Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von Moneypenny77 am 11.01.2004, 13:09 Uhrzurück

@Anna...

Genau! Wenn ich mir überlege, daß in vielen Familien für 1 Person gezahlt wird, aber mindestens 3 Personen davon medizinische Versorgung kriegen und das über Jahrzehnte, finde ich das wenig gerecht...

Wie Du ja unten gelesen hast, trete ich bald meinen Erziehungsurlaub an. Da mein Mann privat versichert ist und ich in einer gesetzlichen KK bin, war ich mir sicher, daß ich nach Ende meines Mutterschutzes aus meiner KK rausfliege und er mich und unseren Zwerg mitversichern muß... Ich habe ganz schön gestaunt, als mir unser Berater von der privaten KK sagte, daß ich beitragsfrei versichert sei, solange ich im Erziehungsurlaub bin (spätestens da wurde mir einiges klar)... So: setzen wir mal voraus, daß wir die drei Kinder, die wir gern hätten, auch bekommen (können) und das auch noch so, daß ich quasi dauernd im Erziehungsurlaub bin... Dann bin ich genauso lang beitragsfrei versichert, wie ich nach Ausbildungsende eingezahlt habt. Allein die ganze SS-Vorsorge wird meine KK einen ganzen Batzen Geld kosten. Und danach, so wurde mir's jedenfalls gesagt, kann ich weiter in meiner KK bleiben und muß nur einen Mindestbeitrag zahlen... Das ziehe ich dann bis zum Tod durch (da ich natürlich eine private Zusatz-KK für 46 € im Monat habe, bin ich ja damit gut bedient) und habe meine KK eine Schweine-Kohle gekostet... Das finde ich, selbst wenn es für uns ein deutlicher Vorteil ist, völlig daneben. Und DANN wird sich auch noch darüber aufgeregt, daß die gesetzl. KK die Kinder nicht beitragsfrei mitversichern, wenn der verdienende Partner privat versichert ist. Da muß ich sagen: das wäre ja auch noch schöner! Wenn sich der verdienende Teil einer Familie aus der gesetzl. KK zurückzieht, dann aber bitte auch mit allen Konsequenzen für die Familie...
Und das Frauen "nur" wegen ihres Erziehungsurlaubes beitragsfrei mitversichert sind und die Kinder dann gleich mit, ist einfach in der heutigen Zeit nicht mehr tragbar. Die KfZ-Versicherung hat mir ja schließlich auch noch nicht geschrieben "Oh, Sie haben jetzt kein Einkommen mehr, dann brauchen Sie auch keine Prämien für Ihre Vollkasko mehr zu zahlen" und meine Rechtsschutz, Haftplicht, Hausrat etc. hat mir ähnliches auch noch nicht mitgeteilt.
Wer Leistungen in Anspruch nimmt, muß diese auch bezahlen, ganz einfach...
Aber BEVOR das Realität würde, müßte natürlich auch an anderen Stellen reformiert werden, das ist ganz klar. Bin jetzt nur auf einen meiner Punkte nochmals näher eingegangen...


P.S.:
...aber ich glaube, ich habe mich doch auch unten wenigestens ein bißchen wieder gerettet, oder???

Mit meiner "Familienmanagerin" meinte ich ja eben, daß Frauen/Mütter gleich mehrere Jobs haben (wie Du auch geschrieben hast: Krankenschwester, Putzfrau, Lehrerin, Erzieherin, Partnerin und noch viele mehr) und zwar NEBEN ihres erlernten Berufes... Die einen können da ihren eigentlichen Beruf noch unter bringen, andere eben nicht. Und die, die das nicht können, heißen dann "Hausfrau" und diesen Begriff finde ich voll daneben, denn der klingt für mich so, als würde die Frau den lieben langen Tag im Haus sitzen und sich Gedanken über die Farbe der Vorhänge machen und so isses ja in vielen Fällen auch nicht...

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten