Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von germi am 07.02.2003, 13:08 Uhrzurück

An Linda, Atombomben, Todesstrafe und anderes. Achtung lang!!!

Hallo Linda,

da Du ja immer behauptest, dass wir alle keine Ahnung von Geschichte haben, möchte ich Dir mal ein paar Fakten zu den Atombombenabwürfen geben.

Die Atombomben wurden nicht geworfen, um eigene, also amerikanische Soldaten zu schützen, sondern aus mehreren Gründen, die nichts mit dem Schutz von Menschenleben zu tun haben, dies sind nur Aussagen, um dieses Kriegsverbrechen zu rechtfertigen.
Erstens war es eine günstige Gelegenheit, die Bomben unter realen Bedingungen mit echten Opfern zu testen. Zweitens hatte Deutschland Glück, denn wäre die Atombombe früher fertig gewesen, dann wären deutsche Städte zum Ziel geworden, unter anderem Dresden. Und drittens hatte der kalte Krieg längst begonnen, die USA wollten den Sowjets/Kommunisten beweisen, dass sie die Atombombe nicht nur haben, sondern, dass diese funktioniert.
Warum die zweite Bombe? Es war ein Bluff, man wollte der Welt suggerieren, dass man mehrere Bomben hat, es konnte ja niemand ahnen, dass mit der zweiten Bombe alles Pulver verschossen war und es noch Jahre dauern würde, bis die USA wieder Atombomben haben würden.
Im übrigen hatte die Sowjetunion ihre Neutralität gegenüber Japan aufgegeben und Japan den Krieg erklärt, am selben Tag fielen die Bomben. Die Sowjetunion hatte ca. 20 Millionen Opfer, die USA weniger als 600 Tausend.
Fakt ist aber auch, dass der Kampf in Japan verlustreich und lang gewesen wäre. Aber auch in Japan gab es längst Kräfte, die kapitulieren wollten. Im übrigen trafen die Atombomben die Zivilbevölkerung und nur sehr wenige Soldaten. Ich nenne das Krieg gegen Zivilisten und das sind genauso Kriegsverbrechen, wie die Bombardierung von Coventry oder Dresden.

Aber nun zu den Fakten. Die ersten erfolgreichen Atombombentests fanden im Juli1945 statt, da war Deutschland bekanntlich schon besiegt, damit fiel ein mögliches Versuchsfeld weg.
Woher hatten die Amerikaner so plötzlich das atomare Material?
Im Jahr 1945 ging das deutsche U-Boot U-234 auf seine letzte Reise nach Japan. An Bord befanden sich Baupläne von Waffen, deutsche Wissenschaftler und einige Fässer mit Uranoxid. Das U-Boot befand sich mitten auf der Fahrt, als Deutschland kapitulierte. Daraufhin ergab sich die Besatzung den Amerikanern, die sehr erfreut über die Lieferung waffenfähigen Urans waren. Mit dem deutschen Uran wurde "Little Boy" fertiggestellt. Wie hieß doch gleich die Bombe, die auf Hiroshima fiel? "Little Boy"!!!!!!!!!!!!! Diese Atombombe forderte dort sofort 40000 Todesopfer und bis heute weitere ungezählte Opfer, Zivilisten.


Nun zu Deinen Aussagen über "Taktische Atombomben".
Atombomben verbreiten IMMER Strahlung, die Frage ist nur, für wie lange und wie weit.
Es gibt die sogenannten Bunkerknacker, bei denen die Explosion unter der Erde stattfinden und damit die Strahlung unter der Erde bleiben soll. Das ist unrealistisch, denn dann müsste die Durchschlagskraft einer solchen Bombe sehr groß sein, damit sie tatsächlich tief genug kommt, um an der Oberfläche keine Strahlung freizusetzen. Fakt ist, dass es bis heute kein Material gibt, dass einen Sprengkopf bis in eine solche Tiefe bringen könnte, ohne dass der Sprengkopf vorher beschädigt wird. Also wird es auf jeden Fall einen Explosionskrater geben und das heißt, dass radioaktives Material hochgeschleudert wird und damit auf jeden Fall ein paar Quadratkilometer verseucht. Die Zahl der sofortigen Todesopfer beträgt dann bei einer "kleinen" oder auch "taktische" Bombe genannten Atombombe nur noch einige Tausend und nicht mehr einige Zehntausend Tote.
Man kann auch Neutronenbomben einsetzen, eine sehr "saubere" Lösung. Wenig Hitze, schwache Druckwelle und damit geringe Schäden an Gebäuden, Waffen und Ausrüstung. Die starke Neutronenstrahlung wirkt sehr effektiv gegen Lebewesen. Der sogenannte fall out ist gering, es gibt fast keinen radioaktiven Niederschlag und man kann das so behandelte Gebiet schon nach 24 Stunden betreten.

Noch einige Fakten zur Denkweise von Militärs. Denen sind Soldatenleben sch... egal, wenn es nur genug Nachschub davon gibt. POLITIKER fürchten sich vor zu vielen Opfern, natürlich nur eigene, weil dann die Chance wieder gewählt zu werden, ziemlich schnell gegen Null tendiert.
Hast Du gewusst, dass es Formeln gibt, mit denen Militärs berechnen, bei welcher Strahlung sie ihre Soldaten wie lange rausschicken können, so dass es nur einen vorher festgelegten Prozentsatz an Opfern gibt - das nennt man dann Erhaltung der Gefechtsstärke.
Es sind zynische Rechenspielchen, die dennoch durchgeführt werden. Vielleicht kann Dir Dein Mann mal zu diesem Thema was erzählen.
Warum gibt es eigentlich noch Pockenviren auf der Welt, wo doch diese Krankheit weltweit ausgerottet wurde? Weil es Länder gab und gibt, unter anderem die USA und Sowjetunion, jetzt Russland, die damit fleißig rumexperimentieren und diese und andere Krankheiten als Waffen einsetzen wollen.

Ist Richard Gere auch antiamerikanisch eingestellt, wenn er sagt, dass es gut ist, dass nicht jeder für diesen Krieg gegen Saddam ist?

Nun zu Deinen Thesen, dass Russland ja am Öl im Irak so interessiert ist. Die Russen haben so viel Öl, dass sie halb Sibirien damit verseucht haben. Es gibt riesige, zum Teil erschlossene Erdölfelder am Kaspischen Meer. Die Russen führen ihren eigenen Ölkrieg und zwar gegen die Tschetschenen, denn diese dürfen nur deshalb nicht unabhängig und souverän werden, weil die Russen dort Ölpipelines bauen wollen.
Im übrigen verstehe ich nicht, wieso dann Frankreich und Russland nicht selbst im Irak einmarschieren, um sich das Öl unter den Nagel zu reißen, wenn Sie doch so daran interessiert ist.

Einen bestimmten Gesichtspunkt möchte ich noch ansprechen. Eigentlich sollte das Öl im Irak dem irakischen Volk gehören und nicht Saddam, den USA, Russland, Frankreich, Shell, Aral oder wem auch immer.

Noch eine Aussage von Dir ist mir bitter aufgefallen. Die Todesstrafe erhalten nur "überführte Mörder". Es war auch in den amerikanischen Medien immer mal wieder Thema, dass ein verurteilter Mörder aus der Todeszelle freikam, weil er schlicht und einfach unschuldig war. Es gab genügend Fehlurteile, es wurden auch Unschuldige hingerichtet. Mir tut das leid, auch wenn es ab und an wohl tatsächlich den Richtigen trifft.
Der Gouverneur des Bundesstaates Illinois, George Ryan, begnadigte sämtliche 167 Häftlinge, die der Tod durch Injektion erwartete. "Weil das System der Todesstrafe in Illinois willkürlich und zufällig ist - und deshalb jeder moralischen Begründung entbehrt -, werde ich nicht mehr an der Maschine des Todes herumpfuschen", begründete er seine Entscheidung, das war in diesem Jahr.

Und nein, ich bin nicht antiamerikanisch eingestellt. Ich finde unser Rechtssystem nicht viel besser, wenn hier ein Mörder mit 10 Jahren Haft davonkommt, bloß weil er zum Zeitpunkt der Tat noch nicht 21 war.
Man nehme das Beste der amerikanischen und der deutschen Gesellschaft und soll ich Dir was sagen, wir werden immer noch nicht die ideale Gesellschaft haben.

Mich würde interessieren, wo und wie Du Dich über Politik informiertst. Soweit ich weiß, spielt der Rest der Welt nicht unbedingt eine überragende Rolle in den Nachrichten in den USA, es sei denn, es sind "INTERESSEN" der USA berührt.

Auch wenn für Dich und viele andere Amerikaner Deutschland ein Land ohne Bedeutung ist, es ist meine Heimat, ein souveräner Staat mit einer demokratisch gewählten Regierung. Ich bin nicht der Meinung, dass die USA oder irgendein anderes Land der Welt das Recht hat, diesem deutschen Staat vorzuschreiben, welche Haltung er in der Irakfrage einzunehmen hat. Das ist der springende Punkt. Wenn ich meiner schwarzen Freundin sage, dass ich es nicht gut finde, wenn sie jedem mit Prügel droht, der ihr nicht den Kram passt, dann bin ich kein Rassist. Nur mal als Beispiel, sondern dann bin ich ein Mensch, der weiß, dass sie mit dieser Haltung Schwierigkeiten bekommt.

Du schreibst: "Die USA sind nach wie vor ein freies Land und keine Diktatur"
Da stimme ich Dir voll und ganz zu und Deutschland ist auch ein freies Land und keine Marionette der USA.

Im übrigen bin ich mir selbst noch nicht im Klaren darüber, ob ein Krieg gegen den Irak das Problem löst, das ist wie ein Monster, Du schlägst einen Kopf ab und zwei wachsen nach. Ich will damit sagen, dass auf jeden regierenden Diktator mindestens zehn in den Startlöchern stehende Möchtegerndiktatoren kommen.

Noch ein Wort zu den "bösen Juden".
Ich finde die Aussagen von den Juden, die die Gesellschaft in den USA dominieren, einfach übelste Demagogie. Mir ist egal, ob jemand mit Macht schwarz, weiß, groß, klein, christlich, heidnisch, jüdisch, moslemisch, buddhistisch oder Mondanbeter ist. Mir ist wichtig, was jemand mit dieser Macht tut. Hält er sich an die Gesetze, nutzt er seine Macht im Guten oder im Bösen.

Ich habe noch eine Bitte, beantworte mir bitte die Fragen, die ich Dir gestellt habe und beschimpfe mich nicht als Nazi oder als antiamerikanisch, denn ich bin zutiefst überzeugter Demokrat und Humanist und möchte, wenn schon, dann ernsthaft diskutieren.

Liebe Grüße
Germi

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten