Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von ninas59 am 19.01.2005, 10:58 Uhrzurück

Gedanken zur 66jährigen Mutter

Ich habe heute über die 66jährige Mutter in einem Boulevardblatt gelesen. Das hat mich angeregt doch noch mal darüber nachzudenken.

Ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich tatsächlich eine definitiv negative Meinung, respektive überhaupt eine Meinung dazu habe.
Je mehr ich über jedes meiner ablehnenden Gedanken nachdenke, desto ungerechter und intoleranter empfinde ich diese.

Argument 1
Aufgrund des Alters und der durchschnittlichen Lebenserwartung kann man davon ausgehen, dass das Kind relativ früh Waise würde.
Würde ich an diesem Argument festhalten, müsste ich auch der Überzeugung sein, dass eine junge todkranke Frau keine Kinder bekommen sollte. Diese Meinung vertrete ich aber nicht.

Argument 2
Die Frau würde der Wahrscheinlichkeit nach bald gebrechlich werden und könnte ihr Kind nur bedingt versorgen.
Auch hier müsste ich den Vergleich zu behinderten Eltern ziehen, denen ich allerdings auch nicht das Recht auf Kinder absprechen möchte.

Argument 3
Das Kind hätte eine Mutter im Alter einer Urgrossmutter.
Das bedeutet, das Kind hätte eine Mutter die anders ist als andere Mütter. Auch hier gibt es Beispiele von Eltern die aufgrund der Optik, der Gebrechlichkeit, eines Fehlwuchses oder vielleicht wegen Homosexualität anderes sind als andere Eltern. Trotzdem lieben diese Kinder ihre Eltern, trotzdem stehen sie zu ihren Eltern. Ich möchte darüber nicht urteilen. Denn auch wenn diese Kinder auf die Toleranz der Gesellschaft angewiesen sind, gibt es ihnen zugleich die Möglichkeit zu toleranten und starken Persönlichkeiten heranzuwachsen.

Argument 4
Die körperliche Belastung ist für eine Frau in diesem Alter sehr hoch, und es stellt sich die Frage ob sie dieser Belastung gewachsen ist.

Dies liegt in der Entscheidung der Frau, auch wenn ich für mich definitiv in schon viel jüngeren Jahren anders entscheide, so kann ich das nicht als Messlatte für andere Personen ansetzen.

Ich bin mir nur über eines sicher. Die Handlung des Arztes finde ich nach wie vor unverantwortlich. Anders wäre es ,wenn die Frau auf natürlichem Wege schwanger geworden wäre.


Wie ihr seht kann ich mir auch selber besten wiedersprechen ;-)

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten