Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von Sterntaler am 13.12.2003, 0:57 Uhrzurück

hat man da noch worte???>:o((

gelesen im internet bei freenet, 12.12.2003!!!


*Dieses Urteil ist ein Freibrief für Pädophile!


Haben Sie Kinder, sehr geehrte Richter des Oberlandesgerichts München? Können Sie den Kleinen noch in die Augen blicken, angesichts des skandalösen Urteils, das Sie verkündet haben? Nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung entließen diese Richter einen Pädophilen wieder aus der Haft, da er sich nur an "milieugeschädigten" Kindern vergriffen hatte.


Das Oberlandesgericht München fällte ein äußerst fragwürdiges Urteil.


Bei dem Kinderschänder handelt es sich nach Informationen der Zeitung um einen 64-jährigen Mann. Er wurde zunächst in Untersuchungshaft genommen, weil er seit 1999 sechs Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren sexuell missbraucht hatte.

Um seinen perversen Trieb ausleben zu können, ging der Pädophile besonders dreist und heuchlerisch vor. Er suchte gezielt nach Frauen aus sozial schwachen Familien im Münchner Stadtteil Hasenbergl. Hatte er ihr Vertrauen erst einmal erschlichen, war der Weg zu den Kindern frei.

Großzügig bot er an, auf die einzelnen Kinder in seiner Wohnung aufzupassen. Niemand ahnte, was der Mann wirklich im Schilde führte. Denn der Perverse missbrauchte seine hilflosen Opfer für pornographische Fotos. Erst als sich eines der Kinder der Mutter anvertraute, flog das schändliche Treiben auf und der 64-Jährige wurde festgenommen. Das Amtsgericht München verurteilte ihn zu einer zweijährigen Haftstrafe.

Doch der Kinderschänder legte Berufung und Haftbeschwerde gegen das Urteil ein. Deshalb beschäftigte sich das Oberlandesgericht München (OLG) mit der Haftfrage und kam zu einem unglaublichen Urteil, das ohnmächtig vor Wut und Fassungslosigkeit macht: Der Angeklagte habe den "milieugeschädigten" Kindern nicht geschadet, da diese ohnehin aus verwahrlosten Verhältnissen kommen würden und deshalb "infolge fehlender erzieherischer Wirkung" ebenfalls an den sexuellen Handlungen interessiert gewesen wären.

Das OLG tat das Unfassbare: Es hob das Urteil des Amtsgerichts auf. Der Vorsitzende Richter hielt es nicht einmal für nötig, dafür zu sorgen, dass der Angeklagte in einer geschlossenen psychiatrischen Einrichtung untergebracht wird.

Der Richter ließ sich ebenfalls nicht davon beeindrucken, dass ein Gerichtsgutachter eingeräumt hatte, dass der Angeklagte eine Gefahr darstelle und es sich bei den genannten Taten vermutlich nur um die Spitze des Eisbergs handele.

Politiker, Eltern und Kinderschutz-Verbände zeigten sich nach diesem Skandal-Urteil zutiefst entsetzt, wütend, enttäuscht und traurig. Einige riefen zu Demonstrationen auf.

Sehr geehrte Richter, mit diesem Urteil teilen Sie unsere Kinder in Kinder der ersten und zweiten Klasse ein. Ist Missbrauch von Kindern, die aus ärmlichen Verhältnissen kommen, demnach nicht so schlimm? Zudem öffnen Sie mit Ihrer Begründung Tür und Tor für viele Trittbrettfahrer, die sich erhoffen, bei ähnlichen Taten ebenfalls straffrei auszugehen.


....da bleibt mir als alleinerziehende und auch am rande der armut lebende mami die spucke im hals stecken! >:o((

konsternierte grüße
und schönen 3. advent
sterntaler & co

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Postfach Mein Postfach 
Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten