Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von Silence am 31.10.2003, 13:44 Uhrzurück

gilt schon ab 2004

NEU ab 2004
Praxisgebühr
Pro Quartal wird beim Hausarzt eine Praxisgebühr von 10,- € erhoben. Überweist der Hausarzt den Patienten zu andern Ärzten, z.b. Fachärzten, egal zu wie vielen und wie oft, wird bei diesen die Praxisgebühr nicht nochmal erhoben. Sucht der Versicherte direkt, ohne Überweisung durch den Hausarzt einen Facharzt auf, z.B. einen Orthopäden wegen Rückenbeschwerden, so muss dann dort die Praxisgebühr auch entrichtet werden.
Das Gleiche gilt auch für Fachärzte die, in der Regel, sowieso ohne Überweisung durch den Hausarzt aufgesucht werden, wie z.B. Frauenarzt, Augenarzt und Zahnarzt.
Die Praxisgebühr fällt beim Zahnarzt nicht an, sofern es sich um eine reine Kontrolluntersuchung handelt.Das Gleiche gilt für Praxisbesuche beim Hausarzt wegen Vorsorgeuntersuchungen, Früherkennungsterminen und Schutzimpfungen.

Arznei- und Verbandsmittel, sowie Hilfsmittel
Die Zuzahlung beträgt künftig 10% der Kosten je Medikament. Maximal 10,- €, mindestens jedoch 5,- €, aber nie mehr als die tatsächlichen Kosten betragen.
Heilmittel
Die Zuzahlung beträgt 10,- € je Verordnung zuzüglich 10% der Kosten des Heilmittels, z.B. Massagen.
Krankenhaus
Die Zuzahlung beträgt 10,- € pro Tag, maximal für 28 Kalendertage pro Jahr.
Zuzahlungsgrenzen
Die Zuzahlungen sind insgesamt begrenzt auf 2% des Bruttoeinkommens. Für chronisch Kranke sind die Zuzahlungen begrenzt auf 1% des Bruttoeinkommens.

Folgende Leistungen entfallen bzw. werden reduziert
rezeptfreie Arzneimittel
Medikamente die nicht verschreibungspflichtig sind, also die, welche man auch ohne Rezept in der Apotheke kaufen kann, werden nicht mehr von den Krankenkassen erstattet, auch den der Arzt sie verordnet hat.
ambulante Fahrtkosten
Fahrtkosten zur ambulanten Behandlung werden generell nicht mehr erstattet. Ausnahmen sind in besonderen Fällen, nach Einzelfallentscheidung durch die Kassen, möglich.
Sehhilfen, Brillen
Sehhilfen und Brillen werden nicht mehr erstattet. Ausnahme bei Kindern und Jugendlichen bis zum vollendeten 18 Lebensjahr und bei Personen mit sehr schweren Sehstörungen.
Sterilisation
Sterilisationen aus Gründen der persönlichen Lebensplanung werden nicht mehr erstattet. Nur bei medizinischer Notwendigkeit werden die Kosten noch übernommen.
künstliche Befruchtung
Statt bisher 4 Behandlungsversuche, werden in Zunkunft nur noch für 3 Behandlungsversuche die Kosten zu 50% übernommen.
Sterbegeld
Sterbegeld wird nicht mehr gezahlt.

Neu ab 2005:
Zahnersatz wird nicht mehr von den Krankenkassen erstattet.
Es wird eine Pflichtzusatzversicherung eingeführt.
Diese kann sowohl bei Privaten Krankenversicherungen, als auch bei den gesetzlichen Krankenkassen abgeschlossen werden. Bei den gesetzlichen Krankenkassen soll diese Pflichtzusatzversicherung 6,00 € pro Monat kosten.
Die Pflichtzusatzversicherung bei den Krankenkassen wird annähernd die gleichen Leistungen umfassen, die bisher von den Kassen gewährt worden sind.
Die Zusatzversicherung bei den Privaten Krankenversicherungen kann individuell gestaltet werden. Es sind sowohl die Grundleistungen wie bei den Kassen, aber auch höhere Leistungsabsicherungen, bis hin zu 90% der tatsächlich angefallenen Kosten möglich.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

LG
Sandra

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten