Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von fiammetta am 31.07.2004, 15:33 Uhrzurück

Re: da wird doch der hund in der pfanne verrückt! >:o(

Hi,

Du sprichst hier auf den Einsatz von Langzeitarbeitslosen zur Betreuung von Kindern an, zumal doch genügend studierte Pädagogen zur Verfügung ständen. Meine Erfahrung ist - und ich führe u.a. Bewerbungsseminare u.a. für`s Arbeitsamt durch -, daß die jugendlichen Langzeitarbeitslosen größtenteils nicht einmal über den Quali verfügen. Eine Kumpeline von mir ist Hauptschullehrerin, v.a. in der 9. Klasse, und die Geschichten, die (nicht nur) sie daherbringt, sind durchwegs schauderhaft. Beide machen wir dieselbe Erfahrung, daß hier bereits ein irrsinniges Potential an "ich kann alles" (nur es nicht unter Beweis stellen) und "huch, die anderen sind ja so böse", also keinerlei Einsicht ins eigene Zutun sowie ein Vokabular vorherrscht, daß Seltenheitswert hat. Warum das so ist, wäre extra zu behandeln, der Ist-Zustand ist aber eben so. Ehrlich gesagt würde ich solche Leute, Jugend hin oder her, auch nicht einstellen, da mir als AG so jemand durchaus die Kundschaft vergraulen kann (auch in einem gewerblichen oder handwerklichen Beruf), von der ich lebe. Dementsprechend gebe ich Dir recht - diese Klientel ist definitiv ungeeignet für eine solche Aufgabe.

Was die studierten Pädagogen angeht, so wären diese mit der genannten Aufgabe massiv unterfordert und auch eigentlich nicht dafür ausgebildet. Von der FH kommen Praktiker, von der Uni Wissenschaftler, beide haben sich aber selten mit dem Thema Kinderpädagogik vertiefend auseinander gesetzt. Abgesehen davon tritt dann an den Schulen genau das ein, was ich als Fachlehrerin am Gymnasium erlebe: obwohl ich mehr Unterricht und in unterschiedlicheren Fächern erteile und dasselbe Studium durchgezogen habe wie meine Kollegen und jetzt sogar noch eines draufsetze, bin ich für einige nur die kleine Tussi, die da auch unterrichtet. Wenn ich diese Leute darauf anspreche, fehlen ihnen die Argumente, eben, weil objektiv keine da sind. Genau dies würde mit den Pädagogen passieren und die schauen dann auch schleunigst zu, daß sie die Kurve kriegen. Abgesehen davon wäre es nur ein Halbtagsjob - und dafür haben die meisten nicht studiert, zumal sooo wahnsinnig viele von ihnen auch nicht arbeitslos sind.

LG,

Fiammetta

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Postfach Mein Postfach 
Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten