von marit am 02.02.2005, 11:44 Uhrzurück

huch, ich meine natürlich TransfErleistungen... (plus nachtrag)

...aber da könnt ihr mal sehen, daß ich politisch korrekten Kaffee trinke;-)

und bevor jemand fragt, was ich meine, zähle ich mal auf, wie es wäre, wenn bei uns nur einer arbeiten würde.

Wir hätten dann ZUSÄTZLICH

-300 Euro Ehegattenplitting
-270 Euro Krankenkassenbeitrag gespart (da ist noch nicht mal der Arbeitnehmerbeitrag drin)
-der Hort würde uns 120 Euro weniger kosten

das sind 690 Euro. Außerdem fällt natürlich zusätzlich Geld an für adäquate Arbeitskleidung, Fahrtkosten und die Putzhilfe, die wir uns ab und an leisten damit wir dann wieder mehr Zeit für Louise haben(zusammen ca 390 Euro).

Damit wären wir bei 1080 Euro - und zufällig verdient mein Mann genau 1050 Euro netto. Das heißt, daß wir für seinen Job 30 Euro monatlich draufzahlen!! Soviel zu den geldgeilen Doppelverdienern. Steuersplittingbereinigt zahlen wir aber 430 Euro mehr in die Sozialkassen ein, als ein Einverdienderhaushalt (Lohnnebenkosten meines Mannes). Das heißt, daß wir derzeit dafür, daß wir an staatlicher Familienhilfe GAR NICHTS bekommen dem Staat zum Dank 430 Euro MEHR zahlen.

Wieso soll es da bitteschön nicht legitim sein, sich ein besseres Betreuungsystem zu wünschen?

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten