Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von Ralph am 15.01.2005, 17:12 Uhrzurück

@"Alarm an allen Fronten schlagen"-Fraktion wg. deren Hexenjagd

Hallo,

hier werden von Euch die Dinge mit Halb- oder auch Unwissen aufgebauscht.

Zunächst einmal geht es hier nicht um "ihr versteht mich/uns nicht", sondern es geht darum, was ihr Mitgleider dieser Fraktion eigentlich wollt?

Was ist geschehen? Da wurde ein Penis in den Mund genommen. Ferner wurde ausgesagt, daß die Erzieherinnen informiert wurden, daß das Kind zeitnah nicht mehr in diese KiTa kam, daß die Mutter des betroffenen (ich sage absichtlich NICHT mißbrauchten) Kindes sich hinsichtlich ihres Kindes an einen Kinderarzt gewandt hat.
Das sind die Fakten, die uns genannt wurden, ahlles andere habt IHR unseriöserweise hineinspekuliert!!!

Objektiv ist es ein Mißbrauch gewesen, ob es auch subjektiv aus Sicht des 5jährigen einer war, DAS WISSEN WIR ABSOLUT NICHT!!! Da könnt Ihr noch so sehr Kaffeesatzleserei betreiben die Wahrheit werdet Ihr nie erfahren, weil, da hat Sterntaler ganz recht, absoluter Datenschutz besteht, und zwar zurecht.

Weshalb Windipooh das alles erst nach 6 Monaten diskutiert, bleibt ihr Geheimnis, das spielt in diesem Zusammenhang überhaupt keine Rolle. Das Thema, um das es Euch geht, hat sich im Prinzip längst vom Fall Windipooh abgekoppelt und verselbständigt.

Windipooh hat eben nicht geschwiegen, sondern das Ganze gegenüber der KiTa thematisiert. Damit hat sie, was das andere Kind betrifft, genügend veranlaßt, denn
a) sind jetzt die KiTa-Kräfte am Zuge, weil sie das Kind ggf. besser kennen und evtl. (ich sage evtl.!!!) schon andere Dinge vorgefallen sind oder auch nicht(!!!) und sie deshalb viel besser als Windipooh die Lage einschätzen und einordnen können, und
b) das Jugendamt auf den INTERNEN Wege angerufen werden KANN, nicht zwangsläufig MUß.

Es wurde an anderer Stelle zutreffend auf den Punkt gebracht: Gerade weil auf speziell diesem Gebiet selbst bei "Freispruch 1.Klasse" trotz allem immer "etwas" hängen bleibt, sollte man da mit behauptungen, die nicht erwiesen sind und auch mit Meldungen beim Jugendamt, mehr als vorsichtig sein. Hier kann es nicht heißen, lieber einmal mehr als zuwenig, den die Folgen wären im Zweifel sowohl für Eltern als auch für das Kind unumkehrbar, oft dürfte nur ein Orts- oder sogar Stadtwechsel diese abfedern.

Hier wird ein Halali zur Jagd angeblasen, das mich an die Hexentreiberei des Mittelaters erinnert, nichts anderes macht Ihr! Ihr wißt nichts vom konkreten Fall, aber ihr bildet Euch ein Urteil, das keine Möglichkeiten außerhalb Eurer Spekulationen zuläßt. Das ist gefährliches BILD-Zeitungsniveau, das Ihr an den Tag legt.

Ob und in welcher Form der 5jährige Hilfe braucht, das einzuschätzen und ggf. erste Schritte in die Wege leiten hat Windipooh genau die richtigen Leute informiert.

Alles andere, Jugendamt informieren, oh Gott sogar ANZEIGE habe ich gelesen (was denn bitte???), die Mutter nach Wegzug kontaktieren (Hallo???), ... naja, Treibjagd eben... aber kein echte und ernst gemeinte Hilfe, sondern absolut überzogene Reaktion.

Allenfalls kann ich diese Reaktion nachvollziehen bei Menschen, die früher selbst Opfer waren/wurden, falsch und katastrophal bleibt diese Reaktion trotzdem.
Tja, so verbohrt können selbst im guten Willen betroffene Menschen sein...

Schönen Tag noch
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten