Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von tinai am 09.02.2006, 10:28 Uhrzurück

FAir Wear Foundation

Wenn die prüfen, ist das zumindest eine sehr hohe Sicherheit, die übrigens Geld kostet (da kenne ich mich ein bisschen aus).

Hess versendet mit dem Katalog auch eine ausführliche Dokumentation zur Produktion und zwar nicht mit wachsweichen Formulierungen sondern konkreter, aber Hess will nicht jeder tragen und das ist wirklich Kleidung im höheren Preissegment.

Aber nehmt nur mal die Sachen von Alnatura, die sind nicht teuer und die sind nachweislich aus dem Sekem-Projekt, über das sich jeder informieren kann und das mehrfach akkreditiert ist.

Es geht m.E. nicht daraum, im Ausland produzierte Waren zu meiden - wollten wir alle ausländischen Waren aus den Regalen nehmen, wären sie bald leer und zwar nicht nur bei Textilien (vorwiegend Frauenarbeit unter menschenunwürdigen Bedingungen - 7-Tage-Woche, körperliche Bestrafung, Verbot von Pinkelpausen, bei Schwangerschaft Rausschmiss und vieles mehr), sondern auch bei Spielzeug (viel Kinderarbeit und Herstellung von chinesischen Gefangenen - Zwangsarbeitern) und Elektronik (Entsorgung auch in China unter gesundheitsschädlichsten Bedingungen bei totaler Zerstörung der Umwelt)usw.

Nun läuft man natürlich mit hängenden Mundwinkeln rum, wenn man immer nur über das Schlechte nachdenkt. Aber man kann sich nicht aus der Verantwortung stehlen mit dem ARgument "ich ändere doch eh nichts dran". Doch, man kann etwas ändern, sonst hätte es die Emanzipation nie gegeben.

Auch ist ja grundsätzlich nichts schlechtes dabei, Waren aus dem Ausland zu kaufen, Deutschland lebt ja auch vom Export. Aber man kann sich schon bewusst machen, was man kauft und wo es herkommt. Ich kaufe meinem Sohn auch die Felix-Bücher aus dem Coppenrath-Verlag, weil er sie sehr liebt, aber wo sind sie hergestellt: Bingo in China und sicher nicht in 40-Stunden-Woche und Lohnfortzahlung. Aber jeder der eins und eins zusammenzählt weiß, dass so ein Buch nicht für 14,95 incl Händlerspanne in D produziert werden kann.


Das Preisargument ist in 90% aller Fälle scheinheilig. Es geht uns so gut wie nie, auch wenn alle was anderes sagen. Tchibo, Aldi und Co. zählen doch zu ihrer Kundschaft längst nicht mehr die wirklich Bedürftigen!

Ich bin sicher, es gibt eine Gesellschaftsschicht, die wirklich jeden Cent umdrehen muss (und das nich tnur behauptet), die kaufen dann aber auch nicht zwei Skianzüge und 3 Paar Handschuhe und 5 Hosen, weil alles so schön billig ist.

Gruß Tina

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten